EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

HOTSPOT - House of Transdisciplinary Studies

Unter HOTSPOT (House of Transdisciplinary Studies for practice-oriented teaching and learning) als ideellem Dach bündelt die Hochschule Pforzheim Wissen und Kompetenzen ihrer bestehenden Fakultäten und integriert die Erfahrungen externer Partner wie zivilgesellschaftlicher Organisationen und Wirtschaftsunternehmen. Lehrende, Studierende und externe Akteure unterschiedlicher Fachrichtungen und Hintergründe arbeiten fachübergreifend an realitätsbezogenen Themenstellungen und Projekten, die im Verlauf der Projektlaufzeit als HOTSPOT-Lehrveranstaltungen fester Bestandteil der Curricula der Hochschule Pforzheim werden. Heterogene Sichtweisen ermöglichen den Studierenden und Lehrenden, komplexe gesellschaftliche und wirtschaftliche Problemstellungen ganzheitlich zu analysieren, neuartige Lösungsansätze zu entwickeln und real zu erproben.

Die Hochschule Pforzheim bildet mit ihren drei Fakultäten: Gestaltung, Technik, Wirtschaft & Recht ein breites Spektrum an Lebens- und Wissensbereichen ab. Diese gebündelten Kompetenzen ermöglichen, dass im Rahmen von Projekten beispielsweise innovative Produktideen konzipiert, entwickelt und gestaltet werden sowie deren Produktionsprozesse, rechtliche Fragestellungen, Vermarktung oder Logistiklösungen diskutiert werden. Über den Gebrauch der Produkte bis hin zu ihrer Entsorgung bzw. Verwertung werden auch Fragen der Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Zusammenhänge berücksichtigt.

HOTSPOT wurde von der Hochschule Pforzheim im Rahmen der Ausschreibung „Wissenschaft lernen und lehren“ (WILLE) erfolgreich beantragt und wird über einen Zeitraum von drei Jahren aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg gefördert.