News | 

Erwartungen schon zum Start übertroffen

Die "Newies" kommen aus dem ganzen Bundesgebiet - und sogar aus der Schweiz.

Gemeinsam mit der Württembergischen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie e.V. (VWA) bietet die Hochschule Pforzheim ab diesem Wintersemester den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Management and Engineering“ an. Zum Start des Programms, dessen Unterrichtseinheiten vorwiegend an der VWA in Stuttgart stattfinden, begrüßte Rektor Professor Dr. Ulrich Jautz die 25 neuen Studierenden auf dem Campus der Hochschule. Gemeinsam mit Elisabeth Friesen von der VWA und dem Dekan der Fakultät für Technik, Professor Dr.-Ing. Matthias Weyer, gab er den „Newies“ einen Einblick in die lange Geschichte der Hochschule Pforzheim und wünschte ihnen für ihr Studium viel Erfolg. „Der neu eingeführte Studiengang ist stark interdisziplinär ausgerichtet und bietet Ihnen eine akademische und professionelle Weiterbildung auf den Gebieten der Unternehmensführung, des Innovationsmanagements der Zukunftstechnologien und des Rechts“, beglückwünschte Ulrich Jautz die neuen Masterstudierenden zur Wahl ihres Studiengangs.


Matthias Weyer, der den Studiengang maßgeblich entwickelt hat, hatte zum Start des Studiengangs mit rund 15-20 Studierenden gerechnet. „In Coronazeiten sind 25 Teilnehmer gleich zum Start ein großer Erfolg“, freute sich Weyer. Wie der Erfolg einzuordnen ist, zeigt auch das Einzugsgebiet, aus dem die neuen Studierenden kommen. „Aus ganz Deutschland bis runter nach Basel kommen die Teilnehmer, meist aus DAX-Konzernen oder großen Mittelständlern“, so Weyer. Der Frauenanteil liege erfreulicherweise bei 30 Prozent. Im Durchschnitt sind die „Newies“ 28 Jahre alt.


„Wir haben es mit sehr guten Bachelor-Absolventen aus den Bereichen Wirtschaftsingenieurwesen, Ingenieurwesen und Betriebswirtschaftslehre zu tun, die genau die Kompetenzen erwerben, die in Zukunft gefragt sind: Neue Geschäftsprozesse und Marktideen für die Unternehmenswelt zu konzipieren und zu realisieren, die auf den neuen Technologien wie Robotik, KI und 3D-Druck basieren“, erklärt Weyer den Kern des Studiengangs. Von der ersten Idee über die Konzeption, die Gewinnung der Lehrenden und Definition aller Module, den Gremiendurchläufen, die Akkreditierung und der Einrichtungsgenehmigung bis zum Start seien nicht einmal zwei Jahre vergangen. „Das ist in Rekordzeit entstanden. Das Ergebnis kann sich inhaltlich und nachfragemäßig sehen lassen“, lautet Weyers erste Bilanz.
Elisabeth Friesen, Geschäftsbereichsleiterin für die Lehr- und Studiengänge der VWA, fügte hinzu: „Wir freuen uns, dass die angenehme, partnerschaftliche Beziehung zur Hochschule Pforzheim mit diesem attraktiven Studiengang eine Fortsetzung findet.“


Seit Jahren verbindet die VWA Stuttgart und die Hochschule Pforzheim das Bestreben, praxisorientiertes und akademisch hochqualifiziertes Wissen berufsbegleitende zu vermitteln. Das gemeinsame Pilotprojekt, der MBA in Management, hat sich nach nur vier Jahren als einer der beliebtesten berufsbegleitenden Masterstudiengänge etabliert und vielen Absolventen bereits zu einem Karriereschub verholfen.

Weitere Informationen:
www.w-vwa.de/vwa-angebot/mme.html