• search
    Suche
  • Login

News | 

#praxisnah

Michael Kram, Information Systems

Vier Fragen an … Michael Kram

Nachdem er an der Hochschule Pforzheim schon seinen Diplom-Abschluss in Elektrotechnik/Informationstechnik gemacht hatte, kam Michael Kram nochmals in die Goldstadt zurück, um im Masterstudiengang Information Systems zu studieren. Der Absolvent von 2007 begann im Anschluss an sein Studium bei der Robert Bosch GmbH, wo er heute als Entwicklungsleiter im Geschäftsbereich Chassis Systems Control tätig ist. Im Alumni-Interview teilt Michael Kram seine besten Erinnerungen an unsere Hochschule und erzählt von seiner wertvollsten Arbeitserfahrung. 


Meine beste Erinnerung an die Hochschule Pforzheim ist auf jeden Fall …
… der enge und persönliche Kontakt mit den Professoren, der teilweise bis heute erhalten geblieben ist. Das war für mich damals einer der wichtigsten Beweggründe, an der Hochschule Pforzheim zu studieren.


Mein wertvollstes Praktikum/Berufserfahrung war ...
… das von der HS Pforzheim und der IHK Nordschwarzwald angebotene studienbegleitende Förderprogramm (Trainee-Programm), das ich bei der Firma Harman/Becker absolvieren konnte. Das war einfach spitze, während dem Studium finanzielle Unterstützung zu bekommen und in den Semesterferien studieninhaltsrelevante Aufgaben ausüben zu können. Viel spannender, als im Supermarkt Regale aufzufüllen. Das hat mich sehr motiviert und inhaltlich weitergebracht.


Mein Tipp für Studierende:
Ich finde es wichtig, das zu machen, was einem Spaß macht. Der Rest kommt von ganz alleine.


Wenn ich nicht arbeite, dann …
… versuche ich möglichst viel Zeit mit meiner Frau Steffani und meinen beiden Söhnen zu verbringen.




Michael Kram hat an der Hochschule Pforzheim Elektrotechnik/Informationstechnik (Diplom) und Information Systems (M.Sc.) studiert. Während des Studiums absolvierte er Auslandsaufenthalte am Indian Institute of Technology Bombay und an der University of Cambridge. Nach seinem Studium ist er im Jahr 2007 im Junior Manager Program bei der Robert Bosch GmbH eingestiegen. Er nahm verschiedene Aufgaben im Bereich Entwicklung für Bremsregelsysteme und Automobilelektronik wahr und wechselte 2013 an den Bosch-Auslandsstandort nach Budapest. Dort arbeitete Kram als Abteilungs- und später Entwicklungsleiter für Aktive und Passive Sicherheitssysteme, Lenksysteme, Fahrerassistenzsysteme und Automatisiertes Fahren.
Heute ist er Entwicklungsleiter für die System- und Vorentwicklung des Bosch-Geschäftsbereichs Chassis Systems Control am Standort Abstatt. Dabei beschäftigt er sich u.a. mit Funktionen und zukünftigen E/E-Architekturen für vernetzte Systeme, Cyber Security und Functional Safety, Big Data und Künstlicher Intelligenz.
Michael Kram ist verheiratet und hat zwei Söhne.