News | 

Miriam van der Ham gewinnt ISPO Brandnew Award

Mit ihrer Kollektion und der Marke ‚mvdham’ hat Miriam van der Ham den ISPO Brandnew Award 2020, den weltweit größten internationalen Start-up-Wettbewerb in der Sportbranche in der Nominierung „Urban Outdoor“ gewonnen. Die Mode-Absolventin der Hochschule Pforzheim arbeitete seit ihrem Abschluss im Jahr 2012 zielbewusst an ihrem eigenen Label. Mit der erfolgreichen Umsetzung ist van der Ham ein Paradebeispiel für die praxisorientierte Lehre an der Fakultät für Gestaltung, die die Studierenden hervorragend auf das spätere Berufsleben vorbereitet.

Nach ihrem Abschluss des Mode-Studiums im Sommersemester 2012 arbeitete sie bei Mexx in Amsterdam. Später wechselte sie nach Innsbruck, um bei Chillaz – einer kleinen Firma für Kletter- und Boulder-Mode ­– eine Stelle anzutreten. Für ihre Aufgabenbereiche Design, Schnittentwicklung und Produktion betreute sie Produktionsstätten in der Türkei. „Da ich aber schon immer meine eigene Firma gründen wollte, habe ich 2014 gekündigt und bin nach Berlin.“ Dort arbeitete sie als Kostümbildnerin für Film und Fernsehen und konnte sich im Laufe der Jahre immer mehr Freiräume schaffen, um die Selbstständigkeit zu planen. Seit Mai 2019 konzentriert sie sich auf ihre eigene Outdoor-Modemarke „mvdham”. Ihre Outfits sind inspiriert von extremer Outdoor-Kleidung und dennoch gemacht für den Alltag in der Stadt: auf dem Fahrrad, im Park oder im Theater. Ohne Nachhaltigkeit geht es nicht mehr: „Wir nutzen Naturfasern und ihre natürlichen Funktionen. Für ‚mvdham’ haben wir speziell einen Stoff entwickelt. LAPALUE – ein Steppstoff aus 100% Seide und Wolle, der angenehm wärmt, atmungsaktiv ist und gleichzeitig die Körpertemperatur reguliert. Wir arbeiten mit lokalen Produzenten und Lieferanten, um unseren ökologischen Fußabdruck gering zu halten.“

Im Rückblick sieht sie, dass ihre Kollektionen aus dem Studium gar nicht so weit entfernt von dem Grundthema ihrer heutigen Marke waren. „Damals habe ich zum Mega-Trend ‚urbaner Eskapismus’ gearbeitet. Er beschreibt das Phänomen, dass immer mehr Menschen hoch funktionale Outdoor-Bekleidung in der Stadt tragen.“ Heute geht es Miriam van der Ham darum, einen nachhaltigen Ansatz zu finden. „Wir brauchen diese Über-Funktion nicht in der Stadt. Es gibt fantastische natürliche Fasern, die großartige Funktionen haben und absolut ausreichend sind für die Bedürfnisse in der Stadt.“

Das Pforzheimer Studium prägt sie bis heute. „Meine Formen sind alle drapiert. Eine Technik, die ich in den Workshops mit Professor Kondo gelernt habe. Davon profitiere ich immer noch sehr. Sie verhelfen mir zu neuen Linien, Volumen und einer für mich spannenden Kombination aus freiem und sehr kontrolliertem Arbeiten“, erzählt die Designerin. „Karrieren wie die von Miriam van der Ham zeigen beispielhaft, wie das Studium mit den persönlichen Interessen und Ambitionen ineinandergreift. Die Pforzheimer Lehre schärft das individuelle Profil – so konnte van der Ham ihre Passion für Sports- und Activewear professionalisieren und auf die Strukturen der Bekleidungs- und Mode-Industrie abstimmen“, sagt Professorin Sibylle Klose, Studiengangleiterin Mode. Vorbestellen kann man die Kollektion bis zum 20. März 2020 über die Website mvdham.com. Miriam van der Ham ist außerdem auf der Messe Greenstyle vom 13. bis 15. März 2020 in München präsent.

Fotos: Dominik Berg

Model: Vera Streicher

Hair & Make Up: Lena Brendle

Pressekontakt: birgit.meyer(at)hs-pforzheim(dot)de, Tel: +49 (7231) 28-6718