News | 

Display-Technologie für die Automobilindustrie

Regelmäßig ist Professor Dr. Karlheinz Blankenbach, akademischer Leiter des Display-Labors an der Hochschule Pforzheim, als Referent und Mitorganisator der SID Display Week in den USA vertreten. Alljährlich stehen auf dieser weltweit größten Display-Konferenz der Society for Information Display (SID) die neuesten Entwicklungen im Bereich der Display-Technologien im Fokus.

Zum Auftakt am 21. Mai 2017 wurde den Teilnehmern in diesem Jahr mit dem „SID/ICDM Introductory Display Metrology Training Course“ erstmals ein neuer Programmpunkt angeboten: Karlheinz Blankenbach war einer von sechs Experten, die diesen Workshop zum Fachbereich „Display-Messtechnik“ gestalteten. 

Ob Kontrast, Leuchtdichte, Farbumfang oder Schaltzeiten – die Leistungsfähigkeit von Bildschirmen setzt sich aus verschiedensten Kategorien zusammen. „Der angebotene Workshop rückte die Messtechnik dieser elektrooptischen Eigenschaften in den Fokus. Ich konnte in diesem Zusammenhang aufzeigen, inwieweit sich Displays für den Automotive-Bereich von herkömmlichen Bildschirmen unterscheiden“, so Karlheinz Blankenbach. 

Angesichts der Entwicklung vom selbst bewegten („automobilen“) zum selbstständigen („autonomen“) Fahrzeug spielen auch Anzeigen und Beleuchtung im Fahrzeuginneren eine immer stärkere Rolle.


Der Professor für Elektrotechnik und Informationstechnik informierte außerdem über Display-Technologie im Zusammenhang mit Industrie 4.0: „In meinem Vortrag ging ich auch auf Abschlussarbeiten meiner Studenten ein, die die Verzahnung industrieller Produktion mit modernen Kommunikations- und Informationstechniken thematisierten.“ Welche Rolle spielen Bildschirme in der selbstorganisierten Produktion und wie tragen sie zur verbesserten Kommunikation zwischen Mensch und Maschine bei? Karlheinz Blankenbach nennt beispielhaft eine Antwort: „Im Rahmen der Installation und Wartung von komplexen technischen Systemen könnten bistabile Displays – Bildschirme, die ihr einmal eingegebenes Ladungsbild (hell oder dunkel, reflektierend oder absorbierend) ohne Energiezufuhr behalten – den Einbauort markieren und per QR-Code-Anzeige die Netzwerk-Anbindung signifikant erleichtern.“ 

Bereits 18 Mal nahm der Pforzheimer Professor als Teilnehmer, Redner und Netzwerker an internationalen Konferenzen in den USA teil. Auch für die heimatliche Hochschule hat das Engagement Vorteile. „Nach meiner Rückkehr aus den USA kann ich den Studierenden von den neuesten Entwicklungen der Display-Branche berichten. Sie profitieren darüber hinaus für Praktika, Abschlussarbeiten oder Jobs von meinem stetig wachsenden Netzwerk“, so Karlheinz Blankenbach. 

Hintergrund: SID Display Week
Jährlich veranstaltet die Society for Information Display die SID Display Week. Mit Besuchern aus über 30 Ländern zählt sie zu den größten internationalen Ausstellungen der Flachdisplaybranche. Anfang dieses Jahres wurde Karlheinz Blankenbach in eine hochrangige Position des SID-Programm-Komitees berufen. Die diesjährige Konferenz fand vom 21. bis 26. Mai 2017 im amerikanischen San Francisco statt. 

Hintergrund: Deutsches Flachdisplay Forum
Professor Dr. Karlheinz Blankenbach engagiert sich bei der SID Display Week auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Deutschen Flachdisplay Forums (DFF). Dieser industriegeführte Interessenverband der europäischen Flachdisplaybranche vertritt derzeit knapp 60 internationale Firmen und Forschungsinstitute, deren Tätigkeitsschwerpunkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette angesiedelt sind. 

 

Weitere Informationen:

http://www.displayweek.org/