EN
  • EN
  • Suche
  • Login

Prof. Dr. Dirk Wentzel

Dirk Wentzel ist seit 2003 Professor für VWL und Europäische Wirtschaftsbeziehungen in Pforzheim. Seit 2005 ist er Inhaber eines Jean Monnet-Lehrstuhls, gesponsert von der EU. Seit 2008 ist er Direktor der Sommeruniversität über „European Business, Politics, and Culture“ in Zusammenarbeit mit der Pennsylvania State University.

Dirk Wentzel studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Bonn. Seine Promotion absolvierte er auf dem Gebiet der Geldtheorie. 2001 wurde Wentzel in Marburg habilitiert mit einem Thema zur Medienökonomik. Forschungsaufenthalte brachten ihn u.a. an die Moskauer Lomonossov-Universität, die New York University und nach Penn State. Dort wurde er zwischen 2000 und 2002 Gastprofessor und gründete in Kooperation mit dem Smeal College die Sommeruniversität ('Business Summer School').

Dirk Wentzel war Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung, für die er heute als Vertrauensdozent tätig ist. Nach der mit dem Herbert-Quandt-Preis ausgezeichneten Promotion erhielt er ein Forschungsstipendium der Humboldt-Stiftung.


Seit 2011 ist Prof. Wentzel Präsident der Regionalgruppe Karlsruhe-Pforzheim der Humboldt-Stiftung, seit 2013 ist er Präsident des „Forschungsseminars Radein“, und zudem Chapter Advisor der Beta Gamma Sigma Society. Dirk Wentzel ist seit 2010 Herausgeber der Schriften zu Ordnungsfragen der Wirtschaft und schreibt regelmäßig für die Börsenzeitung. 

 

Forschungsgebiete

  • Europa
  • Geldpolitik und Finanzmärkte
  • Medienökonomie
  • Ordnungstheorie
  • Sportökonomie

Aktivitäten

Der Forschungsschwerpunkt von Dirk Wentzel liegt im Bereich der Ordnungs- und Institutionenökonomik in der Tradition der Freiburger Schule um Walter Eucken sowie in der europäischen Integration im Verständnis von Jean Monnet. Sowohl um die geldpolitische Dissertation bei Alfred Schüller wie auch um die medienökonomische Habilitation – ebenfalls bei Schüller – haben sich zahlreiche Publikationen platziert. Als neuer Herausgeber der Schriften zu Ordnungsfragen der Wirtschaft, begründet von K. Paul Hensel, ist Wentzel zudem federführend an der Verbreitung ordnungspolitischer Ansichten beteiligt und unterstützt Dissertationsprojekte.

Seit seiner Ernennung zum Jean Monnet Professor für europäische Integration durch die EU-Kommission 2005 hat Wentzel einen besonderen Schwerpunkt auf europäische Fragen gelegt, sowohl in Buchpublikationen wie auch in Fachzeitschriften und in der Presse. Neben seinen Monografien hat er mehrere Bücher herausgegeben, teilweise zusammen mit anderen Kollegen. Seit 2011 veröffentlicht Wentzel regelmäßig Beiträge in der Börsenzeitung, meist mit dem Schwerpunkt internationale Wirtschaftspolitik oder mit Bezug zur europäischen Integration. Auch in anderen überregionalen Zeitungen und in der Lokalpresse meldet er sich regelmäßig zu Wort.

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 hat Wentzel, anknüpfend an seine Dissertation, zahlreiche Beiträge zur Stabilitätspolitik und zur Währungsverfassung in Europa veröffentlicht. Er organisierte u.a. ein großes EU-Drittmittelprojekt und führte 2013 eine internationale Konferenz zum Thema „Europäische
Finanzmarktarchitektur“ durch (publiziert im Sonderband von Kredit und Kapital 2013). Besondere Beachtung finden seine Vorschläge, die er zusammen mit Hanno Beck zu einer Konkursordnung für Staaten entwickelt hat. Diese Vorschläge konnte Wentzel publizieren sowie auch vor Parlamentariern
und Juristen verbreiten. Im Bereich der Stabilisierungspolitik überschuldeter Staaten wird auch zukünftig ein großer Aufgabenbereich liegen. In jüngerer Zeit hat sich Wentzel sowohl in Forschung wie auch in seinen Seminaren verstärkt mit Sportökonomik befasst. Dabei geht es einerseits um die Ordnungsbedingungen an europäischen Sportmärkten und um die Regeln für ein Financial Fair Play wie auch um die Anwendung der Finanzmarkttheorie auf die Sport- und insbesondere die Talentförderung. Sportökonomik ist ein aktuelles und vielfältiges Forschungsgebiet, das sowohl Fragestellungen der Ordnungsökonomik und der Spieltheorie integriert und das zudem auch für empirische Arbeiten sehr gut zugänglich ist.

Dirk Wentzel legt großen Wert auf die Verknüpfung von Forschung und Lehre. Er hat in seinen aktuellen Arbeitsgebieten ca. 80 Bachelor- und Masterarbeiten betreut. Aktuell arbeitet Wentzel neben seinen üblichen Publikationstätigkeiten an einem Herausgeberband über die Grundfragen Sozialer Marktwirtschaft mit Bezügen zur bestehenden Theorie wie auch zu aktuellen und neuen Anwendungsfeldern.

...weitere, ausführliche Informationen (Lebenslauf, Publikationen etc.) finden Sie über das Kontaktverzeichnis.

Icon Kontakt