News | 

Abschlussjahrgang 1969 feiert 50 Jahre Examen

Vor der Begrüßung traf sich die Gruppe auf dem Campus.

Mit-Organisator Wilfried von Tresckow sprach für seine Kommilitonen.

Gerhard Lerch war bester Laune beim Einblick in seine Abschlussarbeit aus dem Jahr 1969.

Der Blick in die 50 Jahre alten Diplom-Arbeiten weckte große Neugier.

Aus aller Welt kamen sie nach Pforzheim zurück: Otto Cappel (2. von links) lebt seit langer Zeit in New York, Erich Jübner (2. von rechts) reiste aus Melbourne, Australien, an. Und Gerhard Lerch (Mitte) lebt mittlerweile in Süd-Afrika. Sehr zur Freude der Organisatoren Wilfried von Tresckow (rechts) und Werner Klein (links).

Alumni sind regelmäßig zu Gast an der Hochschule Pforzheim. Aber selten liegt deren Examen 50 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Jubiläum hat sich der Abschlussjahrgang 1969 am Donnerstag, 17. Oktober 2019, auf dem Campus in der Tiefenbronner Straße getroffen.

Rektor Professor Dr. Ulrich Jautz begrüßte die rund 50-köpfige Gruppe im Senatssaal der Hochschule über der Bibliothek. Mit dem Verweis auf den Rundumblick, den man von dort auf den Campus hat, stellte er fest: „Es hat sich viel getan hier oben, seit Sie Ihre Diplom-Arbeit geschrieben haben.“ Er präsentierte den Gästen die Geschichte der Hochschule bis in die Gegenwart und stellte ihnen die drei Fakultäten Gestaltung, Technik sowie Wirtschaft und Recht vor. „Dass wir hier auf fortschrittliche Weise den gesamten Produktentwicklungszyklus aus vielen Perspektiven abbilden können und unsere Studierenden so interdisziplinär auf die Erfordernisse im Job ausbilden können, macht uns sehr stolz. Und die Rückmeldungen aus der Wirtschaft auf unsere Absolventen unterstreichen das“, so Jautz.

Die Alumni zeigten sich beeindruckt vom Werdegang ihrer Alma Mater. Wilfried von Tresckow, Absolvent 1969 und einer der Mit-Organisatoren dankte der Hochschule für die Einladung und freute sich, dass so viele Kommilitoninnen und Kommilitonen von einst gekommen sind. „Von 76 Absolventen von damals sind immerhin 27 heute hier in Pforzheim zu Gast. Die meisten davon haben eine Begleitperson mitgebracht, drei von uns haben sogar die Reise aus den USA, Australien sowie Süd-Afrika auf sich genommen“, so von Tresckow.

Ein Highlight des Besuches war zum Abschluss der Blick in die eigene Diplom-Arbeit. Sabine Stalf, Leiterin der Hochschul-Bibliothek, stellte die Bibliothek vor und erörterte in ihrem Vortrag die verschiedenen Recherche- und Zugangsmöglichkeiten für die Studierenden von heute. Insbesondere die Datenbanken sowie moderne Software für wissenschaftliches Arbeiten weckten das Interesse der Absolventen von damals. Dann war es soweit: Gemeinsam mit Prorektor Professor Dr. Hanno Weber stellte Sabine Stalf die Diplom-Arbeiten aus und alle konnten darin blättern und stöbern.

Im Anschluss nahm die Gruppe – wie es sich an ihrer Hochschule gehört – in der Mensa ein gemeinsames Mittagessen ein.