News | 

Licht- und Displaymesstechnik: Weiterbildung für Ingenieure, Techniker und Manager

Photonics BW e.V. & Deutsches Flachdisplay-Forum e.V.: Seminar an Hochschule Pforzheim


Vom 21. bis 22. September 2020 ist an der Hochschule Pforzheim das Weiterbildungsseminar „Messen, Verstehen und Interpretieren: Praktische Lichtmesstechnik und Optische Charakterisierung von Displays“ veranstaltet worden. Veranstalter waren das Deutsche Flachdisplay-Forum e.V. (DFF) sowie das gemeinnützige Innovationsnetz Photonics BW e.V. zur Förderung Optischer Technologien – in Kooperation mit der Hochschule Pforzheim. Die Dozenten Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach und Prof. Dr. Steffen Reichel lehren beide an der Pforzheimer Fakultät für Technik. An zwei Tagen vermittelte das Duo über 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Ingenieurwesen, der technischen Führung, dem Projektmanagement, dem Facheinkauf und der Wissenschaft am Campus entlang der Tiefenbronner Straße Kompetenzen zur Charakterisierung optischer Elemente. „Wir freuen uns, unter Einhaltung eines entsprechenden Hygienekonzepts, nach langer Zeit erstmals wieder eine Veranstaltung in Präsenz durchführen zu können“, so Display-Experte Karlheinz Blankenbach. „Die Teilnehmenden lernen in Theorie und Praxis, optische Eigenschaften von Lichtquellen, Displays und optischen Elementen zu messen, zu verstehen und zu interpretieren – von den Grundlagen bis hin zum Profi-Wissen.“

 

Optische Komponenten, Lichtquellen und Displays werden vielfältig eingesetzt. Als Beleuchtung und Anzeigen spielen sie in vielen Branchen, wie der Medizin- oder Automobiltechnik, eine immer wichtigere Rolle. „Für jeden Einsatzzweck muss das technische und wirtschaftliche Optimum sorgfältig austariert werden. Hierfür bieten genaue und korrekte optische Messungen und deren sichere Interpretation die Grundlage“, so Steffen Reichel, der seit 2016 als Professor für Messtechnik und Photonik an der Hochschule Pforzheim lehrt. Er studierte Elektrotechnik an der Universität Kaiserslautern und an der Michigan State University, USA. Promoviert hat Steffen Reichel 1996 im Bereich der optischen Kommunikation an der Universität Kaiserslautern. Seit 2019 ist er Ehrenmitglied („Fellow“) bei der International Society for Optics und Photonics (SPIE). 

Photonics BW e.V. ist das gemeinnützige Innovationsnetz zur Förderung der Optischen Technologien in Forschung, Entwicklung und Anwendung, Aus- und Weiterbildung sowie zur Nachwuchsförderung und Öffentlichkeitsarbeit in Baden-Württemberg. Zu den über 80 Mitgliedern aus der Industrie, der Forschung oder Banken und Beratungseinrichtungen zählt auch die  Hochschule Pforzheim.

Das Deutsche Flachdisplay-Forum e.V. ist ein Kompetenz-Netzwerk für professionelle Displays mit 95 internationalen Mitgliedsunternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Einen Schwerpunkt der Aktivitäten bildet die optische Messtechnik elektronischer Displays. Die Mitgliedsunternehmen dieses im Jahr 2000 gegründeten industriegeführten Interessenverbands sind Material- und Komponentenlieferanten, Hersteller von Prozess- und Fertigungsequipment, Flachdisplayhersteller, Systemintegratoren und Distributoren sowie Flachdisplay-Endanwender Universitäten und Forschungsinstitute. Ziel des Deutschen Flachdisplay-Forums ist die Stärkung der europäischen Displayindustrie. „Wir haben hierbei die Ausbildung und Weiterentwicklung eines Kompetenz- und Exzellenznetzwerkes entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Blick. Wir helfen unseren Mitgliedern, neue Geschäftsfelder zu erkennen und zu erschließen“, so DFF-Vorsitzender Karlheinz Blankenbach, Professor im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik/Informationstechnik sowie akademischer Leiter des Displaylabors an der Hochschule Pforzheim. Hier bearbeitet er gemeinsam mit seinem Team aus wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studierenden Forschungsfragen der Display-Technologie. Die Ergebnisse finden im Rahmen nationaler und internationaler Konferenzen regelmäßiges Gehör. „Den wissenschaftlich-technologischen Dialog innerhalb der Flachdisplaybranche auch durch Weiterbildungsveranstaltungen wie diese an unserer Fakultät vorantreiben zu können, ist für die Hochschule ein zusätzlicher Gewinn“, so Karlheinz Blankenbach.