EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

27./28. Februar 2018: 24 Stunden für Ressourceneffizienz. Kongress für Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher

Fachvorträge - Posterpräsentationen - Methoden-Workshops - Networking

Im Rahmenprogramm »Forschung für Nachhaltige Entwicklung« [FONA] des Bundesministeriums für Bildung und Forschung [BMBF] wurden in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Verbundforschungsvorhaben zur Ressourceneffizienz gefördert. Unter anderem mit den Fördermaßnahmen »r²«, »r³«, » r⁴ « und »r+Impuls« hat das BMBF kontinuierlich Ressourceneffizienz-Forschung unterstützt. Parallel dazu entstanden auch bei anderen Fördermaßnahmen entsprechende Themenschwerpunkte, bei denen die Nutzung von CO2 als Rohstoff im Fokus der Forschung liegt. Forschungsseitig wurden Arbeitsgruppen, Netzwerke und Organisationen gegründet. Bisher fehlte jedoch ein Forum, das speziell junge Forscherinnen und Forscher zusammenführt und ihnen bereits zu einem frühen Zeitpunkt in ihrer Forschungslaufbahn eine Möglichkeit zur Netzwerkbildung, zum fachlichen Austausch und zur Fortbildung bietet. Im Rahmen des Integrations- und Transferprojekts der Fördermaßnahme » r⁴ – Innovative Technologien für Ressourceneffizienz – Forschung zur Bereitstellung wirtschaftsstrategischer Rohstoffe« [r⁴-INTRA] ermöglicht das BMBF nun die Ausrichtung eines Ressourceneffizienz-Nachwuchsforscher-Kongresses, der an der Hochschule Pforzheim stattfinden wird.

Besonders freuen wir uns über die Möglichkeit, erstmals für den Kongress 2018 mit Partnern der BMBF-Fördermaßnahme „CO2Plus - Stoffliche Nutzung von CO2 zur Verbreiterung der Rohstoffbasis“ kooperieren zu können. Die Organisation des Kongresses wird durch das Begleitprojekt „CO2NET+“ unter der Federführung der Dechema unterstützt.

In diesem Sinne möchten wir Sie gemeinsam einladen, »24 Stunden für Ressourceneffizienz« als Kongress für Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher zu erleben. Der Kongress findet am 27. und 28. Februar 2018 an der Hochschule Pforzheim statt und bietet eine Plattform für den wissenschaftlichen Austausch, die Vernetzung und Fortbildung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Themenfeld Ressourceneffizienz, stoffliche CO2-Nutzung und zu angrenzenden Themen forschen, unabhängig vom jeweiligen Projekt- oder Finanzierungskontext. Dabei richtet sich die Veranstaltung primär an Doktorandinnen, Doktoranden und Postdocs, steht aber auch für Masterstudierende und andere Forscherinnen und Forscher offen.

Neben einem einleitenden Übersichtsvortrag zu „Internationalen Stoffströmen an der Schnittstelle zwischen Recht und Technik“ am Beispiel von Elektrogeräten werden die Schwerpunkte auf der Präsentation der Arbeiten der Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher liegen. Der jeweils beste Vortrag und das beste Poster werden prämiert. Der Schwerpunkt des zweiten Tages liegt auf der Fortbildung: Es werden mehrere Fortbildungs-Workshops zu forschungsrelevanten Themenfeldern angeboten. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung!

DIENSTAG, 27. Februar 2018

 

ab 13.00 Uhr

Registrierung, Posteraufbau, Imbiss

13.30 Uhr

Begrüßung und Einführung
Prof. Dr.-Ing. Jörg Woidasky, HS Pforzheim

13.45 Uhr

»Internationale Stoffströme an der Schnittstelle zwischen Recht und Technik«
Dr. Otmar Deubzer, United Nations University

14.30 Uhr

Rundgang durch die Posterausstellung mit Kurzvorstellung der Poster

16.00 Uhr

Kaffeepause

16.30 Uhr

Fachvorträge
jeweils 20 min plus 5 min Diskussion

19.00 Uhr

Abendessen in der Posterausstellung

 

 

MITTWOCH, 28. Februar 2018

 

08.30 Uhr

Ankommen und Begrüßungskaffee

09.00 Uhr

Fortbildungsforen Teil 1

11.00 Uhr

Kaffeepause

11.30 Uhr

Fortbildungsforen Teil 2

13.00 Uhr

Abschluss der Veranstaltung und Verleihung der Preise

13.15 Uhr

Veranstaltungsende mit Imbiss

VERANSTALTUNGSORT
Hochschule Pforzheim / Tiefenbronner Straße 65 / 75175 Pforzheim / Gebäude T2


VERANSTALTUNGSTERMIN

Beginn am 27. Februar 2018 um 13 Uhr
Ende am 28. Februar 2018 um 13 Uhr


KOSTEN

Teilnahmebeitrag für den Kongress: 80 €
Vortragende und Posterautorinnen/Posterautoren: Kostenfreie Teilnahme an der Veranstaltung


LEISTUNGEN

  • Vorträge und Foren zur Ressourceneffizienz gemäß Programm [Änderungen vorbehalten]
  • Mittagsimbiss am 27.2. und 28.2.2018
  • Teilnahme an der Abendveranstaltung
  • Kaffeepausen und Kongressgetränke am 27. und 28.2.2018
  • Zugang zur elektronischen Kongressdokumentation; Teilnehmerliste
  • Bereitstellung von Kongress-Präsentationstechnik und Posterwänden [Nadeln vorhanden]


ANMELDUNG
Bitte verwenden Sie beiliegendes Anmeldeformular und senden Sie es an die angegebene Adresse.
Alternativ auch gerne per E-Mail an christian.klinke(at)hs-pforzheim(dot)de


TERMINE

Für Autorinnen und Autoren

Anmeldung als Autor/in [mit Einreichung des Vortragsthemas]: Bis spätestens 18.12.2017.
Auswahl der Themen und Mitteilungen an Autorinnen/Autoren: Bis 22.12.2017.
Einreichung der finalen Präsentationen [Vorträge] bzw. Poster in digitaler Form:
Bis spätestens 16.2.2018.

Für Teilnehmerinnen uns Teilnehmer

Anmeldung als Teilnehmer/in ohne Vortrag bzw. Poster: Ab sofort bis 16.2.2018
Veranstaltung: 27.2.2018 und 28.2.2018
Online-Bereitstellung der Vorträge bzw. Poster [Passwortschutz]: 05.3.2018

 

 

ANREISE

Auto: Falls Sie von Richtung Stuttgart nach Pforzheim fahren, so verlassen Sie die Autobahn 8 bei Pforzheim-Süd und folgen der Beschilderung zur Hochschule. Diese Beschilderung finden Sie auch im Stadtgebiet, falls Sie aus anderen Richtungen kommen. Die Parkplätze an der Hochschule sind ausgeschildert und für Sie reserviert.

Bahn: Sie erreichen Pforzheim mit einem Regionalzug über Karlsruhe oder Stuttgart. In Pforzheim fahren Sie direkt ab dem Hauptbahnhof mit der Buslinie 5 bis zur Endhaltestelle „Hochschule/Wildpark“. Sollte auf Ihrem Bahnticket der Zusatz „+City“ aufgedruckt sein, so können Sie zur direkten Weiterfahrt vom Hauptbahnhof an die Hochschule den Bus kostenfrei nutzen.


ÖPNV IN PFORZHEIM

Innerhalb Pforzheim reisen Sie bequem im Busnetz des VPE
[Vekehrverbund Pforzheim-Enzkreis]. Von der Hochschule aus fährt die Buslinie 5 im 15-Minuten-Takt ins Zentrum/Hauptbahnhof. Abfahrtzeiten sind jede Stunde 10, 25, 40, 55. Ab 19 Uhr fährt die Buslinie 5 im Halbstundentakt. Abfahrtzeiten sind jede Stunde 10 und 39.

Lageplan Campus Tiefenbronner Straße


UNTERKUNFT

Die Ausrichter des Kongresses schlagen eine Unterbringung im
Novum Hotel Ruf (Bahnhofsplatz 5, 75175 Pforzheim,Tel. 07231-3744270, E-Mail: ruf(at)novum-hotels(dot)de) vor.

Eine Reservierung ist voraussichtlich ab Ende November 2017 möglich.
Es wurde hierzu ein Sonderkontingent reserviert. Bitte nennen Sie bei der Buchung das Stichwort » r⁴-Kongress«.
Die Unterunft liegt verkehrsgünstig direkt gegenüber des Bahnhofs im Pforzheimer Zentrum.

AM TAGUNGSORT
Falls Ihnen die Zeit zum Einchecken im Hotel fehlt, bewahren wir Ihr Gepäck gerne am Tagungsort auf.

Bilder von vergangenen Ressourceneffizienz-Kongressen

Chairman des Kongresses
Prof. Dr.-Ing. Jörg Woidasky
Hochschule Pforzheim
Tiefenbronner Straße 65
75175 Pforzheim

Kongressorganisation
Christian Klinke M.Sc.
Telefon 07231/28-6385
christian.klinke(at)hs-pforzheim(dot)de

 

Über das Projekt r4 Innovative Technologien für Ressourceneffizienz:

Wirtschaftsstrategische Rohstoffe wie Indium, Gallium oder Seltene Erden sind knapp. Für Zukunftstechnologien und die Energiewende in Deutschland spielen diese aber eine entscheidende Rolle. Ziel der BMBF-Fördermaßnahme r4 ist es wirtschaftsstrategische mineralische Primär- und Sekundär-Rohstoffe in Deutschland zu erschließen und den Hightech-Standort zu sichern – technologisch innovativ und umweltverträglich. Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklung von Konzepten zur Exploration von Primärrohstoffen, die Entwicklung von umweltverträglichen technischen Konzepten zur wirtschaftlichen Nutzung von komplexen Erzen bekannter Lagerstätten, die Rückgewinnung von Aufbereitungs- und Produktionsrückständen, die Kreislaufführung von Altprodukten und die Steigerung der Akzeptanz für die Rohstoffgewinnung.

Innerhalb dieses Vorhabens ist die Aufgabe des Integrations- und Transferprojekts r4-INTRA zu vernetzen, die Innovationskraft der r4-Verbundprojekte zu stärken und die Ergebnisse zu kommunizieren. Dies geschieht über branchen-, technologie- und themenorientiertes Clustern der Einzelprojekte und breit gefächerte Öffentlichkeitsarbeit. Fachliche Synergien werden gebündelt und Handlungsempfehlungen gegeben.

Federführend sind das Clausthaler Umwelttechnik-Institut [CUTEC] als Verbundkoordinator, das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI sowie die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe [BGR]. Beteiligt sind auch das Karlsruher Institut für Technologie [KIT] und die Hochschule Pforzheim [HSPF]. Dabei richtet die Hochschule Pforzheim den jährlichen Kongress „24 Stunden für Ressourceneffizienz“ für Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher aus.