Wir stellen verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrern im Rahmen unseres Workshops einen Auszug aus dem Trainer-Handbuch „BEST Berufs- und Studienorientierung an Gymnasien. Entscheidungs- und Zielfindungstraining für Schüler/innen“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und der Universität Konstanz (Prof. Dr. Benedikt Hell, Dr. Katja Päßler, Ulrike Leitner M.A.) zur Verfügung. 

Auch der kostenlose Selbsttest "Was studiere ich" kann Schülerinnen und Schüler bei der Orientierung hinsichtlich ihrer Fähigkeiten und Neigungen untersützen:

„Es ist davon auszugehen, dass eine möglichst gute Passung zwischen persönlichen Interessen und Beruf für den Studienerfolg und die spätere Berufszufriedenheit wesentlich ist.“
Claudia Röseling, Leiterin der Zentralen Studienberatung an der Hochschule Pforzheim

Interessenmodell nach Holland1: Was passt zu mir?

Im Rahmen des „Factory Space“-Workshops lernen die Schülerinnen und Schüler die Entwicklungsarbeit in einem innovativen Industriebetrieb kennen. Bei der Frage, ob sie sich hier in der Abteilung Design, Elektronik, Softwareentwicklung, Konstruktion & Fertigung oder BWL & Marketing einbringen möchten, kann die Traumberufsanalyse unterstützen: Studienberaterinnen der Hochschule Pforzheim haben, basierend auf einzelnen Methoden des BEST-Trainings (Berufs- und Studienorientierung), entwickelt für die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg, eine einführende Unterrichtseinheit zur Reflexion der individuellen Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeitet.

Das Projekt „Factory Space“ begegnet den Anforderungen des neuen Fachs „Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung“ (WBS):  In den Klassen 8 bis 10 legt der neue Bildungsplan hier einen deutlichen Fokus auf den individuellen Berufswahlprozess: Schülerinnen und Schüler müssen sich kontinuierlich mit ihren Interessen, Fähigkeiten, Werten und Zielen auseinandersetzen – so soll das Fach WBS Enttäuschungen sowie Studien- oder Ausbildungsabbrüche vermeiden helfen.

BOGY: Factory Space unterstützt bei der Orientierung

Auch im Hinblick auf die für manche Schülerinnen und Schüler unmittelbar bevorstehende einwöchige „Berufs-und Studienorientierung am Gymnasium“ (BOGY) unterstützt die Teilnahme am „Factory Space“ bei der Recherche und Entscheidungsfindung für das jeweils passende Unternehmen, die passende Behörde, Einrichtung oder Hochschule.

1 Holland, John L.: Making vocational choices: a theory of careers. Englewood Cliffs: Prentice-Hall, 1973