Wenn diese in einem Team aufeinandertreffen, kann es ganz schön brenzlig werden. Damit das nicht passiert, ist es wichtig, sich mit Stärken und Schwächen, Persönlichkeits- und Kreativtypen auseinander zu setzen – das können die Studierenden bei HEED durch viel Empathie ganz praktisch erleben.

Beides!

Das Ziel des neuen Instituts HEED besteht darin, die Gründerkultur und das unternehmerische Denken der Pforzheimer Studierenden zu stärken und ihnen die Entwicklung zu innovativen Persönlichkeiten zu ermöglichen. HEED umfasst sowohl Lehre als auch Forschung - nie aber nur konventionelle Wege, um zum Ziel zu gelangen. In interdisziplinären Projektseminaren werden Themen von verschiedenen Seiten und Fachrichtungen bearbeitet, um am Ende das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Neue Lehr- und Lernmethoden eröffnen den Studierenden dabei völlig neue Möglichkeiten.

WOFÜR STEHT HEED?

HEED steht für die Entwicklung unternehmerischer Persönlichkeiten. Vor allem aber für einen lebendigen Impuls und neue Perspektiven für Studierende! 

HEED (Institute for Human Engineering & Empathic Design Pforzheim) stärkt die Gründerkultur und ermöglicht Studierenden, sich zu innovativen unternehmerischen Persönlichkeiten zu entwickeln. Gegründet im Oktober 2016, wird das Institut von der Karl Schlecht Stiftung (KSG)  finanziert. Prof. h.c. Senator h.c. Dipl.-Ing. Karl Schlecht, der selbst bereits als junger Student in der väterlichen Garage den Grundstein für den späteren Weltmarktführer
Putzmeister legte, fördert durch seine, ethischen Maximen verpflichteten Stiftungstätigkeiten insbesondere die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und unterstützt durch diverse Projekte das Gründer- und Unternehmertum an Hochschulen.

In diesem Geist treibt HEED einen gesellschaftlichen Wandel voran, der Risikobereitschaft nicht mehr stigmatisiert, sondern als einen positiven Wert erachtet. HEED tauscht Hörsaal gegen Werkstatt und versteht sich als ein Innovationslabor, das seine Wirkung durch das empathische Zusammenspiel kreativer Menschen an einem inspirierenden Ort entfaltet.

Der von HEED gelebte Innovationsansatz ist ganzheitlich und stellt den Menschen ins Zentrum. Er bildet den gesamten Produktlebenszyklus ab, von der Invention über die Produktion bis zur Distribution.
Möglich wird dies durch die Synergie von Kompetenzen, die sich aus der Zusammenarbeit aller drei Fakultäten der Hochschule Pforzheim ergibt (Technik, Gestaltung und Wirtschaft & Recht). Konkret arbeiten je nach
Aufgabenstellung interdisziplinäre Teams aus Studierenden aller drei Fakultäten der Hochschule Pforzheim zusammen, um miteinander und voneinander zu lernen.

Begleitet und beraten werden sie nicht nur von multidisziplinären Dozentinnen- und Dozenten-Teams der Hochschule Pforzheim, sondern auch von externen Expertinnen und Experten, beispielsweise erfolgreichen Start-Up-Gründerinnen und -Gründern. 

Die praktische Arbeit in Projektseminaren geht Hand in Hand mit einer Forschungstätigkeit, die Möglichkeitsbedingungen von Kreativität, Innovation und verantwortungsbewusstem Entrepreneurship
untersucht. Besonderes Augenmerk hierbei gilt den Themenfeldern Interdisziplinarität, Empathie und Spiel.

Zusammenfassend stützt sich die Arbeit des HEED auf 4 Aufgabenfelder:

  • Gründung
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Forschung
  • Transfer

 

Mehr über HEED

Wir freuen uns sehr darauf, euch und Sie kennenzulernen. In unserer Imagebroschüre geben wir unsererseits einen Einblick in unser Institut sowie einen Über- und Rückblick auf unsere vielseitigen Fomate. Außerdem stellen sich das HEED-Team sowie einige unserer Gründer*innen vor. Viel Spaß beim Lesen!

Ausführliche Informationen zum Forschungsgegenstand, zu aktuellen Projekten und zu den Zielen finden Sie auf den Seiten von HEED.

HS PF - Führend durch Perspektivenwechsel