Integration

Menschen aus 143 Nationen leben in Pforzheim zusammen. Welche Herausforderungen ergeben sich daraus? Wie wollen wir unsere Stadt gemeinsam entwickeln? Welche sozialen, kulturellen, rechtlichen, politischen, ökonomischen, technischen oder gestalterischen Aspekte spielen dabei eine Rolle?

Hochschulangehörige und externe Akteure aus den Bereichen Integration und Inklusion arbeiteten in einem transdisziplinären Kreativworkshop besondere Anforderungen heraus: Spracherwerb, kultureller Austausch und Vernetzung sind ebenso wichtig, wie die Erforschung von Fluchtursachen und Migration. Aber auch der frische Blick von Hinzugezogenen bietet wertvolle Perspektiven.

Aus all diesen Herausforderungen wurden gemeinsam mit den Lehrenden der HSPF transdisziplinäre Lehrveranstaltungen entwickelt, die sich mit unserer sozialen Umwelt auseinandersetzen. Mit den teilnehmenden Studierenden sollen Impulse für gelingende Integrationsarbeit gesetzt werden und Ergebnisse entstehen, die unmittelbar der Gesellschaft zugutekommen.

Transdisziplinäre Lehrveranstaltungen im WS 17/18

Wer kann teilnehmen?

Die Lehrveranstaltungen richten sich an Studierende aller Fakultäten und Studiengänge. Die Teilnehmerzahl bei den meisten Veranstaltungen ist begrenzt, eine frühzeitige Anmeldung lohnt.

Was habe ich davon?

Zunächst arbeitet ihr an spannenden und realitätsnahen Themen. Die erfolgreiche Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ist nach individueller Rücksprache curricular anrechenbar. Die Teilnehmer erhalten ein HOTSPOT-Zertifikat. Ebenso können in Abstimmung mit der Ethikbeauftragten der Hochschule, Frau Prof. Dr. Katharina Kilian-Yasin, Punkte für das Ethikum-Zertifikat gesammelt werden.

Lust an einem der Projekte mitzuwirken?

Bitte meldet euch unter Angabe eures Studiengangs, Semester und mit einem kurzen Statement zur Motivation (max. 500 Zeichen) unter hotspot@hs-pforzheim.de an.

Termine

  • 30.03.2017 - HOTSPOT WORKSHOP #2 INTEGRATION, von 15:00 - 18:00 Uhr in der Aula der Hochschule für Gestaltung Holzgartenstraße 36, 75175 Pforzheim

Projekte und Lehrveranstaltungen:

Integrationsplattform Pforzheim

Im HOTSPOT-Kreativworkshop entstand die Idee eine Plattform zu entwickeln, welche die unterschiedlichen Akteure im Integrationsbereich miteinander vernetzt und ihre Aktivitäten sichtbar macht. Die Internetpräsenz der Stadt Pforzheim zum Thema Integration befindet sich gerade im Aufbau und mittels studentischer Projekte soll diese zu einer Vernetzungsplattform ausgebaut werden. Das Projekt findet seine Initialzündung im Oberthema Integration des WS 2017/18, eine Fortführung des Projekts in den folgenden Semestern ist geplant.

Beteiligte: Prof. Dr. Ulrich Föhl (Studiendekan BW/Media Management und Werbepsychologie, Professor für psychologische Marktforschung) , Anita Gondek (Integrationsbeauftragte der Stadt Pforzheim), Margarete Walo (Jugend- und Sozialamt Pforzheim), verschiedene Institutionen der Stadt Pforzheim ...

Betriebliches Konfliktmanagement und Integration

Die Vorlesung „Wirtschaftsmediation“ wird sich in einem ihrer Schwerpunkte dem Thema „Betriebliches Konfliktmanagement und Integration“ widmen. Konkret wird dieses Thema in einem ganztägigen Workshop am 02.12.2017 in Ludwigsburg zusammen mit Herrn Siegfried Rapp, Mediator und Honorarkonsul von Ecuador, bearbeitet. Anhand von Beispielen und Übungen unter Einbezug von Menschen mit Fluchthintergrund werden die Studierenden den Umgang mit Herausforderungen in einem multikulturellen Umfeld erlernen sowie interkulturelle Konfliktkompetenz einüben.

Beteiligt: Prof. Dr. Andrea Wechsler (Prorektorin für strategische Hochschulentwicklung), Siegfried Rapp (Leiter des LIKOM-Ludwigsburger Institut für Konfliktmanagement, Mediation und Seminare) …

Familienherberge Lebensweg

Die Familienherberge Lebensweg gGmbH baut in Illingen-Schützingen bei Pforzheim einen Erholungsort für Familien mit schwerstkranken Kindern. Die Eltern sind durchgehend im Pflegeeinsatz. Der Förderverein Lebensweg e.V. hat viele ehrenamtliche Unterstützer und wünscht sich studentischen Input in dieser Startphase. Frau Prof. Dr. Elke Theobald steuert im Rahmen ihres Seminars etwas zum Elternmarketing mit ihren Studierenden bei. Darüber hinaus wäre auch die Entwicklung von Checklisten oder Beiträge zur Prozessgestaltung, Controlling, Management und anderes denkbar. Insbesondere bei der geplanten Eröffnungsfeier im Frühjahr 2018 wird HOTSPOT die Familienherberge unterstützen und sucht dafür engagierte Studierende für die Planung und Umsetzung.

Beteiligte: Stefanie Wetzke (HOTSPOT), Familienherberge Lebensweg gGmbH ...

Integrative Gärten für Pforzheim

„Zusammen wachsen – Zusammenwachsen“ ist das Motto für die integrativen Gärten, die mit verschiedenen Akteuren in Pforzheim errichtet werden sollen. Gemeinschaftsgärten als Orte der Begegnung sollen Geflüchtete mit Pforzheimern und Studierenden zusammenbringen. Durch gemeinsames Gärtnern und regelmäßige Veranstaltungen wie Erntedankfeste oder Fastenbrechen soll ein kultureller Austausch stattfinden und die Integration in das Stadtleben vorangetrieben werden. Kooperationspartner bei diesem Projekt sind regionale Betriebe, das Grünflächenamt und NGOs wie das Familienzentrum Au. Im Rahmen des Projektes soll auch dauerhaft ein integrativer Garten auf dem Gelände der Hochschule Pforzheim entstehen. Die Integrativen Gärten sind als Langzeitprojekt angelegt, der erste Spatenstich wird im WS 2017/18 gesetzt.

Beteiligte: Gabriele Bender (Leiterin des Instituts für Fremdsprachen der Hochschule), Dr. Adrian Boos (HOTSPOT), Prof. Dr. Tobias Viere (Nachhaltigkeits- und PRME-Beauftragter der Hochschule), initiAID e.V., Familienzentrum Au, Internationaler Bund, Diakonie Pforzheim …

Interviews mit Geflüchteten

Unter der Leitung mehrerer Professoren unterschiedlicher Bereiche der Hochschule findet bereits seit dem WS 2016/17 ein verschiedentlich zu belegendes Seminar statt (z.B. als Wahlpflichtfach „Ethik und Gesellschaftliche Verantwortung (EGV)“ oder als Interdisziplinäre Projektarbeit (IDP)), in dem Studierende in Zusammenarbeit mit der Diakonie Pforzheim Interviews mit Geflüchteten führen. Die Interviewpartner stammen aus unterschiedlichen Regionen, decken ein breites Altersspektrum ab und haben unterschiedliche Bleibezeiträume. Das Ziel des Projekts ist es, Lebenssituationen, Chancen und Restriktionen von Geflüchteten in Pforzheim zu analysieren. Zukünftig soll dieses Langzeitprojekt noch um eine quantitative Komponente ergänzt werden.

Beteiligte: Prof. Dr. Katharina Kilian-Yasin (Ethikbeauftragte der Hochschule), Prof. Gabriele Naderer (Marktpsychologie und Käuferverhalten), Prof. Dr. Jürgen Volkert (Volkswirtschaftslehre), Dr. Adrian Boos (HOTSPOT), Diakonie Pforzheim, Stadt Pforzheim, Weltethos-Institut der Uni Tübingen, initiAid e.V. …

Ökonomische Hintergründe von Flucht, Migration & Integration

Unter der Leitung unseres HOTSPOT-Kollegen Dr. Adrian Boos findet im WS 2017/18 ein wirtschaftspolitisches Seminar zu den ökonomischen Hintergründen von Flucht, Migration und Integration statt. Studierende aus unterschiedlichen Studienrichtungen bearbeiten Themen von Fluchtursachen bis hin zu den Faktoren der Integration in den Aufnahmeländern. Ziel ist es, zum Ende des Semesters eine Posterausstellung mit den Ergebnissen der Arbeiten öffentlich zu präsentieren.

Beteiligt: Dr. Adrian Boos (HOTSPOT)…

Pforzheimer Stadträume nachhaltig gestalten

In Zeiten zunehmender Urbanisierung werden intelligente und nachhaltige Stadtkonzepte auch für gelingende Integration immer wichtiger. In diesem Projekt „erobern“ Studierende Pforzheimer Stadträume und entwickeln Ideen, um sie nachhaltig für die Gesellschaft zu gestalten. In Zusammenarbeit mit der Stadt Pforzheim wird die Machbarkeit der Konzepte überprüft und ein gemeinsames Projekt mit allen TeilnehmerInnen realisiert und in allen Instanzen umgesetzt. Daher wird dieses Projekt über mehrere Semester laufen.

Beteiligt: Dr. Adrian Boos (HOTSPOT), Prof. Dr. Jürgen Volkert (Volkswirtschaftslehre), Anita Gondek (Integrationsbeauftragte der Stadt Pforzheim), Margarete Walo (Jugend- und Sozialamt Pforzheim), verschiedene Institutionen der Stadt Pforzheim, Internationaler Bund Pforzheim …

Integration through Law: The Role of and the Rule of Law in European Law

Die Vorlesung „International Business Law“ wird sich im WS 2017/18 mit dem Schwerpunkt „Integration through Law” auseinandersetzen. Darin werden die Dimensionen Wertbildung durch Recht sowie gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Integration durch Recht eine Rolle spielen. Ausgangspunkt für diese Lehrinhalte ist die Frage nach einer durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und die europäische Integrationspolitik geprägten europäischen Leitkultur. Im Rahmen dieser Schwerpunktsetzung erfolgt am 15.11.2017 eine Exkursion nach Straßburg zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und das Europäische Parlament inklusive Plenarsitzung.

Beteiligt: Prof. Dr. Andrea Wechsler (Prorektorin für strategische Hochschulentwicklung), Prof. Dr. Tobias Brönneke (Wirtschaftsverwaltungsrecht mit europäischen Bezügen), Prof. Dr. Rainer Gildeggen (Wirtschaftsprivatrecht mit Schwerpunkt Internationales und Europäisches Recht) …

Mit den Augen des anderen sehen

Studierende in diesem interdisziplinären Kurzprojekt werden mit Schülern einer Flüchtlingsklasse der Alfons-Kern-Schule mittels künstlerischer Kommunikation durch Fotografie, Frottagen, Zeichnung und ähnlichem in einen interkulturellen Austausch treten. Gerade die Fotografie ist ein alltägliches, leicht zugängliches und verfügbares Medium, mit dem der Blick auf die Welt vermittelt werden kann. So können die kulturellen Unterschiede in der Wahrnehmung der Umgebung sichtbar gemacht werden. Dadurch wird ein Austausch unterschiedlicher Sichtweisen angeregt, der sich am Ende des Projektes auch Außenstehenden vermitteln kann.

Beteiligt: Prof.Silke Helmerdig (Künstlerische Fotografie), Alfons-Kern-Schule …

CREATIVE_SPACE

Studentische Arbeitsflächen an der Hochschule sind knapp. Wie können wir also vorhandene Flächen erobern und nutzbar machen?
Welche Bedingungen stellt ihr als Studierende an euer Arbeitsumfeld an der Hochschule und wie würdet ihr diesen Raum einrichten und ausgestalten wollen? Welche Atmosphäre wünscht ihr euch?
Welche Medien oder Materialien sollen euch umgeben, sodass ihr neugierig, inspiriert, innovativ und kreativ sein und arbeiten könnt?

Das Ziel des Creative_Space Workshops ist es, eure Bedürfnisse an das Arbeitsumfeld an der Hochschule zu ermitteln und diese in erste Konzepte für Arbeitseinheiten und Mobiliar zu überführen. Diese sollen an allen Standorten der Hochschule temporär installiert und genutzt werden können und sich das Gelände aneignen, sowohl indoor als auch outdoor. Dazu werden verschiedene nutzerzentrierte Kreativ- und Ideationsmethoden eingesetzt, bei denen ihr zugleich als Zielgruppe und als IdeengeberInnen agiert.

Kooperation mit HEED.

Termin: 23.11.2017

Beteiligt: Prof. Dr. Frank Morelli (Wirtschaftsinformatik), Prof. Dr. Thomas Hensel (Kunst- und Designtheorie), Alexandra Göhring & Annika Theobald (HEED: Institute for Human Engineering & Empathic Design), Katrin Sonnleitner (HOTSPOT)...

Den Wertehorizont erweitern

Warum muss die Heckenhöhe in deutschen Schrebergärten peinlich genau eingehalten werden? Sind derartige Regularien Teil unserer deutschen Werte und gibt es nationale Werte überhaupt? Was können wir dabei von anderen Nationen lernen? Ein Workshop für Geflüchtete und Pforzheimer Bürger will das Thema „Werte“ auf kreative und humoristische Weise aufgreifen und schafft durch Austausch Toleranz für die gegenseitigen Werte unterschiedlicher Kulturkreise. Der Workshop wird derzeit von der Hochschule und der Stadt Pforzheim gemeinsam konzipiert und soll in Zukunft in Pforzheimer Flüchtlingsunterkünften stattfinden.

Beteiligte: Clara Scharpf, Lea Faaß& Emil Martini (initiAid e.V.), Dr. Adrian Boos (HOTSPOT), Anita Gondek (Integrationsbeauftragte der Stadt Pforzheim), Margarete Walo (Jugend- und Sozialamt Pforzheim), …

Perspektive für Geflüchtete

Geflüchteten eine Perspektive geben – das haben sich die Studenteninitiative initiAID e.V. und die Hochschule mit dem gleichnamigen Projekt zum Ziel gesetzt. Perspektive bietet Studieninteressierten mit Fluchthintergrund eine Beratungssprechstunde an, die Möglichkeit an Deutschkursen teilzunehmen, ein Buddy-Programm mit regelmäßigen Sprachtreffen und Ausflügen sowie regelmäßige Welcome Cafés. So sollen die Teilnehmer schon frühzeitig in das Studentenleben integriert werden. Als Helfer oder als Buddy-Pate könnt ihr euch ehrenamtlich engagieren und neue Ideen mit einbringen.

Beteiligt: Clara Scharpf, Lea Faaß & Emil Martini (initiAid e.V.), Gabriele Bender (Leiterin des Instituts für Fremdsprachen), Dr. Adrian Boos (HOTSPOT), Prof. Dr. Tobias Viere (Nachhaltigkeits- und PRME-Beauftragter der Hochschule) …