News | 

Förderverein schaut auf erfolgreiches Jahr zurück

(Von links nach rechts) Die Vorstandsmitglieder des FAV: Dekan Prof. Dr. Thomas Cleff, Thomas Nitze, Cindy Grasmüller, Prof. Dr. Martin Weiblen, Stefan Gamber, Rektor Prof. Dr. Ulrich Jautz, Jochen Schleeh, Johannes Keller.

Vor kurzem hat der Verein „Förderer und Alumni der Hochschule Pforzheim e.V.“ (FAV) zu seiner Jahresversammlung eingeladen. Zunächst stand die Gratulation zum 85. Geburtstag des Ehrenvorsitzenden und Gründungsrektors der Hochschule, Professor Dr. Dr. h.c. mult. Rupert Huth, auf dem Programm.  Im Mittelpunkt stand der Rückblick auf das vergangene Jahr.

„Professor Huth hat sich nach seiner Zeit als Rektor der Hochschule noch 12 Jahre als Vorsitzender unseres Fördervereins große Verdienste erworben. Nicht nur hat er bedeutende Spender für Projekte gewonnen, die aus dem Hochschulhaushalt nicht zu finanzieren waren, sondern auch mit der Verleihung eines Hochschulpreises an verdiente Persönlichkeiten neue Wege beschritten“, erläuterte Professor Dr. Martin Weiblen, Vorsitzender des FAV, zu Beginn. „Wir danken ihm und gratulieren von Herzen zu seinem 85. Geburtstag vor wenigen Tagen“, endete er.

Martin Weiblen dankte dann weiter dem großen Unterstützerkreis des Vereins und blickte auf ein erfolgreiches 2019 zurück: So stand die Neuorganisation des Weiterbildungsinstituts auf dem Programm, das nun unter dem Dach der „Akademie an der Hochschule Pforzheim (AHP)“ agiert; der FAV wirkt als ein Gesellschafter mit. Der Förderverein ist außerdem über die von ihm getragene studentische Initiative „CampusX“ mit der halbjährlichen Firmenkontaktmesse „X-Day“ ein wichtiger Partner des neu konzipierten Career Centers der Hochschule geworden. Im Rahmen seines Konzepts „Freunde bleiben“ steht aktuell die Fertigstellung der „FAV-VIP-Lounge“ beim Audimax auf der Agenda. Sie soll zum verstärkten Austausch mit Förderern und Sponsoren genutzt werden, zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem vom Verein unterstützten Studium Generale. Zusammen mit dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der Hochschule wurden das sinfonische Orchester und die Hochschulband unterstützt.

Ein großes Anliegen ist die Förderung studentischer Initiativen sowie des GründerWERKs der Hochschule. So agierte der FAV als „Silbersponsor“ der Rennschmiede, als Unterstützer der Initiative Remedy bei einer Spendenaktion oder als Mitveranstalter des „Elevator Pitch“, bei dem Gründer ihre Ideen bei einer Art Fahrstuhlgespräch präsentieren. Studierende wurden außerdem mit Deutschlandstipendien sowie dem FAV-Förderpreis für beeindruckendes Engagement in einer studentischen Initiative ausgezeichnet.

Ein Daueranliegen des FAV ist die Verbesserung der Lern- und Studiersituation sowie der Maschinenausstattung der Hochschule. Zusätzlich zum bereits vor längerer Zeit eröffneten, vereinseigenen „Lern- und Studiercenter“ wurden Lerninseln im neuen Technikgebäude in Betrieb genommen. Mit Unterstützung der Firma Witzenmann konnte dort außerdem ein Wickelroboter für das Leichtbaulabor des Maschinenbaus feierlich eingeweiht werden. Dank weiterer Industriespenden erhielt das Schmucktechnologische Institut (STI) einen 3-D-Drucker.

Ein Überblick über die Projekte 2020 und die Finanzlage rundete den Vorstandsbericht ab. Nach einem Bericht des Rektors der Hochschule, Professor Dr. Ulrich Jautz, verbunden mit seinem Dank für die hervorragende Unterstützung der Hochschule durch den Förderverein, und den Formalien sowie Urkundenübergaben endete der Abend mit anregenden Gesprächen bei einem zwanglosen Beisammensein. 

Der FAV fördert mit rund 500 Mitgliedern die Hochschule Pforzheim ideell und materiell. Er unterstützt außerdem den Austausch zwischen Hochschule, Wirtschaft und Öffentlichkeit.