Digitalisierung

Wie verändert Digitalisierung unsere Umgebung? Welchen Einfluss nimmt sie auf unseren Alltag und die verschiedenen Lebensbereiche? Daten werden en gros gesammelt und sind längst Handelsware. Apps auf digitalen Begleitern organisieren längst nicht nur Termine und Kommunikation sondern auch unsere Ernährung, Bewegung oder Gesundheit. Die Vernetzung von Dingen, Räumen und Menschen erreicht immer neue Qualität. Dieser rapide und stetige Wandel rüttelt an alten Strukturen und liefert gleichzeitig neue Chancen für Unternehmen und Services. Zur Vorbereitung auf die Aktivitäten im Sommersemester 2018 bietet HOTSPOT bereits in diesem Semester folgende Veranstaltungen an.

Gemeinsam tauchen wir in das Thema ein, um den fakultätsübergreifenden Austausch zu pflegen. Welche Fragestellungen aus Gesellschaft und Wirtschaft wollen wir im SoSe 2018 zum Thema Digitalisierung näher untersuchen? Ziel des Workshops ist es, gemeinsam Ideen für inter- und transdisziplinäre Studienprojekte zu entwickeln, um gesellschaftliche Herausforderungen rund um das Thema Digitalisierung anzugehen. Welche Aspekte von Digitalisierung bewegen Sie? Gestalten Sie den Workshop aktiv mit!

Weitere Ideen und Vorschläge sind sehr willkommen. Kontakt: hotspot@hs-pforzheim.de

Termine

  • 17.10.2017 - HOTSPOT WORKSHOP #3 DIGITALISIERUNG, von 15:00 - 18:00 Uhr in der Aula der Hochschule für Gestaltung Holzgartenstraße 36, 75175 Pforzheim

HOTSPOT PLUS

Wer viel studiert braucht Inspiration und gelegentlich Zerstreuung. Deshalb liefern wir euch ein feines Programm zum Thema #Digitalisierung. Die folgenden Termine könnt ihr euch schon einmal vormerken. Über das vollständige Angebot informieren wir über Plakate. Wir freuen uns auf euch!

  • 15.03.2018 HOTSPOT MOVIE NIGHT "Ghost in the Shell (1995)", 19 Uhr, Café Roland, Alfons-Kern-Turm (Theaterstraße 21)

  • 05.04.2018 HOTSPOT ZOCKT  bspw. Super Mario Kart-Battle Mode, Bomberman, 18 Uhr, Café Roland, Alfons-Kern-Turm (Theaterstraße 21)

  • 18.04.2018 STUDIUM GENRALE "Automobil der Zukunft: Lebensraum auf vier Rädern" Prof. Dr. Thomas Kropf (Robert Bosch GmbH, apl. Prof. Universität Tübingen), 19:30 Uhr, Audimax (Tiefenbronner Straße 65)

  • 26.04.2018 HOTSPOT TALK "Smarte Materialien in Architektur und Design" Hannes Bäuerle (Raumprobe, Stuttgart), 18 Uhr, Aula Fakultät Gestaltung (Holzgartenstraße 36)

  • Exkursionswoche: HOTSPOT HACKT - HOTSPOT Hackathon inkl. Workshops "Arduino for Beginners" & "Gamification"

Projekte und Lehrveranstaltungen:

Sensoren stecken in immer mehr Gegenständen. Sie messen Temperatur, Wärme, Feuchtigkeit, erschnüffeln chemische Komponenten oder erfassen Mengen, Bewegung, ja Gesichter und Stimmungen. Was aber fangen wir mit diesen Daten an? Nutzen wir sie zum Beispiel, um Licht, Töne oder Bewegungen zu erzeugen? Und woher wissen elektronische und Bauteile wie LEDs oder Motoren, was sie wann zu tun haben? In diesem Projekt tauchen wir ein in die Welt fühlender und agierender Dinge. Anhand konkreter Objektideen und Nutzungsszenarien der Teilnehmer erproben wir die mögliche Anwendungen von Sensoren, Aktoren und der entsprechenden Programmierung. Elektronische Bauteile werden in gewissem Umfang von HOTSPOT gestellt.

Innerhalb des Projekts geplant ist auch eine Exkursion nach Gent (Belgien) zum Besuch der Ausstellung „Hello Robot“ (16.-18.03.2018).

Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Ralph Schieschke; Prof. Dr.-Ing. Martin Pfeiffer

Zeit: 22.03.2018 -28.06.2018 donnerstags 15.30 – 17.00

Raum: G1.2.16

Art der Veranstaltung:

  • Gestaltung: Interdisziplinäre Fachvertiefung
  • Technik: WahlfachPrüfungsleistung: Dokumentation des Arbeitsprozesses, Präsentation der Gruppenprojekte

Anerkennung: 5 ECTS, 2 SWS

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: Teilnahme offen für alle Studierenden. Grundkenntnisse in der Arbeit mit Arduino sind hilfreich aber nicht Voraussetzung. Besonders geeignet für Studierende, die in ihren Projektarbeiten Sensoren und Aktoren oder smarte Materialien einsetzen möchten. Begrenzt auf 25 Teilnehmer

NextGen: Interdisziplinäre Collaboration Sessions: Förderung strukturierter, sozialer Kooperationen in Personalangelegenheiten durch den Einsatz von Social Collaboration Tools

Themen:

  • Collaboration-basierte Personalprozesse;
  • Personalisiertes Knowledge und Skill Management;
  • Prädiktive Ressourceneinsatzplanung und -steuerung in Projekten;
  • Social Networking; Einbindung in eine HR-Governance (ISO 30408)

Verantwortlich:

  • Prof. Dr. Stephan Fischer
  • Prof. Dr. Anja Schmitz
  • Prof. Dr. rer. pol. Frank Morelli
  • Prof. Dr.-Ing. Joachim Schuler
  • SAP SE

Zeit & Raum: Anmeldung bis 14.3. per E-Mail; 16.3. Kickoff-Veranstaltung

Art der Veranstaltung: Projekt

Anerkennung: 6-9 Credits, 3 SWS

Prüfungsleistung: PLP

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle

Entwicklung von Anwendungskonzepten für  den modularen Transportroboter CARECULES des Start-ups Varomo UG; (siehe www.varomo.de ); Teil des SAP NextGen Challenges (Kooperation mit der Softwarefirma SAP SE)

Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Jörg Woidasky; Prof. Dr. Claus Lang-Koetz; weitere Beteiligte: SAP SE, Varomo UG

Zeit & Raum: Anmeldung bis 14.3. per E-Mail bei Prof. Dr. Claus Lang-Koetz oder Prof. Dr.-Ing. Jörg Woidasky; 16.3. Kickoff-Veranstaltung

 

Entwicklung von Anwendungskonzepten für das neuartige Flug-objekt h-aero des Start-ups Hybrid-Airplane Technologies GmbH Teil des SAP NextGen Challenges. www.hybrid-airplane.com

Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Jörg Woidasky; Prof. Dr. Claus Lang-Koetz; weitere Beteiligte: SAP SE, Hybrid-Airplane Technologies GmbH

Zeit & Raum: Anmeldung bis 14.3. per E-Mail bei Prof. Dr. Claus Lang-Koetz oder Prof. Dr.-Ing. Jörg Woidasky; 16.3. Kickoff-Veranstaltung

Art der Veranstaltung: Projekt

Prüfungsleistung: PLP

Anerkennung: 3 Credits, 2 SWS

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: Für Studierende außerhalb der Studiengänge BWL-REM und Wirtschaftsingenieurwesen

Grundkenntnisse im Bereich Informationssysteme bzw. Informatik.Teilnehmerzahl auf 2 – 4 begrenzt

 

Ausgestaltung eines Geschäftsmodells für eine modellbasierte Simulation für dezentrale Energieproduktion, -speicherung und Verbrauch in Gebäuden und deren Auswertung in Form eines Cloud-basierten Cockpits auf der Basis von Interfaces der HOMEGEAR Smart Home: - Modellierung und Simulation der thermischen und elektrischen Erzeuger, Speicher und Verbraucher eines Mikro-Grids mit Modelica; - Simulation und Optimierung der Modelle; - Simulation und Visualisierung der Modelergebnisse auf einem Embedded IOT System (am Beispiel Siemens IOT2040 oder Raspberry PI); - Auswertung in einem Cloud-basierten Management-Cockpit bzw. Dashboard; - Konzeptentwicklung für ein Geschäftsmodell auf Basis der Nutzung von simulierten Vorhersagedaten; (siehe homegear.eu/); Teil des SAP NextGen Challenges (Kooperation mit der Softwarefirma SAP SE)

Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Mike Barth; Prof. Dr. rer. pol. Frank Morelli; weitere Beteiligte: SAP SE, HOMEGEAR Smart Home

Zeit & Raum: Anmeldung bis 14.3. per E-Mail; 19.3. Kickoff-Veranstaltung

Art der Veranstaltung: Projekt

Prüfungsleistung: PLP

Anerkennung: 6-9 Credits, 3 SWS

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle Teilnehmerzahl auf 2 – 4 begrenzt

Führende Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik erwarten, dass sich die Industrie in den kommenden Dekaden durch Digitalisierung disruptiv verändern wird. Die technologischen Grundlagen sind seit einigen Jahren gelegt – dagegen sind Fragen der Anwendung und Auswirkungen der Digitalisierung häufig noch unklar. Studierenden wird im Rahmen des transdisziplinären Seminars Industrie 4.0 die Möglichkeit gegeben, sich auf die kommenden Herausforderungen der digitalen Revolution in der Industrie vorzubereiten. In diesem Seminar sollen die Studierenden nach eigenen Interessen wesentliche Aspekte von Industrie 4.0 nach Methoden des Forschenden Lernens eigenständig erforschen.

Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Guido Sand; weitere Beteiligte: Prof. Dr. Peter Weiß, Stefan Simon (HOTSPOT) sowie externe Industrievertreter

Zeit: 15.03.2018 - 29.06.2018, donnerstags 15:30 – 17:00 Uhr

Raum: T1.2.05 (THC)

Art der Veranstaltung: Wahlfach

Prüfungsleistung: Exposee, Poster, Abschlussbericht

Anerkennung: 3 Credits, 2 SWS

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: Master Mechatronische Systementwicklung; Master Embedded Systems; Master Information Systems; Master Engineering and Management

Modestudenten des 2.Semesters entwickeln in diesem Projekt das erste Mal eine Modekollektion für Männer. Sie sollen sich damit auseinandersetzen, dass die Mode der Zukunft mehr können darf als nur zu bekleiden oder schön zu machen. Eine Kooperation mit Technikstudenten kann eine große Bereicherung sein, auch für diese, die wiederum lernen können, wie sie Technik über Kleidung an den Körper bringen können.

Verantwortlich: Prof. Johann Stockhammer

Zeit: 22.03.2018 -28.06.2018, donnerstags 13.30 – 18.45

Raum: G1.3.03.

Technik Studierende können an 2, 4 oder allen 6 SWS teilnehmen.

Zusätzlich: Integration in die Ausstellung im Alfons Kern Turm Herbst 2018

Art der Veranstaltung: Projekt Mode Menswear, Wahlfach

Prüfungsleistung: PLP/PLS

Anerkennung: 6 Credits, 6 SWS

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: Bei Modestudenten: 1. Semesterprojekt erfolgreich abgeschlossen, Bei Technikstudenten: keine

Produzierte im Analogen eine Kamera immer ein Bild, produzieren digitale Kameras Daten, die algorithmisch in Bilder übersetzt werden. Das ist  keineswegs zwangsläufig. Die Information kann auch in jedes andere Ausgabeformat übersetzt werden. Wir wollen versuchen, eine (sinnvolle) Übersetzung der Sensordaten in Klang zu finden.

Verantwortlich: Prof. Dr. Silke Helmerdig; Prof. Dr. Thomas Schuster; Prof. Dr.-Ing. Martin Pfeiffer; Prof. Dr. rer. nat. Karlheinz Blankenbach

Zeitraum: Wöchentlich über das ganze Semester, auch im Block möglich

Art der Veranstaltung: Wahlfach, Projekt

Prüfungsleistung: Präsentation, Hausarbeit

Anerkennung: 5 Credits, 2 SWS

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle

Maximale Teilnehmerzahl: 15

Der Ulmer Hocker ist eines der berühmtesten Beispiele polyfunktionaler Hochschul-Möbel: abwechselnd Sitz, Pult, Tisch, Regalteil oder Tragehilfe - Symbol einer neuen Hochschulkultur. Wie könnte eine aktuelle Version dieses Klassikers für die Verwendung in Creative Spaces der Hochschule Pforzheim aussehen? Gemeinsam mit dem Vitra Design Museum und hochkarätigen Designer*innen entwickeln interdisziplinäre Teams vor Ort Prototypen kreativer Möbel.

Verantwortlich: Dr. Robert Eikmeyer; Martin Hailer

Zeit: Einwöchiger Workshop im Herbst 2018

Art der Veranstaltung: Workshop

Prüfungsleistung: Dokumentation, Präsentation

Anerkennung: individuell je Fakultät und Studiengang

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: Werkstattkurs ID oder vergleichbare Vorkenntnisse (bitte bei Anmeldung angeben)

Maximale Teilnehmerzahl: 15

 

Warum muss die Heckenhöhe in deutschen Schrebergärten peinlich genau eingehalten werden? Sind derartige Regularien Teil unserer deutschen Werte und gibt es nationale Werte überhaupt? Was können wir dabei von anderen Nationen lernen? Ein Workshop für Geflüchtete und Pforzheimer Bürger will das Thema „Werte“ auf kreative und humoristische Weise aufgreifen und schafft durch Austausch Toleranz für die gegenseitigen Werte unterschiedlicher Kulturkreise. Der Workshop wurde im WS 17/18 von der Hochschule und der Stadt Pforzheim gemeinsam konzipiert und findet derzeit in Pforzheimer
Flüchtlingsunterkünften statt.

Verantwortlich: Dr. Adrian Boos (HOTSPOT)

Beteiligte: Margarete Walo (Jugend- und Sozialamt Pforzheim)

Zeit & Raum: N.N.

Ein Neubeginn in einem fremden Land mit neuer Sprache, Schrift und anderem Alltagsleben ist herausfordernd. Die Stadt Pforzheim will Zugezogene bei Ihrem Neustart in Pforzheim unterstützen und willkommen heißen. Hierzu ging 2017 die Webseite www.pforzheim-integriert.de online, die nun neugestaltet werden soll. Das Portal soll Zugewanderte, Flüchtlinge und Ehrenamtliche über Angebote und Projekte informieren, sowie caritative Träger untereinander vernetzen.

Aufgabe: Erarbeitung eines neuen Gestaltungskonzepts für die Webseite www.pforzheim-integriert.de unter Berücksichtigung der technischen Vorgaben.

Preisgeld für Gestaltungskonzept: 1. Platz: 1500€, 2. Platz: 800€, 3. Platz: 500€

Zeitplan: Ende Juni Abgabe und Präsentation; Anfang Juli Preisverleihung (+ Ausstellung) Herbst 2018; Frühjahr 2019 professionelle Umsetzung von studentischen Konzept(en) durch Consultingfirma.

Eine vergütete Begleitung der Entwurfsumsetzung wird angestrebt (z.B. als Abschlussarbeit oder nach Absprache auch als Anstellung). Eine öffentlichkeitswirksame Ausstellung der Entwürfe ist geplant.

Verantwortlich: Stefanie Wetzke (HOTSPOT); Prof. Michael Throm

Beteiligt: Stadt Pforzheim

Zeit: Donnerstag 22. März 2018 um 15:30 Uhr, Auftaktveranstaltung und Briefing, Anmeldeschluss

Raum: G1.018

Art der Veranstaltung: G: Interdisziplinäres Kurzprojekt, T und W+R: Wahlfach

Prüfungsleistung: Präsentation und nach Absprache

Anerkennung: individuell je Fakultät und Studiengang

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle

Interessierte Studierende aller Fakultäten der HS PF erhalten in dieser Lehrveranstaltung zeitlich komprimiert die Grundlagen relevanter Methoden und theoretischen Know-Hows rund um das Thema Gründung und Entrepreneurship und arbeiten dabei interdisziplinär zusammen. Damit bauen Sie Gründer-Kompetenzen auf bzw. aus und erlernen dabei praktische Management-Grundfähigkeiten.

Von Teambuilding, über Design Thinking, bis hin zu den St. Gallen Business Models werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer startklar für ihre eigene Gründer-Idee, welche sie entweder in dieser Woche weiterentwickeln oder von Grund auf im neuen Netzwerk entwerfen. Unterstützt wird dieser Prozess von Experten, Coaches und Rolemodels. Zusätzlich kann es unterschiedliche Themen als Such- und Themenfeld geben.

Mit dem Oberthema „Sustainable Innovation“ liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung auf einer integrierten Nachhaltigkeitsbetrachtung, um ökonomisch, ökologisch und sozial tragfähige Lösungen zu entwickeln.

Verantwortlich: Prof. Dr. Claus Lang-Koetz

Zeit: 25.9.-2.10.2018; 7 Tage geblockt

Art der Veranstaltung: Projekt

Prüfungsleistung: Projektarbeit (PLP)

Anerkennung: 3 Credits, 2 SWS

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle

Es können max. 25 Studierende teilnehmen. Um auch andere Fachrichtungen einzubinden, die an der Hochschule nicht gelehrt werden, können auch Studierende anderer Hochschulen teilnehmen (max. 50% der Plätze).

„Zusammen wachsen – Zusammenwachsen“ ist das Motto für die integrativen Gärten, die mit verschiedenen Akteuren in Pforzheim errichtet werden sollen. Gemeinschaftsgärten als Orte der Begegnung sollen Geflüchtete mit Pforzheimern und Studierenden zusammenbringen. Durch gemeinsames Gärtnern und regelmäßige Veranstaltungen wie Erntedankfeste oder Fastenbrechen soll ein kultureller Austausch stattfinden und die Integration in das Stadtleben vorangetrieben werden. Kooperationspartner bei diesem Projekt sind regionale Betriebe, das Grünflächenamt und NGOs wie das Familienzentrum Au. Die Integrativen Gärten sind als Langzeitprojekt angelegt.

Verantwortlich: Gabriele Bender (Leiterin des Instituts für Sprachen HSPF); Dr. Adrian Boos (HOTSPOT); Stefanie Wetzke (HOTSPOT)

Zeit: 15.03.2018, 15.30 – 17.00; Auftakttreffen in T2.4.04; 22.03. – 28.03.2018 ab 15.30 Uhr Hochbeete bauen vor dem Café Roland / Alfons-Kern Turm; donnerstags 15.30 – 17.00 Uhr T2.4.04 und draußen

Art der Veranstaltung: Wahlfach

Anerkennung: Deutsch 6+ Schreibwerkstatt und individuell je Fakultät und Studiengang

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle mit Deutsch B2 Level

Im Sommersemester 2018 vertritt Prof. Dr. Silke Helmerdig die Veranstaltung „Intercultural Engineering“ im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen von Frau Prof. Dr. Jasmin Mahadevan, die im Forschungsfreisemester ist. Die Veranstaltung wird interdisziplinär angeboten. Geplant ist, in interdisziplinären Gruppen in Projektform interkulturelle Aufmerksamkeit zu wecken und interkulturelle Kompetenzen durch Beobachtung und Reflexion zu stärken. Schon im Aufeinandertreffen Studierender unterschiedlicher Fakultäten und Studienrichtungen können Vorurteile und ihre Grundlagen beobachtet werden. Durch angeleitetes schrittweises Annähern unter Nutzung kreativer Prozesse, findet eine Bewusstwerdung und Aufklärung
statt, die zu größerer Aufmerksamkeit für ebendiese Prozesse und zu Strategien für zukünftigen Umgang führt. Unterrichtssprache ist Englisch.

Verantwortlich: Prof. Dr. Silke Helmerdig

Zeit: 14.03.2018 -29.06.2018; mittwochs 11.30 – 13.00 Uhr

Raum: T1.3.03/04

Art der Veranstaltung: Wahlfach / Projekt

Prüfungsleistung: Präsentation (Bewertung der finalen Gruppenpräsentation), Anwesenheitspflicht und aktive Teilnahme sind Voraussetzung für die Prüfungszulassung

Anerkennung: 3/5 Credits, 4 SWS

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: Gute Englischkenntnisse (B2 Level)

Maximal 30 Teilnehmer

Unter der Leitung mehrerer Professoren unterschiedlicher Bereiche der HSPF findet bereits seit dem WS 2016/17 ein verschiedentlich zu belegendes Seminar statt (z.B. als Wahlpflichtfach „Ethik und Gesellschaftliche Verantwortung (EGV)“ oder als Interdisziplinäre Projektarbeit), in dem Studierende
in Zusammenarbeit mit der Diakonie Pforzheim Interviews mit Geflüchteten führen. Die Interviewpartner stammen aus unterschiedlichen Regionen, decken ein breites Altersspektrum ab und haben unterschiedliche Bleibezeiträume. Das Ziel des Projekts ist es, Lebenssituationen, Chancen und Restriktionen von Geflüchteten in Pforzheim zu analysieren.

Verantwortlich: Prof. Dr. Katharina Kilian-Yasin; Prof. Gabriele Naderer; Prof. Dr. Jürgen Volkert; Dr. Adrian Boos (HOTSPOT)

Beteiligt: Weltethos Institut Uni Tübingen; Diakonie Pforzheim; Stadt Pforzheim; initiAID

Zeit: Infoveranstaltung zum Wahlpflichtfach EGV (für Studierende aller Fakultäten!): Mittwoch, den 14.03.2018 13.45 – 15.15 Uhr

Raum: W2.3.01

Art der Veranstaltung: Wahlfach, IDP, EGV

Anerkennung: individuell je Fakultät und Studiengang

Prüfungsleistung: Präsentation und nach Absprache

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle

Neben den regulären Verkaufsaktivitäten (Mensa, Chicco di caffè) existieren mehrere temporäre oder wenig formelle Verkaufsaktivitäten an der Hochschule (u.a. HSPF-Merchandise-Artikel, temporärer Buch- und Schreibwarenverkauf). Diese Aktivitäten sind auf dem Ostteil des Hauptcampus konzentriert. Sie haben aber oft eine geringe Sichtbarkeit, weisen aber – insbesondere mit Blick auf die Hochschul-Merchandise-Artikel – ein hohes Identifikations- und Verbindungspotential auf. Gleichzeitig besteht der Wunsch, den Westteil des Hauptcampus und hier insbesondere den Innenhof
der T-Gebäude durch attraktive Angebote aufzuwerten. Ziel des IDP ist es, ein bedarfsorientiertes Konzept für einen Verkauf von Merchandise- und weiteren hochschulspezifischen Artikeln zu entwickeln und für die Umsetzung vorzubereiten. Teilaspekte der Untersuchung sind neben der Bedarfserfassung für potentielle Verkaufsangebote die Entwicklung eines geeigneten rechtlichen und organisatorischen Betreibermodells
sowie die technischen-gestalterischen Entwicklung eines Verkaufsortes.

Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Jörg Woidasky; Prof. Dr. Robert Nothhelfer

Art der Veranstaltung: IDP, Wahlfach

Prüfungsleistung: Im Ergebnis ist ein gemeinsamer Bericht zu erstellen und eine hochschulöffentliche Präsentation zu halten.

Anerkennung: 4 Credits, 4 SWS

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: Das IDP ist für bis zu sechs Studierende geeignet und kann durch eine studiengangsübergreifend zusammengesetzte Studierendengruppe (Vergabe-Voraussetzung) ab sofort begonnen werden.

Wie können Gestalter, Juristen, Ökonomen und Techniker zusammen etwas erarbeiten? Gibt es hierzu eine Methodik, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen? In Anlehnung an etablierte Methoden der Produktentwicklung soll eine deutlich vereinfachte und anschaulichere Vorgehensweise zur Moderation von interdisziplinären Teams entwickelt werden. Ziel der Moderationsmethode ist die Beschreibung eines Problems oder eines Bedarfs und der schrittweisen Herleitung eines Lösungskonzepts.

Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Hanno Weber

Zeit: donnerstags 15.30 – 17.00 Uhr

Art der Veranstaltung: IDP, Wahlfach

Prüfungsleistung: Projektbericht und Ergebnispräsentation

Anerkennung: 2/4 Credits

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle

Unter der Leitung unseres HOTSPOT-Kollegen Dr. Adrian Boos findet im SoSe 2018 ein wirtschaftspolitisches Seminar zu den ökonomischen Hintergründen von Flucht, Migration und Integration statt. Studierende aus unterschiedlichen Studienrichtungen bearbeiten Themen von
Fluchtursachen bis hin zu den Faktoren der Integration in den Aufnahmeländern. Ziel ist es, zum Ende des Semesters eine Posterausstellung mit den Ergebnissen der Arbeiten öffentlich zu präsentieren.

Verantwortlich: Dr. Adrian Boos (HOTSPOT)

Zeit: 14.03.2018 -27.06.2018; mittwochs 17:15 -18:45 Uhr

Raum: W1.2.02_T

Art der Veranstaltung: Wahlfach, WiPo

Anerkennung: 4 Credits, 2 – 4 SWS

Prüfungsleistung: Hausarbeit, Präsentation

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle

In diesem Projekt „erobern“ Studierende Pforzheimer Stadträume und entwickeln Ideen, um sie nachhaltig für die Gesellschaft zu gestalten. In Zusammenarbeit mit der Stadt Pforzheim wird die Machbarkeit der Konzepte überprüft und ein gemeinsames Projekt mit allen Teilnehmer*innen umgesetzt.

Verantwortlich: Dr. Adrian Boos (HOTSPOT);  Prof. Dr. Jürgen Volkert

Beteiligt: gesellschaftliche Akteure aus Pforzheim

Zeit: Infoveranstaltung zum Wahlpflichtfach EGV (für Studierende aller Fakultäten!): Mittwoch, den 14.03.2018 13.45 – 15.15 Uhr

Raum: W2.3.01

Art der Veranstaltung: Wahlfach, EGV

Prüfungsleistung: Hausarbeit und Präsentation der Gruppenprojekte

Anerkennung: 5 Credits, 4 SWS

Teilnahmevoraussetzungen: offen für alle

In Illingen-Schützingen entsteht gerade eine Familienherberge für Familien mit schwerstkranken Kindern, die vom 4.-6. Mai 2018 eröffnet wird. Sie ist erst die zweite Herberge ihrer Art in Deutschland und dass der Bedarf für eine derartige Familienunterkunft riesig ist, zeigt sich daran, dass die Herberge für die erste Zeit schon gebucht wurde - ganz ohne Werbung. Das Richtfest (~600 Besucher) und der Tag der offenen Baustelle (~300 Besucher) konnte mithilfe zahlreicher Ehrenamtlicher gestemmt werden. Das Eröffnungsevent wird sicherlich noch besser besucht, mit regionalem Publikum und politischer Prominenz. Einige Studierende sind seit dem WS 17/18 an der Eröffnungseventgestaltung, aber ein Einstieg ist weiterhin möglich, denn zusätzliche Unterstützung ist weiterhin willkommen, z.B. für Workshop Gestaltung, Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch für die Nachbereitung des Events. Über das Event hinaus freut sich die Familienherberge Lebensweg über studentische Starthilfe in den unterschiedlichen Bereichen. Sie sind der Experte ihrer Fachdisziplin und können am besten entscheiden, wie Sie ihr Know-How einsetzen können – vorstellbar ist vieles – vom Steuerkonzept bis zur Personaldisposition, über Freizeitangebote oder Kreativkurse. Die Mitarbeiter der Familienherberge sind offen für ihre Ideen und streben eine langfristige Kooperation mit der Hochschule Pforzheim an.

Verantwortlich: Stefanie Wetzke (HOTSPOT)

Beteiligt: Familienherberge Lebensweg

Zeit & Raum: nach Absprache

Art der Veranstaltung: Wahlfach, IDP

Prüfungsleistung: Hausarbeit und Referat

Anerkennung: 2/5 Credits, 2 SWS

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle

Gegenstand dieser Lehrveranstaltung ist die sukzessive Erstellung eines Businessplanes für eine mögliche spätere Unternehmensgründung.

Die Lehrveranstaltungen bauen aufeinander auf - vom Grundwissen, über Detailkenntnisse, bis zum professionellen Businessplan als Endergebnis.

Zwischenergebnisse werden von den Teams vor anderen Teams und Gästen gepitcht und mit Feedback versehen. Die verbindliche Teilnahme an der dazugehörigen Veranstaltung Ideenmonopoly dient dem aktiven Pitchen vor Publikum und der spielerischen Akquisition von Investoren für die geplante Geschäftsidee.

Verantwortlich: Prof. Dr. Katja Puteanus-Birkenbach

Prüfungsleistung: Der Leistungsnachweis besteht zu 50% aus einer benoteten Hausarbeit (= Businessplan) (PLH) und einer abschließenden Klausur (PLKL) mit ebenfalls 50%. Voraussetzung zur Prüfungszulassung ist pro Team die aktive Teilnahme von mindestens einem Teammitglied bei der Veranstaltung Ideenmonopoly.

Anerkennung: 5 Credits, 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Übung, geblockt

Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse: offen für alle