EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

Veranstaltung |  17 Mai 2018 - 18 Mai 2018 | Hochschule Pforzheim, Fakultät Technik, Foyer T1

Rückblick HOTSPOT HACKT

Das Veranstaltungsformat HOTSPOT HACKT befähigt Studierende ihre konzeptionellen, kreativen und technischen Fähigkeiten in interdisziplinären Teams anzuwenden und weiterzuentwickeln. Am 17. und 18.05. erarbeiteten Studierende gemeinsam mit internen sowie externen Lehrbeauftragten Lösungsansätze für gesellschaftlich relevante Frage- und Problemstellungen. Innerhalb der zwei Workshops „Gamification – Spielspaß statt Langeweile“ und „Arduino for Beginners“ wurden verschiedene Konzepte und Prototypen entwickelt.

Gamification ermöglicht es komplexe oder als langweilig empfundene Prozesse und Inhalte, spielerisch und vereinfacht darzustellen. So kann die Motivation der Anwender gesteigert und Zusammenhänge schneller und einfacher verinnerlicht werden. Ziel des Workshops „Gamification – Spielspaß statt Langeweile“ war es daher Problemstellungen des Alltags mithilfe eines spielerischen Ansatzes zu optimieren, um so eine Verhaltensänderung des Nutzers zu bewirken. Einige Studierende nahmen sich die bevorstehende Klausurenphase zum Anlass und entwickelten ein Konzept, in welchem mit Hilfe von Spielmechaniken die Vorbereitung auf den Endgegner Klausur erleichtert werden soll. Eine andere Gruppe arbeitete an der App „Pforzelona“, eine Anwendung die Studierenden ermutigen soll die Stadt Pforzheim mit ihren schönen Ecken besser kennenzulernen. Geleitet wurde der Workshop von Martin Buntz und Felix Kalka, Absolventen der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und aktuell tätig in den Bereichen Game Design und User Experience.

Im Workshop „Arduino for Beginners“ sammelten die Studierenden erste Erfahrungen in der Anwendung eines Arduino Mikrocontrollers. Mit Hilfe von entwickelten Nutzungsszenarien und eigenen Projektideen wurden praktische Anwendungsmöglichkeiten von Sensoren, Schaltungen und Aktoren identifiziert und von den Teilnehmern eigenständig umgesetzt. Dabei entstanden unter anderem ein Soundboard, ein digitaler Spielewürfel sowie ein Glücksrad und ein Roboter. Geleitet wurde der Workshop von Patrick Hanner und Tobias Maier, Studierende der Elektrotechnik an der HS PF.