News | 

Landtagsabgeordneter Felix Herkens besucht Fakultät für Technik

„Die Hochschule Pforzheim spielt mit ihren beeindruckenden Forschungsprojekten eine zentrale Rolle für die Zukunft der Region – und auch weit darüber hinaus.“

 

Grünen-Politiker Felix Herkens, Landtagsabgeordneter für Pforzheim, Birkenfeld, Engelsbrand, Ispringen und Kieselbronn, hat am Freitag, 12. November 2021, auf Einladung von Professor Dr.-Ing. Werner Engeln, Leiter des Masterstudiengangs "Produktentwicklung", die Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim besucht. Im Institute for Smart Bicycle Technology (ISBT) präsentierte das ISBT-Leitungsduo, die Professoren Jürgen Wrede und Martin Pfeiffer, die Fahrradtechnologie der Zukunft. Das ISBT bündelt Forschungsvorhaben und Entwicklungsaktivitäten der Hochschule Pforzheim in unterschiedlichsten Bereichen der Fahrradtechnologie, wie beispielsweise die Entwicklung von mechatronischen Fahrerassistenzsystemen für E-Bikes, von elektropneumatischen Prüfständen für Fahrradkomponenten (MTB, Rennrad, E-Bike) oder die Herstellung von Leichtbaukomponenten mittels neuartiger 3D-Faser-Wickelrobotik.

Anschließend besuchte Felix Herkens das Labor für Leichtbau des Bereichs Maschinenbau. Ressourceneffizienz, Reduktion der CO2-Emissionen und Erhöhung von Nutzlasten bei gleichzeitig hoher Sicherheit, gesteigerter Wirtschaftlichkeit, intelligenter Funktionalität und zunehmendem Komfort – das sind die zentralen Herausforderungen, denen sich der Maschinenbau und insbesondere die Automobilindustrie derzeit gegenübersehen. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich das Labor unter anderem mit der Erforschung und Entwicklung von dreidimensionalen, ultraleichten Wickelstrukturen aus endlosfaserverstärkten Kunststoffen (wie CFK und GFK), die als lasttragende Strukturbauteile eingesetzt werden können.

Abschließend ging der Politiker – als Vorsitzender des Grünen-Arbeitskreises für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus in seiner Fraktion verantwortlich für das Thema KI – in den Laboren für Mechatronik und Künstliche Intelligenz mit Robotern auf Tuchfühlung. Die jeweiligen Laborleiter Professor Mike Barth und Professor Norbert Schmitz demonstrierten aktuelle Projekte aus Lehre und Forschung – mit besonderem Fokus auf Automatisierung und industrieller Robotik. Erst vor wenigen Wochen hielt Roboterhund „Spot“, im Rahmen des Verbundprojekts „Shared Excellence – Laboratory Learning Spaces 4.0“ (SHELLS), Einzug an der Hochschule Pforzheim. Dieser eröffnet den Studierenden nun den praktischen Zugang zu autonomen Systemen und KI-Themenfeldern wie der Musteranalyse und -erkennung, dem Maschinellen Lernen sowie der multimodalen Mensch-Maschine-Interaktion. Daten auszuwerten und daraus höherwertige Informationen zu generieren, das sei die Kernaufgabe der Lehre von Künstlicher Intelligenz (KI) und Robotik an der Hochschule Pforzheim, so KI-Professor Norbert Schmitz.