EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

News | 

Einer der 40 führenden „HR-Köpfe des Jahres 2017“

Professor Dr. Stephan Fischer aus dem Human Resources Competence Center (HRCC) der Hochschule Pforzheim gehört zu den 40 führenden „HR-Köpfen des Jahres“. Mit der Auszeichnung würdigt das Personalmagazin, Deutschlands meistgelesenes Fachmagazin für Personalwesen, herausragende Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Beratungen, die den Bereich Personalmanagement maßgeblich voranbringen. Stephan Fischer ist einer von 13 Wissenschaftlern, die von der Redaktion des Personalmagazins aus einer Nominierungsliste von 100 Personen ausgewählt worden sind. Kriterien waren u. a. Exzellenz im Fachgebiet, Einfluss auf Meinungsbildung in HR, Promotor eines Themas und Machtfaktor in der Branche auf Basis des Wirkens in den letzten zwei Jahren.

„Stephan Fischer treibt das Thema Agilität in Unternehmen und trägt dazu bei, dass sich die Unternehmen erfolgreich mit der nötigen Transformation zur Anpassung an den disruptiven Wandel der Digitalisierung befassen“, begründet Reiner Straub, Herausgeber des Personalmagazins, die Entscheidung des Auswahlgremiums. Zudem sei er mit Veranstaltungsformaten wie „Business meets Science“ oder seinem Engagement als Juryvorsitzender des HR Innovation Award ein Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Praxis.

Stephan Fischer ist Professor für Personalmanagement und Organisationsberatung und Direktor des Instituts für Personalforschung an der Hochschule Pforzheim. In der Forschung beschäftigt er sich mit drei Zukunftsthemen des Human Resource Management (HRM): Ein erster Themenbereich ist die Auseinandersetzung mit Bedingungen zur Förderung von Agilität in Organisationen. Stephan Fischer geht es u.a. um die Frage, inwieweit organisationale Gegebenheiten (z.B. der Struktur, Führung und Qualifikation) verändert werden müssen, damit sie sich förderlich für Agilität ausweisen. Unter der Perspektive der organisationalen Transformation betrachtet er, wie typischerweise Veränderungsprozesse gestaltet werden müssen, um mehr Agilität in Organisationen zu erreichen.

Den zweiten Forschungsschwerpunkt bildet die Analyse von Berufswerten der Generation Y und deren Auswirkungen auf das HRM, mit Erfolgsfaktoren organisationaler Veränderungen und dem Lernen in der Arbeit 4.0. Dritter Forschungsschwerpunkt ist Nachhaltigkeit im HRM. Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts untersuchte Stepan Fischer „Die neue Rolle des HRM durch Nachhaltigkeit in Unternehmen – nHRM“ und ging der Frage nach, wie das Personalmanagement seine Praktiken anpassen muss, um selbst nachhaltig zu handeln, wie es andere Unternehmensbereiche darin unterstützen kann, selbst nachhaltig zu werden und welchen Beitrag es schließlich zu einer Nachhaltigkeitskultur im Unternehmen leisten kann.

Die Liste der führenden HR-Köpfe wird alle zwei Jahre von der Redaktion des Personalmagazins veröffentlicht, in diesem Jahr bereits zum achten Mal. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgte am Mittwoch, den 15. November 2017, im Rahmen des Haufe Talent Management Gipfels in Berlin.