Veranstaltung |  15 Mai 2019 - 25 Mai 2019 | 12:00 - 18:00 Uhr | HOTSPOT_REALLABOR, Östliche Karl-Friedrich-Straße 9, EG

HOTSPOT_REALLABOR GOES POP-UP STORE

Mit einer Vernissage hat sich das HOTSPOT-Reallabor am Mittwoch, 15. Mai, in der Östlichen Karl-Friedrich-Straße 9 in einen Pop-up Store verwandelt. Bis zum 25. Mai werden dort Produkte von Studierenden im Store zu Kauf angeboten. Das breite Angebot umfasst Schmuck, Mode, Accessoires, Keramiken, Drucke, Bilder, Zeichnungen und nachhaltige Produkte. Der Store ist täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Pop-Up Store wird von Theresa Christina Schwaiger, studentische Hilfskraft des Reallabors und Schmuckstudierende der Hochschule, betrieben und in Kooperation mit dem interdisziplinären Hochschulprojekt HOTSPOT (House of Transdisciplinary Studies) durchgeführt.

Theresa Schwaiger hat für den Pop-Up Store fast 20 Kommilitonen aus verschiedenen Studiengängen motiviert, sich am Store zu beteiligen. „Studierende brauchen Räume, um ihre Produkte und Erzeugnisse anbieten zu können und daher ist dieser Pop-Up Store besonders wichtig. Außerdem sollen Bürger aus der Stadt Pforzheim mit den Designerzeugnissen der Hochschule, auch außerhalb der Werkschau der Fakultät für Gestaltung, von Ausstellungen oder Veranstaltungen des EMMA-Kreativzentrums in Berührung kommen“, so Schwaiger. Ebenso soll mit dem Pop-Up Store eine Schnittstelle und Begegnungsort zwischen Bürgern der Stadt und der Hochschule Pforzheim geschaffen werden. Stefan Simon, HOTSPOT-Mitarbeiter und Koordinator des Reallabors, ergänzt zur Idee des Pop-Up Stores: „Neben Vernetzungstreffen mit externen Akteuren und Workshops zu Urban Gardening, Nachhaltigkeit in Pforzheim, Medienkompetenz und der kreativen Gestaltung des Pforzheimer Stadtraumes, bearbeiten wir im Reallabor auch das Thema Kultur- und Kreativwirtschaft in Pforzheim. Im Zusammenspiel mit der theoretischen und fachlichen Ausbildung in Vorlesungen und Seminaren, produzieren die Studierenden im Verlauf ihres Studiums sehr viele wundervolle Produkte. Diese Produkte sind jedoch nicht immer für ein breites Publikum zugänglich. HOTSPOT möchte mit dem Pop-Up Store im Reallabor für junge Studierende im Reallabor einen Experimentier- und Spielraum schaffen, sich und ihre kreativen Produktideen auszuprobieren, sie praktisch an die Themen Gründung und Kreativwirtschaft heranzuführen und so vielleicht auch Studierende motivieren ein eigenes Geschäft zu eröffnen oder Unternehmen zu gründen“, sagt Stefan Simon.

Öffnungszeiten: 15. - 25. Mai 2019, 12-18 Uhr

Wo: HOTSPOT_REALLABOR, Östliche Karl-Friedrich-Straße 9, EG