• search
    Suche
  • Login
Prof. Gabriele Naderer

Prof.

Gabriele Naderer

Marktpsychologie und Käuferverhalten

Kontaktdaten

Raum

W2.4.04

Telefon

(07231) 28-6229

E-mail

gabriele.naderer(at)hs-pforzheim(dot)de

Gabriele Naderer ist Professorin für Marktpsychologie und Käuferverhalten an der Hochschule Pforzheim. In der Lehre vertritt sie neben der Markt- und Werbepsychologie empirische Methoden mit Schwerpunkt im Bereich der psychologisch-qualitativen und apparativen Verfahren.
Nach dem Studium der Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg war sie über viele Jahre in der marktpsychologischen Forschung am IFM MANNHEIM als Projektleiterin und zuletzt als geschäftsführende Gesellschafterin tätig. Seit ihrem Ruf an die Hochschule Pforzheim ist sie
dort als wissenschaftliche Beraterin bei der Konzeption, Umsetzung und Analyse von marktpsychologischen Forschungsprojekten für Auftraggeber aus den Bereichen der Konsumgüterindustrie und der Dienstleistungsbranchen tätig.
Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit Forschungs- und Praxisprojekten u. a. zur Entwicklung impliziter Methoden, zur Evaluation von Dienstleistungen an Hochschulen (Qualitätsmanagement der BAföG-Ämter und Mensen deutscher Studentenwerke) sowie zur Wirtschaftskriminalität.

Beitrag in Zeitschrift

NADERER, G., & EBERHART (GEB. MOSER), A. K. (2017). Quantitative and qualitative insights into consumers’ sustainable purchasing behaviour: A segmentation approach based on motives and heuristic cues . Journal of Marketing Management, 33 (13-14), 1149-1169.

NADERER, G., & RIETSCHEL, J. (2016). Nachhaltig erfolgreich: Markenartikler und Handel sind in der Pflicht, Konsumenten in ihrem Streben nach nachhaltigerem Konsum zu unterstützen. Markenartikel (8), 46-49.

NADERER, G., & SATTER, F. (2015). Nachhaltigen Konsum entschlüsseln. Planung und Analyse (4), 45-48.

CLEFF, T., NADERER, G., & VOLKERT, J. (2013). Motives behind white-collar crime. Results of a quantitative and qualitative study in Germany,. Society and Business Review, 8 (2), 145-159.

NADERER, G., FUNK, M., HÖLZLE, V., & WOLTER, M. (2013). In den Kinderschuhen - Studie beleuchtet Dienstleistungsmarktforschung. Research & results (4), 47.

NADERER, G., CLEFF, T., & VOLKERT, J. (2011). Motive der Wirtschaftskriminalität, Ergebnisse einer quantitativen und qualitativen Studie. Monatsschrift fur Kriminologie und Strafrechtsreform, 94. Jg. (1), 4-16.

NADERER, G., & RIETSCHEL, J. (2008). Die Kaufentscheidung am Point of Sale - Verstehen und Evaluieren. Planung und Analyse (2), 22-26.

NADERER, G., & HOLZHAUER, B. (2008). Tiefgang jenseits von Zahlen - Ergebnisse einer Studie zum Selbst- und Fremdbild der qualitativen Marktforschung. Research & results (7), 44-45.

NADERER, G., & BÜHLER, H. (2007). Quo vadis, Hochschul-PR? Neue Anforderungen und Perspektiven. Informationen für Führungskräfte in der Kommunikationsbranche (8), 49-56.


Buch/Monographie/eBook

NADERER, G., BÜHLER, H., KOCH, R., & SCHUSTER, C. (2007). Hochschul-PR in Deutschland. Ziele, Strategien und Perspektiven. DUV Verlag.


Beitrag in Buch

NADERER, G., MOSER, A., & HAUBACH, C. (2017). Mit qualitativen „insights“ aus der Nische zum Mainstream: Nachhaltiger Konsum von Körperpflegeprodukten. In Walter Leal Filho (Ed.), Innovation in der Nachhaltigkeitsforschung, Edition: Theorie und Praxis der Nachhaltigkeit (pp. 23-28). Springer.

NADERER, G., & HOLZHAUER, B. (2011). Das Image der qualitativen Marktforschung. In Naderer, Gabriele / Balzer, Eva (Eds.), Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis (pp. 13-24). Gabler-Verlag.

NADERER, G. (2011). Standortbestimmung aus theoretischer Perspektive. In Naderer, Gabriele / Balzer, Eva (Eds.), Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis. Gabler.

NADERER, G. (2011). Auswertung . In Naderer, Gabriele / Balzer, Eva (Eds.), Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis (pp. 405-434). Gabler-Verlag.

NADERER, G., & BALZER, E. (2011). Standortbestimmung einer Branche im Umbruch. In Naderer, Gabriele / Balzer, Eva (Eds.), Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis (pp. 3-12). Gabler-Verlag.

NADERER, G., & GUTJAHR, G. (2011). Implizite Methoden. In Naderer, Gabriele / Balzer, Eva (Eds.), Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis (pp. 367-384). Gabler-Verlag.

NADERER, G. (2007). Standortbestimmung aus theoretischer Perspektive. In Naderer, Gabriele / Balzer, Eva (Eds.), Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis (pp. 17-30). Gabler-Verlag.

NADERER, G., & BÜHLER, H. (2007). PR an Deutschlands Hochschulen. Strategische Planung als Erfolgsfaktor. In Bentele, Günter /Piwinger, Manfred / Schönborn, Gregor (Eds.), Kommunikationsmanagement. Luchterhand-Verlag.

NADERER, G. (2007). Auswertung und Analyse qualitativer Daten. In Naderer, Gabriele / Balzer, Eva (Eds.), Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis. Gabler.

NADERER, G. (2006). Markenbewertung: Zum aktuellen Stand der Forschung. In Gaiser, B. / Linxweiler, R. / Brucker, V. (Eds.), Praxisorientierte Markenführung. Verlag Gabler.


Beitrag in Sammelwerk (Lexikon, Kompendium u.ä.)

BÜHLER, H., & NADERER, G. (2007). PR an Deutschlands Hochschulen. Strategische Planung als Erfolgsfaktor., München, Deutschland.

NADERER, G. (2002). Polaritätenprofil. Verlag Moderne Industrie, München, Deutschland.

NADERER, G. (2002). Panel. Verlag Moderne Industrie, München, Deutschland.

NADERER, G. (2002). Segmentierung. Verlag Moderne Industrie, München, Deutschland.

NADERER, G. (2002). Verbraucherverhalten. Verlag Moderne Industrie, München, Deutschland.


Beitrag in Tagungsband

NADERER, G., & FRANK, D. (2013). Den Homo Heuristicus verstehen: Implizit braucht Explizit - und umgekehrt. In Fakultät für Wirtschaft und Recht der Hochschule Pforzheim (Ed.), 50 Jahre - 50 Thesen, Band 4: Marketing und Management (pp. 13-21).


Online Publikation

NADERER, G., & FRANK, D. (2014). Den homo heuristicus verstehen: Implizit braucht Explizit – und umgekehrt (Teil 1) - marktforschung.de. Retrieved from http://www.marktforschung.de/hintergruende/themendossiers/behavioral-economics/dossier/den-homo-heuristicus-verstehen-implizit-braucht-explizit-und-umgekehrt-teil-2/.

NADERER, G., & FRANK, D. (2014). Den homo heuristicus verstehen: Implizit braucht Explizit – und umgekehrt (Teil 2) . Retrieved from http://www.marktforschung.de/hintergruende/themendossiers/behavioral-economics/dossier/den-homo-heuristicus-verstehen-implizit-braucht-explizit-und-umgekehrt-teil-2/.

BÜHLER, H., & NADERER, G. (2007). Strategische Planung als Erfolgsfaktor. PR an Deutschlands Hochschulen. JPIKOM News-Service Oktober 2007, Deutschland.

NADERER, G. (2007). Theoretische Standortbestimmung qualitativer Markt- und Sozialforschung. Standortbestimmung und Gütemerkmale qualitativer Markt- und Sozialforschung, Deutschland.


Arbeitsbericht

BÜHLER, H., & NADERER, G. (2006). Neue Wege der Hochschul-PR 2006 - Eine empirische Studie.

NADERER, G., & WENDPAP, M. (2001). Online-Gruppendiskussionen – Möglichkeiten und Grenzen.


Studie

VOLKERT, J., CLEFF, T., LUPPOLD, L., & NADERER, G. (2009). Wirtschaftskriminalität: Eine Analyse der Motivstrukturen., Pforzheim, Deutschland.


Hochschulbeiträge

NADERER, G., CLEFF, T., LUPPOLD, L., & VOLKERT, J. (2008). Tätermotivation in der Wirtschaftskriminalität. Beiträge der Hochschule Pforzheim Nr. 128, Pforzheim, Deutschland.

BUEHLER, H., NADERER, G., KOCH, R., & SCHUSTER, C. (2006). Profilierung als wichtiges Ziel. Empirische Untersuchung zur Öffentlichkeitsarbeit an deutschen Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen.


Herausgeber (Buch, Tagungsband)

NADERER, G., & BALZER, E. (2011). Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis: Grundlagen - Methoden - Anwendungen, 2., überarbeitete Auflage. Gabler-Verlag.

NADERER, G., & BALZER, E. (2007). Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis. Gabler-Verlag.


Projektleiter eines durch öffentliche Institutionen geförderten Projekts

2017 - 2018

Studie und Kommunikationsmaßnahmen zur Entwicklung von Marktanteilen und Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen am Beispiel von Fassadendämmung

Deutschland


Vortrag auf Konferenz/Fachtagung

2016

Moser, A. K., Naderer, G. (2016): Deciphering Sustainable Consumption: Understanding, Motives and Heuristic Cues in the Context of Personal Care Products. Conference Paper · August 2016 Conference: AMA Summer Educators' Conference, At Atlanta, GA

AMA American Marketing Association Schottland

seit 2016

Mit qualitativen Insights aus der Nische zum Mainstream: Nachhaltiger Konsum von Körperpflegeprodukten

HAW Hamburg Deutschland

2016

Moser, A. K., Naderer, G. (2016): Deciphering Sustainable Consumption: Understanding, Motives and Heuristic Cues in the Context of Personal Care Products. Poster · May 2016 05/2016, , At: Oslo, Norway, Conference: EMAC

EMAC Norwegen


Teilnahme Konferenz/Fachtagung (kein Vortrag)

2016

Teilnahme an "Verbraucherforschungsforum" in Kassel

Universität Kassel Deutschland


Projektleiter eines durch Unternehmen und/oder private Institutionen geförderten Projekts

seit 2015

Studierendenbefragung für den Verkehrsverband naldo, Analyse des Nutzungsverhaltens des ÖPNV sowie der Preissensitivität für das Semesterticket

Deutschland

seit 2010

Qualitätsmanagement in der Hochschulgastronomie. Onlinebefragung von Mensabesuchern in Tübinge, Reutlingen, Stuttgart und Karlsruhe.

Deutschland


Mitglied des Organisationskommittee einer Fachveranstaltung

2015

Alternative Streitschlichtung - quo vadis?

Hochschule Pforzheim Deutschland


Praxisprojekt mit Unternehmen

2015 - 2016

Marktpsychologische Analyse des Einflusses von Kundenrezessionen, Vorschlagslisten und aktivierenden Elementen im Online-Shop

Omikron – the data quality company Deutschland

2015 - 2016

Employer Branding in den Zielgruppen Schüler und Studierende für die SparkassenVersicherung

Deutschland

2013 - 2015

Stadtmarketing Pforzheim – Entwicklung von attraktiven Dienstleistungsangeboten der Pforzheimer Gastronomie für die Studierenden der HS Pforzheim

Stadt Pforzheim Deutschland

2012 - 2014

Marktpsychologische Analyse des Einflusses von Kundenrezessionen, Vorschlagslisten und aktivierenden Elementen im Online-Shop - Omikron

Omikron – the data quality company Deutschland


Projektmitglied eines durch Unternehmen und/oder private Institutionen geförderten Projekts

seit 2013

Bereitschaft und Motivation zu wirtschaftskriminellen Handlungen im Kontext sozialer, organisatorischer, moralischer Faktoren in Unternehmen In Kooperation mit PriceWaterhouseCoopers

Deutschland