News | 

Studierende säubern die Enz

Studierende haben zum WorldCleanUpDay an der Enz Müll gesammelt. Foto: Paul Hoffer

Die Zigarettenstummel an der Enz, die Plastikflasche unter der Parkbank in der Au, oder der To-Go Becher in der Grünfläche … am World Cleanup Day setzten Studierende der Hochschule Pforzheim ein Zeichen und sammelten gemeinsam mit vielen weiteren Akteuren Müll in Pforzheim.

15 Studierende der Initiativen CampusX und Remedy beteiligten sich, trotz Semesterferien, gemeinsam mit Nachhaltigkeitsreferentin Stefanie Wetzke. Remedy hat sich ganz dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben und so war in Coronazeiten die Freude groß, endlich mal wieder eine analoge Einsatzmöglichkeit wahrnehmen zu können. Sich zu engagieren ist auch Campus X wichtig. Die Initiative betreibt jedes Semester ein soziales Projekt, bei dem sie in der Vergangenheit bereits schon Müll in der Innenstadt sammelten oder Bäume im Wildpark pflanzten.

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Peter Boch, und in Kooperation mit der Abfallwirtschaft, Stadtreinigung und den Technischen Diensten, startete am Samstag, 19. September 2020 die "Putzete" an verschiedenen Standorten in Pforzheim. Ausgestattet mit Handschuhen, Greifzangen und Müllsäcken begannen die Studierenden am Quarz Innenstadt in kleinen Gruppen, gemeinsam Müll zu sammeln. Sie nahmen sich zwei Stunden das Enzufer zwischen Auerbrücke und dem Emma Kreativzentrum vor. Einige wateten sogar durch den Fluss, um auf einer kleinen Insel angespülten Müll zu sammeln. Insgesamt wurden zahlreiche Zigarettenstummel und Glasflaschen gefunden, aber es gab auch kuriose Funde, wie eine Mikrowellenglasplatte und eine Hose. Sogar ein Portmonee war unter den Fundstücken, leider jedoch ohne Hinweise auf den Eigentümer.

Ein paar Impressionen der Aktion zeigt der Film von Paul Hoffer, den er im Rahmen der Nachbarschaftsgespräche Au drehte.

https://www.youtube.com/watch?v=QfUOgL0vwJ4