Das STUDIUM GENERALE im Sommersemester 2022

Mit dem Vortrag von Professor Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker startet das STUDIUM GENERALE am 27. April ins Sommersemester – live und virtuell. Wir freuen uns darauf, Sie wieder persönlich im Audimax oder digital in unserem Livestream begrüßen zu dürfen.

Bis dahin: bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Ihr STUDIUM GENERALE
Prof. Dr. Christa Wehner & Prof. Dr. Frauke Sander

11. Mai 2022, 19 Uhr - Prof. Dr. Fernando Fastoso

Prof. Dr. Fernando Fastoso. (Foto: Axel Grehl) Prof. Dr. Fernando Fastoso. (Foto: Axel Grehl)

„Luxus: zwischen Exklusivität und Allgegenwärtigkeit“

Das Jahr 2021 war eins der umsatzstärksten für Luxusgüterhersteller – rasch hat sich die Branche vom pandemiebedingten Einbruch erholt und knüpft wieder an frühere, attraktive Wachstumsraten von 6 bis 8 Prozent im Jahr an. Heißt das, beim Luxus – dem kostspieligen und verschwenderischen Konsum, ausgerichtet auf Genuss und Vergnügen – bleibt alles beim Alten?
Keineswegs! Professor Dr. Fernando Fastoso stellt in seinem Vortrag zentrale Trends des Luxusmarkts vor und befasst sich mit Fragen wie: Was ist Luxus, wer konsumiert Luxus und aus welchen Gründen? Passt Luxus zur deutschen Seele? Wie hat sich das Verständnis von Luxus über die letzten Jahrzehnte verändert und welche Rolle hat Social Media dabei gespielt? Wie hat die Pandemie den Luxusmarkt verändert? Und gibt es eigentlich nachhaltigen Luxus oder ist das alles nur Greenwashing?

Fernando Fastoso ist Experte für interkulturelles und Luxusmarken-Marketing. Er studierte Betriebswirtschaftslehre und war viele Jahre im Account Management und in der Strategischen Planung für das DDB Agenturnetzwerk in Düsseldorf tätig. Er schlug dann eine wissenschaftliche Karriere ein und promovierte in Bradford (UK) zum Thema Internationale Werbestandardisierung. 15 Jahre lang lehrte und forschte er an den Universitäten York und Bradford zu Marken und Konsumentenpsychologie, bevor er im Wintersemester 2020 auf die Stiftungsprofessur für Markenmanagement für Luxus- und High-Class Marken berufen wurde, dem ersten Lehrstuhl an einer deutschen Hochschule, der sich dem Luxusmarketing widmet. Die Professur wird gefördert von Unternehmen (u. a. Wellendorff, Chopard) sowie dem deutschen Bundesverband Schmuck und Uhren.  

1. Juni 2022, 19 Uhr - Douglas Bostock und das SWDKO

Douglas Bostock. (Foto: Wolfgang Schmidt) Douglas Bostock. (Foto: Wolfgang Schmidt)

CAMPUS CLASSIC CONCERT"
mit Werken von Gordon Jacob, Joseph Haydn u. a.

Livekonzert im Audimax

Ein frischer und packender musikalischer Zugriff und stilistische Vielfalt von der Alten bis zur Neuen Musik sind die Erkennungszeichen des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim. Das in der Basis mit vierzehn Musikern aus sieben Nationen besetzte Ensemble ist eines der ganz wenigen „Full-time“-Kammerorchester, so dass eine außergewöhnliche Homogenität und Flexibilität des Klangbildes möglich wird.

Gegründet wurde das Orchester im Jahr 1950 von dem Hindemith-Schüler Friedrich Tilegant. Rasch fand das Ensemble internationale Anerkennung und war bald bei den Festspielen in Salzburg, Luzern und Leipzig und auf weltweiten Konzertreisen mit musikalischen Größen wie Maurice André, Dietrich Fischer-Dieskau, Frans Brüggen und Yehudi Menuhin zu hören. Nach dem allzu frühen Tod des Gründers 1968 wurde das Orchester vor allem durch Paul Angerer, Vladislav Czarnecki, Sebastian Tewinkel und Timo Handschuh geprägt. Mit Beginn der Konzertsaison 2019/20 übernahm der britische Dirigent Douglas Bostock die künstlerische Leitung und prägt und entwickelt seither Klang, Stilistik und Programmatik des Ensembles weiter.

Auf seinem Erfolgsweg hat das Südwestdeutsche Kammerorchester neben etlichen Rundfunkaufnahmen etwa 300 Schallplatten und CDs eingespielt. Auch heute arbeitet es mit international bekannten Solisten und Partnern wie Nigel Kennedy, Andrea Bocelli, Mischa Maisky, Christian Tetzlaff, Lars Vogt, Giora Feidman, Iris Berben und Senta Berger zusammen und war mit ihnen in ganz Europa (Festival Prager Frühling, Schleswig-Holstein-Musikfestival, Schwetzinger Festspiele, Flandern-Festival, Festival Euro Mediterraneo Rom, OsterKlang Wien), in den USA und Japan zu Gast.

Rückblick auf vergangene Vorträge

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an den den vergangenen Vorträgen des STUDIUM GENERALE, die sowohl live als auch virtuell angeboten wurden. Auf der Unterseite Rückblick können Sie die Berichte zu den Vorträgen der vergangenen Semester lesen.


Sommersemester 2022

In diesem Sommersemester 2022 durften wir im April bereits Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Ehrenpräsident des Club of Rome mit seinem Vortrag zum Thema „Eine neue Aufklärung für die volle Welt – 50 Jahre »Grenzen des Wachstums«“ bei uns willkommen heißen. Zur Aufzeichnung seines Vortrags gelangen Sie hier.

Mehr Informationen zu von Weizsäckers Plädoyer für mehr Balance können Sie unserem Nachbericht entnehmen.

 

Historie des STUDIUM GENERALE

Seit 1985 lädt die Hochschule Pforzheim Studierende, Professoren, Mitarbeiter und interessierte Gäste aus der Stadt und der Region zu einem anspruchsvollen STUDIUM GENERALE-Programm ein. Die Referenten sind renommierte Wissenschaftler, Unternehmer, Politiker, Künstler und Menschen, die Außergewöhnliches geleistet haben. Hunderte von interessierten Zuhörern nutzen immer wieder die Chance zur Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Themenfeldern, um ihren Horizont zu erweitern, Neues, Anregendes, manchmal auch Irritierendes zu erfahren und interessante Persönlichkeiten aus der Nähe zu erleben. Seit Oktober 2020 können alle Vorträge im Live-Stream über den YouTube-Kanal des STUDIUM GENERALE auch bequem von zu Hause aus oder von überall verfolgt und die Aufzeichnung noch etwa vier Wochen lang angeschaut werden. Sie alle sind herzlich eingeladen zum STUDIUM GENERALE an Ihrer Hochschule!

Die wissenschaftlichen Leiterinnen sind die Professorinnen Dr. Christa Wehner und Dr. Frauke Sander.

Wenn Sie regelmäßig Informationen zu unserem STUDIUM GENERALE-Programm bekommen möchten, senden Sie bitte eine Mail an das Studium Generale-Team, um den Newsletter zu erhalten.