HS PF
EN
Prof. Dr. rer. nat. Hendrik Lambrecht

Prof. Dr. rer. nat.

Hendrik Lambrecht

Industrial Ecology und Quantitative Methoden

Kontaktdaten

Raum

W1.4.052

Kolloquiumzeit

Raum W1.4.052 - nach vorheriger Anmeldung (Mail)

Telefon

(07231) 28-6424

E-mail

hendrik.lambrecht(at)hs-pforzheim(dot)de

Hendrik Lambrecht ist Professor für Industrial Ecology und Quantitative Methoden an der Hochschule Pforzheim. Nach dem Studium der Physik in Heidelberg und Lyon (Frankreich) begann seine berufliche Laufbahn 2003 beim Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW), bevor er 2006 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die Hochschule Pforzheim wechselte. An der Fakultät für Nachhaltigkeit der Leuphana Universität Lüneburg promovierte er 2011 über das Thema stoffstrombasierte Optimierung betrieblicher Produktion. Nach kurzer Tätigkeit für das Softwareunternehmen ifu Hamburg GmbH erhielt er den Ruf an die Hochschule Pforzheim, wo er seit 2012 in den Studiengängen BW/Ressourceneffizienzmanagement (B. Sc.), Life Cycle & Sustainability (M. Sc.) sowie im Bereich Operations Research lehrt.
Hendrik Lambrecht ist Mitglied des Instituts für Industrial Ecology (INEC) und des baden-württembergischen Center of Applied Research (BW-CAR). Von 2016 bis 2019 engagierte er sich als Mitglied des Nationalen Begleitgremiums bei der Standortsuche für ein Endlager für hochradioaktiven Atommüll. Seine Forschungsaktivitäten umfassen die Bereiche Energie- und Stoffstrommanagement, Prozessoptimierung im betrieblichen Kontext sowie Ökobilanzierung mit Schwerpunkt Energiesysteme.

Hendrik Lambrecht befasst sich mit der Analyse und Optimierung der Umwelt- und Klimawirkung von Produktions- und Energiesystemen. Hierbei setzt er Methoden aus dem Energie- und Stoffstrommanagement (Industrial Ecology) sowie der Ökobilanzierung (Life Cycle Assessment, LCA) ein. Ausgehend von praxisnahen Anwendungen in betrieblicher Produktion und urbanen Systemen, leistete er in den vergangenen Jahren in zahlreichen inter- und transdisziplinären Forschungsvorhaben Beiträge zur Weiterentwicklung dieser Methoden. Im Zentrum stehen dabei die Forschungsfragen:
•   Wie können die mehrdimensionalen Ergebnisse einer Ökobilanz zweckmäßig vereinfacht und damit sinnvoll in betriebliche und gesellschaftliche Entscheidungsprozesse integriert werden?
•   Welche Methoden (bspw. Visualisierungen) sind für die Kommunikation komplexer wissenschaftlicher Ergebnisse geeignet?
•   Wie müssen Strategien der Energiewende (z. B. E-Mobilität, Wasserstofftechnik) vor dem Hintergrund des derzeit vielfach disruptiven technologischen Wandels in diesem Bereich langfristig bewertet werden? (Stichwort: consequential LCA)
•   Wie sollte man mit Daten- und Modellunsicherheiten im LCA umgehen? Welche Konsequenzen haben Unsicherheit bzw. Variabilität von Modellparametern sowie bei der Modellierung gemachte Annahmen auf das Ergebnis einer Ökobilanz? Was folgt daraus für die Verwendung solcher Daten in Entscheidungsprozessen?
•   Wie können Methoden aus dem Operations Research für die modellgestützte Optimierung betrieblicher Produktions- und urbaner Energiesysteme auch unter Berücksichtigung von Scope-3-Wirkungen (Supply Chains) eingesetzt werden?


Ökobilanzierung ,  Industrial Ecology ,  Life Cycle Assessment ,  Stoffstrommanagement ,  Operations Research ,  Systemoptimierung

Beitrag in Zeitschrift

LEWERENZ, S., LAMBRECHT, H., TIETZE, I., LAZAR, L. (2024). Can an ecological scarcity method for Germany support robust decisions? – analysing the effect of uncertain target values on the impact assessment of energy generation technologies. INTERNATIONAL JOURNAL OF LIFE CYCLE ASSESSMENT. doi:10.1007/s11367-023-02266-7.

LEWERENZ, S., SAILER, G., PELZ, S., LAMBRECHT, H. (2023). Life cycle assessment of biowaste treatment – Considering uncertainties in emission factors. Cleaner Engineering and Technology, 15, 100651. doi:10.1016/j.clet.2023.100651.

LAMBRECHT, H., LEWERENZ, S. (2021). Nicht nur klimaneutral, sondern auch ressourceneffizient. BWK Das Energie-Fachmagazin, 73 (7-8), 6-9. doi:doi.org/10.37544/1618-193X-2021-7-8-6.

LAMBRECHT, H., TIETZE, I., LEWERENZ, S., HOTTENROTH, H., VIERE, T. (2020). Ecological Scarcity Based Impact Assessment for a Decentralised Renewable Energy System. Energies, 13 (21), 5655. doi:https://doi.org/10.3390/en13215655.

LAMBRECHT, H., HOTTENROTH, H., SCHRÖER, T., SCHULENBURG, F. (2017). Optimization-aided material and energy flow analysis for a low carbon industry. JOURNAL OF CLEANER PRODUCTION, 167 (2017), 1148-1154. doi:doi:10.1016/j.jclepro.2017.08.053.

HOTTENROTH, H., LAMBRECHT, H., RÖTZER, N., VIERE, T. (2016). Ökobilanzielle Elemente in integrierten Ressourceneffizienzanalysen der chemischen Industrie. UWF: Umwelt Wirtschafts Forum, 24 (1), 15-23. doi:doi:10.1007/s00550-016-0396-5.

ZSCHIESCHANG, E., DENZ, N., LAMBRECHT, H., VIERE, T. (2014). Resource efficiency-oriented optimization of material flow networks in chemical process engineering. Procedia CIRP, 15, 373-378.

LAMBRECHT, H., THISSEN, N. Q. Q. (2014). Enhancing sustainable production by the combined use of material flow analysis and mathematical programming. JOURNAL OF CLEANER PRODUCTION, 1-12. doi:10.1016/j.jclepro.2014.07.053.

LAMBRECHT, H. (2011). Stoffstromnetzbasierte Optimierung von Produktionssystemen. Chemie Ingenieur Technik, 83 (10), 1625-1633.

LAMBRECHT, H., VOGEL, H. -J., ROTH, K. (2003). Experimentelle Untersuchungen zum Stofftransport bei transientem Wasserfluss. 1436 – 8730 (102), 101-102.

LAMBRECHT, H., FAVRE, C., BOUTOU, V., HILL, S. C. (2002). White-Light Nanosource with Directional Emission. PHYSICAL REVIEW LETTERS, 89 (3).


Dissertation

LAMBRECHT, H. (2011). Stoffstromnetzbasierte Optimalplanung des Ressourceneinsatzes industrieller Produktionssysteme. Dissertation, Fakultät Nachhaltigkeit, Leuphana Universität Lüneburg., Lüneburg, Deutschland.


Beitrag in Buch

STEINGRUBE, A., LAMBRECHT, H., LEWERENZ, S. (2021). Berücksichtigung des Ressourcenaufwands bei der Energiesystemoptimierung (1st ed.). In Volker Coors (Ed.), Urbane Energiesysteme und Ressourceneffizienz ENsource (pp. 86-102). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

LEWERENZ, S., LAMBRECHT, H. (2021). Vergleichende Bewertung des Ressourcenaufwands urbaner Energiesysteme (ENsource-MöK) (1st ed.). In Volker Coors (Ed.), Urbane Energiesysteme und Ressourceneffizienz ENsource (pp. 89-95). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

STEINGRUBE, A., LAMBRECHT, H., HANK, C., BESTENLEHNER, D., WEISE, F., SAILER, G., ... STARK, S. (2021). Fallstudie Mainau (1st ed.). In Coors, V. (Eds.), Urbane Energiesysteme und Ressourceneffizienz - ENsource (pp. 119-125). Stuttgart: Fraunhofer Verlag.

VIERE, T., HOTTENROTH, H., LAMBRECHT, H., RÖTZER, N., PASCHETAG, A., SCHOLL, S., WESCHE, M. (2016). Operationalisierung von Nachhaltigkeit im Produktionskontext. Integrierte Ressourceneffizienzanalyse zur Senkung der Klimabelastung von Produktionsstandorten der chemischen Industrie. In Leal Filho, Walter (Eds.), Forschung für Nachhaltigkeit an deutschen Hochschulen (pp. 349-363). Springer Verlag.

LAMBRECHT, H., DENZ, N., YOSHIDA, Y. (2014). Ein prototypisches Werkzeug zur algebraischen Optimierung von Stoffstromnetzen. In V. Wohlgemuth, C.V. Lang, J. Marx Gómez (Eds.), Konzepte, Anwendungen und Entwicklungstendenzen von betrieblichen Umweltinformationssystemen. Tagungsband zu den 6. Berliner BUIS-Tagen, 24. - 25. April 2014 (pp. 155-165). Shaker Verlag.


Beitrag in Tagungsband

LAMBRECHT, H., ZIMMERMANN, M. (2008). Combination of Optimization Methods and Material Flow Analysis for Improvement of Operational Material Use (KOMSA): Concept and its Implementation. In A. Möller et al. (Ed.), Environmental Informatics and Industrial Ecology. Shaker Verlag.

LAMBRECHT, H., CASPER, M., GRIMM-STRELE, J., FINCK, M. (2006). EU-Project MoNit: A DSS to assess the impact of actions and changing frameworks on the nitrate load in the Upper Rhine Valley aquifer. Proceedings of the IWRM conference, October 2006. IAHS Publ.


Gutachter/in

2022 - 2023

Mitglied der Arbeitsgruppe "Begutachtung eines fachrichtungsgebundenen Promotionsrechts für die HAW Hamburg"

WR Wissenschaftsrat Deutschland


Mitglied eines Arbeitskreises

2016 - 2019

Mitglied des Nationalen Begleitgremiums

Deutschland


Ehrenamt/öffentliches Amt

2016 - 2019

Mitglied Nationales Begleitgremium für Suche nach atomaren Endlager

Deutschland


Mitglied in einer akademischen Vereinigung

seit 2015

Baden-Württemberg Center of Applied Research (BW-CAR)

Deutschland


Vortrag auf Konferenz/Fachtagung

2015

Optimization-aded Material and Energy Flow Analysis of a Metallurgic Production Process

Global Cleaner Production and Consumption Conference 2015 Spanien

2015

Optimization-aided Resource Efficiency Analyses of a Metallurgic Production Process for Refractory Metals

EURO 2015 - 27th European Conference on Operational Research Vereinigtes Königreich


Mitglied einer öffentlichen Bewertungskomission zur Bewertung von Forschungsprojekten

2015

Gutachten über Antrag für ein Forschungsvorhaben ("Anthropogenic material flows in the Czech Republic: Analyses of structure and trends and opening a black-box of the physical economy")

Czech Science Foundation Tschechien


Projektmitglied eines durch öffentliche Institutionen geförderten Projekts

2015 - 2021

Leitung des Teilprojektes der Hochschule Pforzheim im ZAFH - ENSource (Zentrum für angewandte Forschung Urbane Energiesysteme und Ressourceneffizienz) - Vertretung für Mario Schmidt

Zentrum für angewandte Forschung an der Hochschule pforzheim Deutschland