News | 

„Vier Semester Pandemie sind lang. Für viele Studierende stand gefühlt die Zeit still"

Dr. Timo Nolle ist Prüfungs-Coach und kennt die Sorgen der Studierenden, besonders nach zwei Jahren Pandemie.

Dr. Timo Nolle ist Prüfungscoach. Mit seinem Online-Vortrag „Prüfungsglück ist kein Zufall“ hilft er Studierenden der Hochschule Pforzheim am 28. April (via Zoom) um 17 Uhr, ihre Prüfungsprobleme in den Griff zu bekommen. Keine einfache Aufgabe nach zwei Jahren Pandemie. Wir haben mit ihm über seine Arbeit gesprochen.

 

Herr Nolle, wie erleben Sie Studierende in der Pandemie?

Vier Semester sind lang und fühlen sich für viele Studierende wie eine Lücke an. Die Neuen kamen schlecht rein und für die, die schon drin waren im Studium, gab es das Gefühl, das Studium findet gar nicht richtig statt. Durch Freiversuche haben sie zu viele Klausuren geschrieben, mit z.T. Misserfolg und das brennt sich ein. Allgemein haben viele das Gefühl, etwas nachholen zu müssen, ohne genau zu wissen, was. Dazu kommen Ängste vor Prüfungen. Man kann sagen, wir haben es hier mit einem Full-House-Syndrom zu tun, einer schwierigen Mischung verschiedener Probleme.

 

Wo setzen Sie als Prüfungscoach angesichts dieser Probleme an?

Zwischen Nachhilfe und Psychotherapie klafft eine Riesenlücke. Diese füllen wir, genau das dazwischen ist unser Thema beim Prüfungscoaching. Im Wesentlichen kümmern wir uns um drei Felder:

  1. Lerntechniken und Zeitmanagement vermitteln und verbessern
  2. Die mentale Komponente: Wie kann ich gut sein, wenn es drauf ankommt? Wir helfen Studierenden, ihre Frustrationstoleranz zu erhöhen.
  3. Die Grundsätzliche Motivation: Woher nehme ich die Kraft und den Willen, meine Freizeit für das Studium zu beschneiden? Die Sinnfrage ist dabei wichtig. Wofür mache ich das eigentlich? Gerade jetzt, wo ein Krieg in Europa, die Klimakrise und die Coronapandemie uns alle und natürlich die Studierenden zugleich belasten. Wofür lohnt es sich, in diesem Studium zu arbeiten? Ein Studium ist ja auch ein identitätsstiftender Prozess.

Beim Prüfungscoaching setzen wir bei allen drei Bereichen an, die Coaches sind in allen Bereichen gut ausgebildet.

 

Gibt es Menschen, die anfälliger für Prüfungsprobleme sind?

Es hängt von den Menschen ab, wie sie durch diese Zeit kamen und von der Art ihrer Motivation, die sie schon vor der Pandemie hatten. Deshalb kann man nicht den einen Typ identifizieren. Gewisse Risikomuster gibt es aber, etwa eine grundsätzlich unsichere Studienwahlmotivation. Natürlich spielen Ängste immer eine Rolle. Ängste schwächen die Motivation, ich meide ja, wovor ich Angst habe. Also lerne ich weniger. Es gibt viele unterschiedliche Typen, deshalb ist die Einzelberatung so wichtig. Mit 3 Terminen erreicht man schon viel.

 

Was hilft allen Typen?

Sich klarmachen, wie Lernen eigentlich funktioniert. Es wird grundsätzlich zu viel oder zu früh zu viel auswendig gelernt. Das sollte aber erst auf das Verstehen folgen. Erst verstehen, dann auswendig lernen. Durch Auswendiglernen kann ich das Denken nicht ersetzen. Wir coachen Formen der Zeitstrukturierung. Das kann auch jedem helfen. Und eine Antwort auf die Frage finden: Wofür lohnt es sich jetzt zu lernen?

Plus: In Prüfungssituationen ist man Stress ausgesetzt, auch körperlich. Etwa Schwitzen, erhöhter Puls etc. Wie geht man mit diesen Gedanken und dieser körperlichen Aufregung um? Da haben wir Techniken aus dem Leistungssport, um im entscheidenden Moment ruhiger zu sein und die anderen Dinge auszublenden.  Und: Prüfungsmisserfolge gehen häufig mit Selbstvorwürfen einher. Wichtig ist es, bei nicht bestandenen Prüfungen, aus welcher Perspektive man diesen Misserfolg beleuchtet.

 

Hilft das?

Wir haben immer sehr gutes Feedback bekommen und eine hohe Weiterempfehlungsquote. Mehr als 90 Prozent berichten, dass sie sich messbar verbessert haben.  Und dafür reichen oft wenige Termine.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

TIPP:
Online Vortrag mit Dr. Timo Nolle, Prüfungs- und Auftrittscoach

"Prüfungsglück ist kein Zufall"

Termin: Donnerstag, 28.04.2022 17:00 – 18:00 Uhr

Keine vorherige Anmeldung erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos!

Hier geht es zum Zoom-Meeting