Das STUDIUM GENERALE im Wintersemester 2021/22

Auch im kommenden Wintersemester 2021/22 erwartet Sie im Studium Generale mit Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wieder ein abwechslungsreiches Programm. Wie bereits seit dem Wintersemester 20/21 werden auch die Vorträge des kommenden Semesters wieder im Hybridformat verfügbar sein. Wir hoffen und freuen uns aber bereits sehr darauf, Sie nächstes Semester auch wieder persönlich zu vier spannenden Vorträgen hochkarätiger Referenten im Audimax begrüßen zu dürfen. Über die Planungen (sowie die Organisation eines ggf. erforderlichen Losverfahrens für die Platzvergabe vor Ort) halten wir Sie auf dem Laufenden.

Bis dahin: bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Ihr STUDIUM GENERALE
Prof. Dr. Christa Wehner & Prof. Dr. Frauke Sander

20. Oktober 2021 - Prof. Dr. Hartmut Walz und Dr. Gerhard Schick

Damit die Bank nicht
immer gewinnt - 
Für faire Finanzmärkte
und -produkte

Die globalen Finanzmärkte sollten den Menschen dienen. Doch häufig entsteht der Eindruck, dass umgekehrt die Menschen den Finanzmärkten dienen. Aufgrund von unzureichendem Verbraucherschutz gibt es Anlage- und Vorsorgeprodukte, an denen die Finanzdienstleister bestens verdienen, während Bürger und Bürgerinnen reale Verluste einfahren. Und sowohl organisierte Kriminalität als auch Lobbyismus finden in hohem Umfang im Finanzsektor und dessen Umfeld statt. Dies bleibt von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt. Wie geht es anders?

Hier setzen die beiden Experten an. Ihre Ausführungen zu Finanzkriminalität und Geldwäsche, zu CumEx, zu Finanzlobbyismus, verbraucherschädigenden Vertriebsstrukturen und Finanzprodukten sind beeindruckend. Sie zeigen auch auf, wie transparentere Finanzmärkte unserer Gesellschaft helfen können.

Fragen aus dem Publikum sind hoch willkommen.

Prof. Dr. Hartmut Walz ist Verhaltensökonom und Entscheidungsexperte mit Schwerpunkt Finanzen. Er lehrt an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen. Walz engagiert sich für den Verbraucherschutz in den Themen Geldanlage, Versicherungen und Vorsorge. Er möchte Deutschland zu einem besseren und vor allem ehrlicheren Platz für Privatanlegerinnen und Vorsorger machen. Hartmut Walz ist Autor des Buches „Einfach genial entscheiden im Falle einer Finanzkrise“.

Dr. Gerhard Schick, promovierter Volkswirt, ist Mitgründer und Vorstand der Bürgerbewegung Finanzwende e. V.. Von 2005 bis 2018 war er finanzpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied im Finanzmarktgremium des Deutschen Bundestages. Für die Arbeit in der Nichtregierungsorganisation Bürgerbewegung Finanzwende hat er Ende 2018 sein Bundestagsmandat niedergelegt. Dr. Gerhard Schick ist Autor des Buches "Die Bank gewinnt immer".

10. November 2021 - Prof. Dr. Matthias Quent

Rechtsfertigung der Ungleichheit:
Sozialpopulismus, Kulturkampf und Klimarassismus
der radikalen Rechten

Neue und alte Akteure, Narrative, Mentalitäten und Mobilisierung der äußersten Rechten radikalisieren Konflikte der gesellschaftlichen Mitte und reproduzieren nationale und globale Ungleichheiten. Verschwörungserzählungen, Rassismen und reaktionäre Proteste finden nicht wegen der Plausibilität ihrer Glaubenssätze, sondern auf Grund ihrer Funktionalität gerade in gesellschaftlichen Krisen- und Umbruchssituationen Gehör. Als Begleiterscheinung multipler Krisen der vergangenen Jahrzehnte versucht die erstarkte radikale Rechte nun auch in Deutschland, die Klimakrise als Angst- und Kampagnenthema zu besetzen. Der Vortrag diskutiert Funktionsmechanismen, Rechtsfertigungsangebote und Herausforderungen für Demokratie, Solidarität und Nachhaltigkeit durch die äußerste Rechte.

Matthias Quent studierte Soziologie, Politikwissenschaft und Neuere Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der University of Leicester (England). Er promovierte 2016 über die Zusammenhänge und Dynamiken der persönlichen und gesellschaftlichen Einflüsse auf die Radikalisierung des rechtsterroristischen „Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU). Quent war Sachverständiger für Untersuchungsausschüsse des Thüringer Landtags (2012 & 2017), des Deutschen Bundestags (2016) sowie im sächsischen Landtag (2017) und für die Stadt München (2017). 2016 wurde Matthias Quent mit dem Preis für Zivilcourage der Stadt Jena ausgezeichnet. Sein Sachbuch "Deutschland rechts außen" (2019) stand auf der Spiegel-Bestsellerliste. Die ZEIT wählte Quent 2019 zu einem der 100 wichtigsten jungen Ostdeutschen. Im Sommersemester 2021 hat Dr. Quent einen Ruf auf die Professur für Soziologie für die Soziale Arbeit an der Hochschule Magdeburg-Stendal angenommen.

24. November 2021 - Prof. em. Dr. Theo Wehner

Schlafen Sie auch oder sind Sie dauernd beschäftigt?
Die Work-Sleep-Balance aus arbeitspsychologischer Sicht

Für Theo Wehner ist das Kokettieren mit wenig Schlaf ein reines Heroisieren. Selbst wer eine Woche lang nur vier oder fünf Stunden pro Nacht schlafe, handle, wie wenn er eine Blutalkohol-Konzentration von einem Promille hätte.

Noch sind nicht alle Rätsel rund um den Schlaf gelöst. Doch wissen wir heute, wie wichtig guter Schlaf für Gesundheit und Wohlbefinden ist. Im Schlaf regenerieren sich Körper und Geist, das Immunsystem wird gestärkt und Gelerntes abgespeichert. In der heutigen 24-Stunden-Gesellschaft schlafen wir zunehmend unregelmässiger, deutlich weniger und zu viele von uns auch immer schlechter. Was passiert, wenn wir zu wenig schlafen? Sind wir dann einfach nur müde? Oder machen wir auch mehr Fehler? Werden wir vielleicht sogar unglücklich? Wie bekommen wir genug Schlaf? Wie schlafen wir besser ein, wie besser durch?

Theo Wehner studierte Psychologie und Soziologie an der Universität Münster. Nach Promotion und Habilitation war er von 1989 bis 1997 Professor für Arbeitspsychologie an der TU Hamburg-Harburg und von 1997 bis 2014 Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie und Leiter des Zentrums für Organisations- und Arbeitswissenschaften an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich. Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit sind die psychologische Sicherheits- und Fehlerforschung, das Verhältnis von Erfahrung und Wissen sowie Forschungsprojekte zur frei-gemeinnützigen Tätigkeit (Volunteering) und zum frei-gemeinnützigen Engagement von Unternehmen (Corporate Volunteering). Professor Wehner hat gut 400 Artikel in Journals und Sammelbänden veröffentlich und engagiert sich darüber hinaus für eine verständliche Vermittlung psychologischen Denkens über (journalistische) Medien. Seit mehreren Jahren ist er als Kurator von Kunst- & Themenausstellungen tätig; z.B. über das Scheitern oder über den Schlaf.

1. Dezember 2021 - Prof. Lutz Fügener

Design – Teil des Problems oder Teil der Lösung?

Designer*innen gestalten Produkte, Güter, Systeme und Nutzungsszenarien der Zukunft. Ihre Entscheidungen können Macht über deren Verbreitung, Präsenz, Langlebigkeit und nicht zuletzt über ihre Nutzbarkeit entwickeln. Folgerichtig leitet sich aus dieser Macht eine Verantwortung ab. Der wachsende Anspruch, die Auswirkungen gestalterischer Arbeit in ihrer vernetzten Wirkung zu betrachten und zu begreifen, erhöht unter dem Eindruck wachsender, global wirkender Probleme die Komplexität des Arbeitsfeldes spürbar. Nicht weniger als der vermeintliche Beitrag zur Rettung der Welt wird zum universellen Prüfkriterium.

Im professionellen Arbeitsalltag von Designer*innen – besonders derer, die an der Gestaltung von Konsumgütern arbeiten – findet sich dieser akademisch idealisierte Ansatz zwar in zunehmender Vielfalt wieder, hält jedoch selten einer Bewertung stand, die holistischen Ansätzen folgt. Im Gegenteil treffen die jungen Designer*innen bald auf Fehler im System, die sie unbequemen, ihre Arbeitswelt und Profession mitunter grundsätzlich infrage stellenden Konflikten aussetzen können.

Der ausgewiesene Experte für Mobilität und Automobildesign Lutz Fügener schloss 1995 – nach einem Grundstudium Maschinenbau an der Technischen Universität Dresden – sein Diplom in Industrial Design an der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein, in Halle an der Saale ab. Im selben Jahr wurde er Juniorpartner von Fisch & Vogel Design in Berlin, zwei Jahre später Seniorpartner und gleichberechtigter Mitinhaber. Die Agentur (heute „studioFT“) spezialisierte sich mehr und mehr auf den Bereich „Transportation Design“.

Von 2009 bis 2021 leitete Professur Lutz Fügener den renommierten Bachelor-Studiengang Transportation Design der Hochschule Pforzheim. Zum Wintersemester 2021 wechselte er an die Hochschule Hof, Studiengang Design und Mobilität.

Rückblick auf vergangene Vorträge

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an den den vergangenen Vorträgen des STUDIUM GENERALE, die sowohl live als auch virtuell angeboten wurden. Auf der Unterseite Rückblick können Sie die Berichte zu den Vorträgen lesen.

Historie des STUDIUM GENERALE

Seit 1985 lädt die Hochschule Pforzheim Studierende, Professoren, Mitarbeiter und interessierte Gäste aus der Stadt und der Region zu einem anspruchsvollen STUDIUM GENERALE-Programm ein. Die Referenten sind renommierte Wissenschaftler, Unternehmer, Politiker, Künstler und Menschen, die Außergewöhnliches geleistet haben. Hunderte von interessierten Zuhörern nutzen immer wieder die Chance zur Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Themenfeldern, um ihren Horizont zu erweitern, Neues, Anregendes, manchmal auch Irritierendes zu erfahren und interessante Persönlichkeiten aus der Nähe zu erleben. Seit Oktober 2020 können alle Vorträge im Live-Stream über den YouTube-Kanal des STUDIUM GENERALE auch bequem von zu Hause aus oder von überall verfolgt und die Aufzeichnung noch etwa vier Wochen lang angeschaut werden. Sie alle sind herzlich eingeladen zum STUDIUM GENERALE an Ihrer Hochschule!

Die wissenschaftlichen Leiterinnen sind die Professorinnen Dr. Christa Wehner und Dr. Frauke Sander.

Wenn Sie regelmäßig Informationen zu unserem STUDIUM GENERALE-Programm bekommen möchten, senden Sie bitte eine Mail an das Studium Generale-Team, um den Newsletter zu erhalten.