News | 

Herzlichen Glückwunsch oder 恭喜啦: WI-Studentin Lynn Pornschlegel erhält Double Degree in Taiwan

Als erste Studentin im Masterstudiengang „Wirtschaftsingenieurwesen / Engineering and Management (M. Sc.)“ der Fakultät für Technik hat Lynn Pornschlegel das Double-Degree-Programm in Kooperation mit der National Taiwan University of Science and Technology (Taiwan Tech) erfolgreich abgeschlossen: Zusätzlich zum an der HS PF erworbenen Abschluss Master of Science erwarb sie im Ausland den Master of Business Administration (MBA).  Ende Juli konnte die 22-Jährige ihre Abschlussarbeit „Development of Market Entry Strategies for Young Software Companies: Case Study of Robot-Based Automation in Taiwan“ in dem Inselstaat östlich von China mündlich verteidigen. Seit September 2019 lebt die Karlsruherin in der Hauptstadt Taipeh. Die Pforzheimer Studentin belegte in der Ferne Lehrveranstaltungen wie Consumer Behavior, Global Marketing, Studies in Human Resources Development for International Nonprofit Organizations oder Psychological Foundations in Human Factor Engineering.

Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abschluss, Frau Pornschlegel! Womit haben Sie sich im Rahmen Ihrer Masterthesis beschäftigt?
Während meines Aufenthaltes in Taiwan habe ich weiterhin für meinen damaligen Arbeitgeber ArtiMinds Robotics im Home-Office gearbeitet. Für diesen deutschen Entwickler von Robotersoftware ist Asien ein potenziell attraktiver Markt. Meine Masterthesis untersucht die Möglichkeiten für Firmen dieser Branche, in den taiwanischen Automatisierungsmarkt einzutreten. Die theoretischen Erkenntnisse wurden durch Experteninterviews auf praktische Relevanz überprüft. Anschließend wurde eine Markteintrittsstrategie entwickelt, die kulturelle Besonderheiten und die Merkmale des taiwanischen Automatisierungsmarktes berücksichtigt.

Zunächst habe ich mich primär um die Rekrutierung von Expertinnen und Experten gekümmert, beispielsweise durch Network Events der Deutschen Außenhandelskammer oder Automatisierungsmessen. Auch mein Betreuer an der Taiwan Tech war eine große Hilfe: Durch sein universitäres Netzwerk konnte ich einige Vertreterinnen und Vertreter taiwanischer Firmen als Interviewpartner gewinnen.
Was mich überrascht hat: Taiwan ist ein sehr attraktiver Ausgangspunkt für junge Software-Unternehmen in Asien. Obwohl Taiwan mit über 23 Millionen Einwohnern ein tendenziell kleiner Markt ist, besitzt es enorme strategische Potentiale. Beispielsweise wird Roboterautomatisierung stark von der taiwanischen Regierung gefördert (Stichwort: Industrial Innovation Plan). Gleichzeitig haben taiwanische Firmen enge Beziehungen zu oder gar Produktionsstandorte in anderen asiatischen Ländern. Ein Verkaufserfolg von Robotersoftware in Taiwan kann somit Multiplikatoreffekte erzeugen.

Wie geht es jetzt für Sie weiter? Was sind nächste berufliche Stationen?
Im nächsten halben Jahr möchte ich in Taiwan bleiben und an der National Taiwan University weiterhin die chinesische Sprache lernen. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland, ca. Ende 2020 oder im Frühjahr 2021, werde ich mich intensiv auf Jobsuche begeben. Aktuell kann ich mir gut vorstellen, ein Traineeprogramm zu absolvieren.

Können Sie Ihre Auslandserfahrung weiterempfehlen?
Nach Taiwan zu gehen, um einen Doppelabschluss zu absolvieren, stellt eine der besten Entscheidungen meines Lebens dar. Von daher kann ich jedem raten, sich zu bewerben und in die Kultur und das universitäre Leben in Taiwan einzutauchen.“

Doppelabschlussprogramm „Double Degree“
International studieren und zwei akademische Abschlüsse gleichzeitig erwerben – Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens an der Hochschule Pforzheim haben diese Möglichkeit. „Schon seit einigen Jahren bieten wir unseren Bachelorstudierenden diese Chance. Ich freue mich, dass ab sofort auch die Masterstudierenden ein attraktives Doppeldiplom erwerben können”, so MEM-Studiengangleiter Prof. Dr. Ansgar Kühn. Der Experte für Produktionsmanagement ist Mitinitiator der internationalen Kooperation: „Mit der Taiwan Tech haben wir einen weiteren renommierten internationalen Partner für unser Double-Degree-Programm gewinnen können.“ Neben der weltweit renommierten Universität Tecnológico de Monterrey in Mexiko ist die Taiwan Tech nun die zweite Double-Degree-Kooperationsuni der Pforzheimer Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure. Verhandlungen mit weiteren Partnern sowohl in Europa als auch weltweit werden derzeit geführt. Ende August 2019 setzten Prof. Dr. Ulrich Jautz, Rektor der Hochschule Pforzheim und Prof. Dr. Ching-Jong Liao, Rektor der Taiwan Tech ihre Unterschriften unter den Vertrag über das neue Austauschprogramm. Auch taiwanische Studierende sollen schon bald den Pforzheimer Campus kennenlernen. Der Studienbeginn für Pforzheimerinnen und Pforzheimer in Taiwan liegt jeweils im Wintersemester, Studierende aus Taiwan beginnen ihr deutsches Studium zum Sommersemester. Diese Form der Organisation, auch „Natural Buddy Programm“ genannt, hat einen positiven Nebeneffekt der „Überlappung“: „Die Pforzheimer Repräsentanten verbringen jeweils noch ein wenig Zeit mit den Studierenden aus Taipeh und können sich austauschen, bevor diese dann den Weg nach Deutschland antreten.“

Master-Studiengang Engineering and Management (M. Sc.)
Unternehmensstrukturen werden immer komplexer – gefragt sind daher Managerinnen und Manager, die betriebswirtschaftliches, technisches und methodisches Wissen besitzen. Von der werteorientierten Unternehmensführung bis zum strategischen Einkauf: MEM-Absolventinnen und Absolventen steht der Einsatz in vielen technischen oder interdisziplinären Unternehmensbereichen offen. Sie arbeiten, national und international, in führenden Management-Positionen in der Industrie, im Handel und im Dienstleistungssektor, in der Energiewirtschaft, dem Produktmanagement, dem Innovations- und Technologiemanagement oder der Wissenschaft.

Weiterlesen: HS PF meets Taiwan Tech: Erstmals Wirtschaftsingenieure für Double-Degree in Taiwan