EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

News | 

Azubis der HS PF starten ins Berufsleben

Rektor Professor Dr. Ulrich Jautz (l.) und Kanzler Bernd Welter (r.) begrüßten die neuen Auszubildenden Celine Vassalluzzo (2.v.l.) und Evelyn Damm (3.v.r.) an der Hochschule Pforzheim. Während der kommenden drei Jahre werden Sie von Nadine Pohl (3.v.l.) und Felicia Mongioj (2.v.r.) betreut.

Mit Celine Vassalluzzo und Evelyn Damm haben erstmals seit acht Jahren wieder zwei Auszubildende ihren Start ins Berufsleben an der Hochschule Pforzheim gefeiert. Die beiden neuen Kolleginnen erlernen in den kommenden drei Jahren den Beruf Kauffrau für Büromanagement. Rektor Professor Dr. Ulrich Jautz und Kanzler Bernd Welter begrüßten die beiden neuen Mitarbeiterinnen auf dem Campus und wünschten ihnen alles Gute für ihren Start an der Hochschule Pforzheim. „Ich wünsche ihnen beiden spannende Begegnungen in den verschiedenen Bereichen unserer Hochschule. Hier in Pforzheim kann man sehr gut die Perspektiven wechseln und neue Einblicke gewinnen. Schließlich arbeiten insgesamt rund 750 Menschen an unserer Hochschule“, sagte Rektor Ulrich Jautz bei der Begrüßung. Die Hochschule sei ein wichtiger Arbeitgeber in der Region, betonte Kanzler Bernd Welter und fügte hinzu: „Sie sind hier bestens aufgehoben. Ich wünsche Ihnen einen tollen Start!“

In der Vergangenheit wurden an der Hochschule vor allem Verwaltungsfachangestellte ausgebildet. Durch die strategische Weiterentwicklung an der Hochschule Pforzheim bietet sich den beiden Neulingen die Chance, einen Beruf zu lernen, den es auch in der Privatwirtschaft gibt. Neben den Pflichtaufgaben der Ausbildung bekommen die Azubis zusätzliche Angebote vermittelt. „Über die Berufsschule hinaus bieten wir einen Englisch-Intensiv-Kurs an und vermitteln den Auszubildenden Kenntnisse im Projektmanagement, die sie bei der Organisation verschiedener Events anwenden können“, sagt Nadine Pohl, Abteilungsleiterin Personal der Hochschule.

„Die Auszubildenden starten in der Verwaltung und dann machen sie in jeder Fakultät Station. Ein großes Plus bei uns im Haus ist zum Abschluss die Möglichkeit, die Ausbildung in einem Bereich seiner Wahl zu beenden“, verrät Felicia Mongioj, die die Azubis als Ausbildungsleiterin begleitet.

Die Ausbildung ist vielseitig und herausfordernd. Die Azubis lernen während ihrer Ausbildung nicht nur die Kernkompetenzen ihres späteren Berufs, sondern bekommen durch verschiedene Stationen auch ein gutes Bild vermittelt, wie die Hochschule mit drei Fakultäten aufgebaut ist und worin sie sich von anderen Einrichtungen unterscheidet. „Wichtig ist uns, dass unsere neuen Azubis gut betreut sind. Deshalb haben wir neben der fachlichen Kompetenzvermittlung auch weitere Bausteine in unserer Ausbildung, die die Persönlichkeitsentwicklung fördern“, sagt Nadine Pohl, die für die jungen Kolleginnen immer ein offenes Ohr hat.