Prof. Dr. Kerstin Schweizer

Prof. Dr.

Kerstin Schweizer

Wirtschaftsprivatrecht mit Schwerpunkt Unternehmensrecht

Kontaktdaten

Raum

W1.1.25

Kolloquiumzeit

WiSe 21/22: Nur mit vorheriger Anmeldung per Mail! Dienstags 09.45 - 11.15 Uhr im Büro W1.1.25

Telefon

(07231) 28-6295

E-mail

kerstin.schweizer(at)hs-pforzheim(dot)de

Kerstin Schweizer ist seit Oktober 2005 Professorin für Unternehmensrecht an der Hochschule Pforzheim. Nach ihrem Studium an den Universitäten Freiburg, München und Heidelberg promovierte sie an der Universität München zum Verfassungsrecht bei Prof. Dr. Peter Badura. Im Anschluss an Referendariat und Auslandsstudium in Lund (Schweden) zum Europarecht arbeitete sie von 1999 bis 2005 als Rechtsanwältin vor allem in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Unternehmensrecht und Mergers & Acquisitions, vorwiegend in internationalen Großkanzleien.
Neben ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit engagiert sich Frau Schweizer unter anderem als Leiterin des Studiengangs Wirtschaftsrechts (2008 bis 2010) und in der akademischen Selbstverwaltung und war  von 2014 bis 2015 Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule.

Schwerpunkt von Kerstin Schweizer ist das Recht „rund um das Unternehmen“, dabei vor allem die Beschäftigung mit gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen. Dabei ist es jedoch zu kurz gegriffen, nur auf das deutsche Recht zu blicken. Vielmehr ist der globale Wettbewerb längst im Rechtsbereich angekommen: International tätige Unternehmen sehen sich mit ausländischen Rechtsordnungen konfontiert und insbesondere die immer weiter fortschreitende Harmonisierung des Rechts innerhalb der Europäischen Union stellt das deutsche Recht vor große Herausforderungen.
Entsprechend beschäftigt sich Kerstin Schweizer stark mit rechtsvergleichender Forschung sowie mit den Einflüssen gesellschaftlicher Gegebenheiten und Traditionen auf das (internationale) Recht. Weiterer Forschungsschwerpunkt von Kerstin Schweizer sind verfassungsrechtliche Fragen zum Thema Europäische Einigung und „Eurorettung“.


Beitrag in Zeitschrift

SCHWEIZER, K. (2019). Die (Durchgriffs-)Haftung der Gesellschafter in der kleinen Kapitalgesellschaft und die Grenzen der Dogmatik Deutschland, Großbritannien und Brasilien im Rechtsvergleich. Zeitschrift für Vergleichende Rechtswissenschaft , 118, pp. 1-39.

SCHWEIZER, K. (2013). Die Haftung der Gesellschafter einer brasilianischen Sociedade Limitada. Tópicos (1), pp. 26.

SCHWEIZER, K. (2012). Die brasilianische Sociedade Limitada / Struktur und Haftungsrisiken für Gesellschafter. Recht der Internationalen Wirtschaft, 737-746.

SCHWEIZER, K. (2011). A INTEGRAÇÃO EUROPEIA E O PAPEL DO TRIBUNAL CONSTITUCIONAL FEDERAL ALEMÃO / European Integration and the Role of the German Federal Constitutional Court. Estudos Jurídicos.


Buch/Monographie/eBook

SCHWEIZER, K. (1998). Der Gleichberechtigungssatz - neue Form, alter Inhalt?. Duncker & Humblot GmbH.


Beitrag in Buch

SCHWEIZER, K. (2020). Gesellschaftsverträge (4., aktual. ed.). In Gildeggen, R.; Lorinser, B.; Willburger, A. u. a. (Eds.), Wirtschaftsprivatrecht: Kompaktwissen für Betriebswirte (pp. 270-292). Berlin: De Gruyter Oldenbourg.

SCHWEIZER, K. (2016). Gesellschaftsverträge. In Rainer Gildeggen, Barbara Lorinser, Andreas Willburger u.a. (Eds.), Wirtschaftsprivatrecht - Kompaktwissen für Betriebswirte (pp. 259-281). De Gruyter/Oldenbourg Verlag.

SCHWEIZER, K. (2013). Kapitel 8: Gesellschaftsverträge. In Rainer Gildeggen; Barbara Lorinser; Andreas Willburger (Ed.), Wirtschaftsprivatrecht - Kompaktwissen für Betriebswirte. Oldenbourg Verlag.

SCHWEIZER, K. (2011). Kapitel 8: Gesellschaftsverträge. In Rainer Gildeggen; Barbara Lorinser; Andreas Willburger (Ed.), Wirtschaftsprivatrecht - Kompaktwissen für Betriebswirte. Oldenbourg Verlag.

SCHWEIZER, K. (2009). Die fehlerhafte Änderung der KG. In Gummert, H.; Weipert, L. (Eds.), Münchner Handbuch des Gesellschaftsrecht, Band 2. Beck Verlag.


Juristischer Kommentar

SCHWEIZER, K. (2019). Die Lehre von der fehlerhaften Gesellschaft bei (Anlage-)Kommanditgesellschaften, in: Gummert/Weipert (Hrsg.), Münchener Hdb. des Gesellschaftsrechts Bd. 2. C.H. Beck Verlag, München, Deutschland.

SCHWEIZER, K. (2019). Die Lehre von der fehlerhaften Gesellschaft bei Änderungsgeschäften in BGB-(Außen-)Gesellschaft und OHG, in: Gummert/Weipert (Hrsg.), Münchener Hdb des Gesellschaftsrechts Bd. 1. C.H.Beck Verlag, München, Deutschland.

SCHWEIZER, K. (2008). Kommentierung des § 41, Anhang § 41, § 42, §§ 48 - 58, § 66 WpÜG. Verlag Recht und Wirtschaft Wirtschaft, Heidelberg, Deutschland.

SCHWEIZER, K., & SCHÜPPEN, M. (2005). Kommentierung der § 41, Anhang § 41, §§ 42, 48 - 58, § 66 WpÜG. Hrsg. von Haarmann / Schüppen, Frankfurt a.M., Deutschland.

SCHWEIZER, K., & SCHÜPPEN, M. (2002). Öffentliche Übernahmeangebote., Heidelberg, Deutschland.


Beitrag in Tagungsband

SCHWEIZER, K. (2013). Eurorettung, Rechtsstaatlichkeit Und Demokratie: Scheitert Das Recht, Dann Scheitert Europa!. In Fakultät für Wirtschaft und Recht der Hochschule Pforzheim (Ed.), 50 Jahre - 50 Thesen, Band 3: Wirtschaftsrecht, Finanzen und Corporate Governance (pp. 7-13).


Online Publikation

SCHWEIZER, K. (2012). Eurorettung: Letzte Hoffnung EuGH. www.hs-pforzheim.de, Deutschland.


Herausgeber (Buch, Tagungsband)

GILDEGGEN, R., LORINSER, B., WILLBURGER, A., BROENNEKE, T., BUCHMANN, F., EISENBERG, C., ... WECHSLER, A. (2020). Wirtschaftsprivatrecht: Kompaktwissen für Betriebswirte (4., aktual. ed.). Berlin: De Gruyter Oldenbourg.

BROENNEKE, T., BUCHMANN, F., EISENBERG, C., GILDEGGEN, R., HARRIEHAUSEN, S., JAUTZ, U., ... WILLBURGER, A. (2016). Wirtschaftsprivatrecht - Kompaktwissen für Betriebswirte (3., aktual. und erw. ed.). Berlin: De Gruyter Oldenbourg.


Mitglied in einer Jury

2015

Gutachtertätigkeit im Rahmen des Bruno-Heck - Wissenschaftspreises der Konrad-Adenauer-Stiftung zu Würdigung herausragender Dissertationen

Konrad-Adenauer-Stiftung Deutschland

2011 - 2021

Vorsitz in Prüfungskommission im Rahmen von Auswahltagungen der Konrad-Adenauer-Stiftung (Begabtenförderung)

Konrad-Adenauer-Stiftung Deutschland


Berufsständische Aktivität

seit

Tätigkeit als Notarvertreterin

Deutschland