News | 

Schule trifft Hochschule: „Wir zeigen, was die Fakultät für Technik zu bieten hat“

Kooperation: Professor Tobias Preckel besucht das Hilda-Gymnasium Pforzheim

Wie werde ich Ingenieurin oder Ingenieur? Für welches Studium entscheide ich mich? Und wie könnte mein Berufsalltag später aussehen? Prof. Dr. rer. nat. Tobias Preckel hat das Pforzheimer Hilda-Gymnasium besucht und auf diese und andere Fragen geantwortet. Im Rahmen des Methodentages für die Klassenstufe 10 stellte er am Freitag, 22. Oktober 2021, das Studienangebot an der Fakultät für Technik vor.

„Natürlich wissen viele noch nicht, ob und was sie einmal studieren werden. Das Hilda-Gymnasium bietet am Methodentag aber Freiräume, sich damit bereits beschäftigen zu können“, so Tobias Preckel, Professor im Bachelorstudiengang „Medizintechnik“. „Wir freuen uns, schon früh mit technisch interessierten jungen Menschen in Kontakt zu kommen und zeigen den angehenden Studierenden gerne, was wir an der Fakultät für Technik zu bieten haben.“

Jährlich veranstaltet das Hilda-Gymnasium Pforzheim den Methodentag für die Klassenstufe 10. Externe Referenten geben den Schülerinnen und Schülern in diesem Rahmen Einblicke in ihre jeweiligen beruflichen Tätigkeitsbereiche. Im aktuellen Schuljahr gibt es insgesamt vier zehnte Klassen am Hilda-Gymnasium in Pforzheim. „Die Vorträge unserer Gäste sind für unsere Schülerinnen und Schüler immer eine Bereicherung und zeigen Wege auf, wie es nach der Schule weitergehen könnte“, so Grete Hippelein, die Beauftragte für Berufs- und Studienorientierung am Hilda-Gymnasium Pforzheim, die die diesjährige Veranstaltung gemeinsam mit ihrem Kollegen Herrn Sebastian Poetsch organisierte.

„Berufs- und Studienorientierung in dem Umfang, wie wir sie am Hilda-Gymnasium implementiert haben, ist nicht unbedingt selbstverständlich, sondern das Ergebnis langjähriger Erfahrungen, Qualifizierung der Lehrkräfte, Erhebung der Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern in Bezug auf Berufs- und Studienorientierung sowie aufwändiger Evaluierung der Maßnahmen“, so Schulleiterin Edith Drescher. Der Besuch des Methodentages ist nur eine von zahlreichen Begegnungen zwischen der Pforzheimer Fakultät für Technik und dem Hilda-Gymnasium Pforzheim innerhalb der vergangenen Jahre. Seit 2018 sind Technik-Professoren sowie Studierende jährlich auf dem Methodentag der Schule vertreten. Im Schuljahr 2017/2018 übernahm eine angehende Absolventin des Masterstudiengangs „Mechatronische Systementwicklung“ die Unterrichtseinheit „App-Programmierung“ im Rahmen des Informatikunterrichts in Klassenstufe sieben. Die Jungingenieurin stellte ihre selbst erstellte Anwendung „Erste-Hilfe-am-Kind“ vor, für die sie die Bestnote 1,0 erhielt. Auch im Rahmen des Hochschulprojekts „Factory Space“, ein Produktentwicklungs-Workshop zur Studien- und Berufsorientierung, war der Austausch zwischen Hochschule und Schule eng: Schulleiterin Edith Drescher unterstützte in der frühen Konzeptions- und Pilotphase. Seit Projektstart im Herbst 2019 nahmen zahlreiche zehnte Klassen des Hilda-Gymnasiums das Factory-Space-Angebot wahr, besuchten den HS-Standort im Pforzheimer Stadtzentrum und erarbeiteten dort als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines fiktiven Unternehmens und unter Anleitung der HS-Dozentinnen und Dozenten eine Wortuhr – die sie anschließend mitnehmen und im Klassenzimmer aufhängen durften. Die kompletten Klassenstufen sieben unternahmen außerdem im Mai 2018 sowie im Mai 2019 eine Exkursion an die Fakultät für Technik. Einen Vormittag lang durften die jeweils rund 70 Jungen und Mädchen in Werkstätten tüfteln, Schnuppervorlesungen hören sowie mit Professorinnen, Professoren und Studierenden ins Gespräch kommen. „Wir freuen uns, dass Verzahnungen wie diese immer regelmäßiger werden. Wir würden uns wünschen, dass die Hochschule Pforzheim, mit ihren Professoren, Mitarbeitern und Studierenden, ein starker Partner unserer Schule bleibt“, so Edith Drescher.