EN
  • EN
  • Suche
  • Login

News | 

Preis an die „grüne“ Startup-Firma HySiLabs verliehen

Verleihung des Preises an die Firma HySiLabs Von links: Dr. Hannes Spieth (Umwelttechnik BW), Patrica Mayer (HySiLabs), Prof. Claus Lang-Koetz (Hochschule Pforzheim), Jürgen Jähnert (bwcon) (Foto Credits: Frank Eppler)

Auf dem „Green Innovation and Investment Forum“ in Stuttgart stellen jedes Jahr Unternehmensgründer ihre Geschäftsideen vor, die neben wirtschaftlichen Erfolg auch zur Einsparung von Material- oder Energieverbräuchen oder zur Reduktion von Emissionen in die Umwelt führen sollen. Am 8. März präsentierten 20  Unternehmer auf der von der von der Landesagentur Umwelttechnik Baden-Württemberg und bwcon (Baden-Württemberg: Connected e.V. ) durchgeführten Veranstaltung wieder ihre Ideen.

 

 

 

Das Institut für Industrial Ecology (INEC) war wieder mit dabei: Annika Reischl, Absolventin des Studiengangs Ressourceneffizienz-Managements, coachte mit Prof. Claus Lang-Koetz einige der anwesenden Unternehmer. Gemeinsam mit den Gründern entwickelten sie Ansätze, wie die Geschäftsideen wirklich zu umweltfreundlichen Lösungen führen können.

Außerdem hat das INEC auch dieses Jahr wieder den „Scientific Support Award“ verliehen. Ausgezeichnet wurde die Firma HySiLabs aus Aix en Provence in Frankreich. Das  Team hat ein Verfahren entwickelt, wie aus einer Flüssigkeit (einem Nebenprodukt aus der Siliziumherstellung) auf einfache Weise Wasserstoff hergestellt werden kann. Damit könnte in der Zukunft Wasserstoff einfacher zum Endverbraucher gebracht werden, in dem es in der Flüssigkeit transportiert und vor Ort hergestellt wird. Das ist möglicherweise ein interessanter Baustein für die Energieversorgung der Zukunft, wenn vermehrt Elektrizität und Wärme aus Wasserstoff in Brennstoffzellen erzeugt wird.

Weitere Preise gingen an die Firma CAALA GmbH mit einer Software für Lebenszyklusanalysen und Energiebedarfsberechnungen von Gebäuden und die dänische Firma  Heliac ApS mit ihrer Idee einer hochpotenziert lichtbündelnden Folie für die kostengünstige Nutzung von Sonnenlicht zur Energieerzeugung selbst an lichtschwächeren Standorten.

Die Verleihung des Scientific Support Awards beinhaltet die Unterstützung des Unternehmens durch ein Studierendenprojekt des Masterstudiengangs Life Cycle & Sustainability –  wir freuen uns auf ein spannendes Projekt!