EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

News | 

Verleihung des Thomas-Gulden- und Alfred-Kärcher-Preises

Herausragende Abschlussarbeiten, besonderes soziales Engagement oder exzellente Studienleistungen trotz familiärer Probleme – für die Jury des Thomas-Gulden- und des Alfred-Kärcher-Preises gibt es viele und wichtige Gründe, Studierende der Hochschule Pforzheim zu ehren. Im diesem Jahr dürfen sich drei Absolventen der Hochschule über die Auszeichnungen freuen, die am Donnerstag, den 26. Oktober 2017, in einer Feierstunde an der Hochschule vergeben wurden. „Ein solcher Erfolg ist nur mit Herzblut, Einsatzbereitschaft und besonderem Fleiß zu erreichen und verdient Respekt und Anerkennung“, erklärte Professor Dr. Ulrich Jautz, Rektor der Hochschule Pforzheim, in seiner Begrüßungsrede. Gemeinsam mit Claus Meyer,  Geschäftsführender Vorstand der Claus und Brigitte Meyer-Stiftung, übergab er den Thomas-Gulden-Preis. Hartmut Jenner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG., überreichte wiederum den Alfred-Kärcher-Preis.

Die Claus und Brigitte Meyer-Stiftung zeichnet seit vielen Jahren exzellente und herausragende Studierende der Hochschule Pforzheim der betriebswirtschaftlichen Fachrichtung Steuer- und Finanzwesen mit dem Thomas-Gulden-Preis aus. In diesem Jahr nahmen Svenja Illi und Jana Wendenburg die Auszeichnung entgegen. Svenja Illi begann im Jahr 2009 ihr Bachelorstudium im Studiengang Steuer- und Revisionswesen an der Hochschule Pforzheim. Nach dem Abschluss arbeitete sie zunächst in einer auf das internationale Steuerrecht spezialisierten Kanzlei, bevor sie im September 2014 ihre akademische Laufbahn im Master-Studiengang Auditing, Business and Law an der Hochschule Pforzheim fortsetzte. Für ihre herausragende Masterthesis „Die ertragsteuerliche Behandlung der vorweggenommenen Erbfolge bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften“ erhielt sie in diesem Jahr den Thomas-Gulden-Preis. Momentan ist Svenja Illi bei der Warth & Klein Grant Thornton AG in Stuttgart tätig. Die zweite Auszeichnung wurde Jana Wendenburg verliehen, die im Jahr 2013 ihr Studium im Studiengang International Business an der Hochschule Pforzheim aufnahm. Sie wurde während ihres gesamten Studiums von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert. In ihrer Bachelorarbeit kombinierte sie ihre Leidenschaft für den Sport mit ihrer betriebswirtschaftlichen Ausbildung. Für ihre herausragende Thesis “The impact of consumer ethnocentrism on athlete endorser effectiveness- A cross-cultural study on source credibility” erhielt Jana Wendenburg die Abschlussnote 1,0 und nun auch den Thomas-Gulden-Preis. Seit diesem Semester studiert sie an der Universität Mannheim „Master of Management“.

Auch die Alfred Kärcher GmbH Co. KG vergab erneut eine Auszeichnung für besondere Leistungen von Studierenden. In diesem Jahr wurde Sina Hippler einstimmig von der Jury für den Preis ausgewählt, da sie eine überragende Studienleistung trotz der länger andauernden Krankheit ihres Kindes erbracht hat. Sinja Hippler hat Mode an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim studiert und dort im diesem Jahr ihren Bachelorabschluss gemacht. Für ihre Kollektion „intermodal“ wurde sie in diesem Sommer mit dem „La Biosthétique Prix d’Innovation“. Aktuell arbeitet sie als Stylistin bei Outfittery in Düsseldorf. Nun erhielt sie den Alfred-Kärcher-Preis für ihre Leistung als alleinerziehende Mutter und ihre herausragende Kreativität in der Mode. Überreicht wurde der Preis von Hartmut Jenner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG.

Den Festvortrag des Abends übernahm Wiestav Kramski, Gründer, Gesellschafter und Beiratsmitglied der weltweit tätigen KRAMSKI GmbH und der Kramski Putter GmbH. Kramski kommt selbst aus einfachen Verhältnissen und sprach in seinem Vortrag „Von Null zum Hidden Champion – die KRAMSKI Story“ über seinen Weg an die Spitze. Wiestav Kramski ist Inhaber zahlreicher Auszeichnungen, so wurde er 2015 mit dem Pforzheimer Wirtschaftspreis ausgezeichnet. Die musikalische Umrahmung des Abends übernahm ein Trio des Orchesters der Hochschule Pforzheim. Leiter Professor Dr. Ulrich Heinen bot am Klavier gemeinsam mit den Studierenden Juliane Spieß an der Violine und Jenö Hajdu Violoncello drei Sätze von Mozart.

Im Jahr 2005 lobte die Claus und Brigitte Meyer-Stiftung erstmalig den Thomas-Gulden-Preis aus. Ausgezeichnet werden exzellente Arbeiten zu Fragestellungen des Controlling, Finanz- und Rechnungswesens. Namensgeber des Förderpreises ist ein ehemaliger Student von Professor Dr. Claus Meyer. Thomas Gulden litt unter einer tödlich verlaufenden Muskelerkrankung. Nach seinem Abitur begann er 1997 mit seinem Studium an der Hochschule Pforzheim im Studiengang Controlling, Finanz- und Rechnungswesen und absolvierte dieses trotz des sich stetig verschlechternden Gesundheitszustandes mit herausragenden Leistungen. Thomas Gulden beendete sein Studium kurz vor seinem Tod im Januar 2003.