Digitaler Selbstschutz

Wir alle sind heute auf irgendeine Art und Weise in der digitalen Welt unterwegs. Bei der Bewegung im Netz und der Benutzung digitaler Geräte hinterlassen wir Daten und Spuren, oft ohne uns dessen bewusst zu sein. Viele denken, ich habe doch nichts zu verbergen. Wissen Sie beispielsweise, dass ein gepostetes Foto Informationen zum Standort und Datum der Aufnahme enthalten kann und man daraus Rückschlüsse über Ihren Aufenthaltsort ziehen kann? Es geht, allerdings nicht nur um unsere eigenen Daten, sondern auch um Daten bspw. unserer Familie, Freunde und Unternehmen für die wir arbeiten.

Daher lohnt es sich, sich mit den Risiken und digitalen Mechanismen zu befassen und die Möglichkeiten kennenzulernen, wie man digitalen Selbstschutz betreiben, eigenständig beurteilen bzw. durchführen kann.

Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht, dennoch sollten wir uns um unseren digitalen Selbstschutz genauso kümmern, wie um eine abgeschlossene Wohnungstür. Im Alltag gilt es, einen eigenen Mittelweg zwischen Sicherheit und Pragmatismus zu finden.

Die oncampus GmbH in Lübeck ist mehrfach ausgezeichnet und bietet zum Thema „digitaler Selbstschutz“ drei offen zugängliche und kostenlose Kurse, sogenannte MOOCS, an.

In den Kursen geht es darum:

  • Datensicherheit im eigenen Erfahrungsbereich zu verstehen,
  • praktikable Schutzmaßnahmen kennenzulernen sowie 
  • Beurteilungskriterien für die eigene Situation zu entwickeln und diese Kriterien anzuwenden

Um Zugang zu den Kursen zu bekommen, legen Sie sich ein Konto an unter https://www.oncampus.de/. Danach können Sie sich in die Kurse einschreiben.

Offene Online-Kurse zum Thema "Digitaler Selbstschutz"