Veranstaltung |  25 Mai 2022 | 13:45 - 15:15 Uhr | Online

Machtverteilung zwischen Industrie und Lebensmittelhandel

Ein Vortragsangebot des vunk - Zentrum Verbraucherforschung und nachhaltiger Konsum der Hochschule Pforzheim. Online-Vortrag am 25. Mai 2022, 13.45 Uhr – 15.15 Uhr

Die fortgeschrittene Konzentration im Lebensmitteleinzelhandel führt zu einer wach-senden Umsatzbedeutung einzelner Abnehmer: Im Durchschnitt machen Hersteller mittlerweile 65 Prozent ihrer Umsätze mit ihren drei größten Kunden. Der Handel nutzt diese Marktmacht zunehmend zu Ungunsten der Hersteller aus, bspw. durch Stellen von Vorbedingungen für die Teilnahme an Jahresgesprächen, in denen über das Sorti-ment und Preise verhandelt wird. Rainer Lademann präsentiert in seinem Vortrag die Ergebnisse einer unabhängigen Studie, die einerseits die Verhandlungspraktiken der Einzelhandelsunternehmen darstellt und andererseits deren Folgen für die Lebensmit-telindustrie und deren Fähigkeit und Anreize, in Innovationen zu investieren, analy-siert.

www.eventbrite.com/e/prof-dr-lademann-machtverteilung-zwischen-industrie-lebensmittelhandel-tickets-321304308837


(Mit der Anmeldung erhalten Sie den Online-Zugang für die Veranstaltung)
 

Zur Person:
Der promovierte Betriebswirt Rainer P. Lademann gehört zu den profiliertesten Wettbewerbsökonomen des Landes. Er ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens Lademann & Associates in Ham-burg. In den vergangenen 30 Jahren hat er zahlreiche Beratungsprojekte im Rahmen von Strategiefragen und Kartellverfahren betreut. Schwerpunkte be-stehen in der Automobilindustrie, in der Ernährungswirtschaft sowie im Ener-giesektor. Zudem war seine Expertise zu verschiedenen Untersuchungen der Machtverteilung gefragt, etwa durch die Monopolkommission und im Rahmen diverser Novellen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Lademann ist Honorarprofessor an der Universität Göttingen.