News |

Nachklang: HEED techTUB "Displays im industriellen Einsatz"

Spannende Einblicke in die Welt der Displays

Auch wenn Präsenz-Veranstaltungen aktuell noch nicht möglich sind, stellte das HEED am 16. Juni 2021 das sechste techTUB Event in digitaler Form auf die Beine. Dabei drehte sich alles rund um das Thema „Displays im industriellen Einsatz“.

45 wissbegierige Zuhörer:innen versammelten sich im Alfaview-Hörsaal, um vom Referenten Professor Dr. Karlheinz Blankenbach, Leiter des Display Lab und Professor des Studiengangs Elektro- und Informationstechnik, spannende Einblicke in die Welt der Displays zu erhalten.

Dass das Thema sowohl im privaten, als auch im beruflichen Umfeld hoch relevant ist und insbesondere durch die Digitalisierung immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist kein Geheimnis. Schließlich tragen wir alle selbst ununterbrochen Displays mit uns herum und haben in Zeiten von Corona wahrscheinlich mehr Screentime denn je. Dadurch wird auch der Anspruch an eine optimierte Consumer Experience höher und höher, was die Forschung und Entwicklung immer wieder vor neue Herausforderungen stellt.

In diesem Vortrag lag der Fokus allerdings nicht auf der Konsumenten-Elektronik, sondern vielmehr auf den Displays für professionelle und industrielle Zwecke, welche gerade einmal 10% der Gesamtheit ausmachen. Jede:r von uns hatte bereits Berührungspunkte mit dieser Art von Displays – sei es das digitale Preisschild für den Joghurt im Supermarkt oder die Anzeigetafel mit Verspätungsmeldung am Bahnhof. Knapp die Hälfte dieser Displays machen aber aktuell Produkte der Automobilindustrie aus, denn die Anzahl der Displays ist den Käufer:innen hier oft wichtiger als die Anzahl der Zylinder.

Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen „Consumer Displays“ und „Professional Displays“? Hier wäre zu nennen, dass zum Beispiel die Haltbarkeit der Professional Displays viel höher ist, da sie für eine langfristige Nutzung vorgesehen sind und im Vergleich zu beispielsweise Smartphones oder Tablets nicht aufgrund von aktuellen Trends schneller „veralten“. Auch die Ansprüche an Robustheit sind für Professional Displays um einiges höher – sie müssen oft wetterfest oder hitzebeständig sein und trotzdem die volle Leistung erbringen. Die Entwicklung und Produktion solcher zuverlässiger und innovativer Systeme ist sehr aufwendig, wodurch auch die Preise für Endverbraucher:innen so gut wie unbezahlbar sind.

Generell gibt es verschiedene Display-Technologien, jede mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen. So gibt es leistungsstärkere Displays mit einem hohem Stromverbrauch, leistungsschwächere Displays, die dafür umweltfreundlicher sind, komplett transparente Displays aus Glas und sogar faltbare Displays. Man merkte, dass sich Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach für das Thema begeistert und noch unglaublich viel mehr darüber erzählen könnte, als dass es in drei techTUBs passen würde.

Nachdem der Vortrag wie im Fluge vergangen war, wurde abschließend eine Fragerunde eröffnet, in der die Teilnehmer:innen noch die Möglichkeit hatten, sich ein paar exklusive Insights vom Fachmann einzuholen. Auf die Frage, was wohl das nächste große Ding im Display Bereich sein könnte, sagte er nur schmunzelnd „Wenn ich das wüsste, dann wäre ich jetzt ganz woanders“. Wir können also gespannt sein, was die Zukunft so alles mit sich bringen wird.

Eines wissen wir aber sicher: Auch im nächsten Semester wird es wieder ein techTUB geben, bei dem spannende Technologie-Trends aufgezeigt werden. Auch fachübergreifend ist das Erkennen von aktuellen Trends unglaublich wichtig, nicht zuletzt um diese beispielsweise in Geschäfts- oder Projektideen einzusetzen.

Welche Themen würden euch besonders interessieren? Ideen und Anregungen könnt ihr gerne per E-Mail an heed(at)hs-pforzheim(dot)de senden.