Wir lehren und lernen interdisziplinär

In unserem Selbstverständnis „Führend durch Perspektivenwechsel“ verfolgen wir einen interdisziplinären Ansatz, mit dem wir Zukunftsfragen innovativ, verantwortlich und umfassend betrachten und eigene Lösungen entwickeln.

Wir unterstützen unsere Studierenden darin, Lösungen für interdisziplinäre Fragestellungen zu erarbeiten und Gegenstände aus verschiedenen Blickwinkeln (des Gestalters, des Technikers, des Ökonomen, des Juristen u.s.w.) zu betrachten. Wir bearbeiten zukunftsorientierte Themen im Dialog mit regionalen, nationalen und internationalen Kooperationspartnern aus Wirtschaft und Gesellschaft.

Professor Dr. Hanno Weber, Prorektor für Studium und Lehre, betont: „Die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel und zur interdisziplinären Zusammenarbeit gewinnt auf dem Arbeitsmarkt immer größere Bedeutung.“

Inter- und transdisziplinäres Lehren und Lernen erfordert:

  • Verknüpfung und Anwendung des Erlernten in konkreten und realen Aufgabestellungen,
  • eine aktive Auseinandersetzung mit praktischen Fragestellungen,
  • das Betrachten eines Themas aus unterschiedlichen Perspektiven und Finden interdisziplinärer Lösungsansätze,
  • gemeinsames Bearbeiten von Themen aus Gesellschaft und Wirtschaft. 

Neben klassischen Vorlesungen setzen wir unsere Ausbildungsziele mit aktivierenden und praxisbezogenen Lernformaten wie Workshops, forschendes Lernen, kollaboratives Lernen oder Praktika um.