EN
  • EN
  • Suche
  • Login

Europe & Friends Day

Icon einer Box mit Link und Text

...wir laden Sie herzlich zum Europe & Friends Day am Mo., 2. Mai 2016, 10 - 14 Uhr im W1-Foyer an der HS Pforzheim ein! 

In bewährter Weise präsentieren auch in diesem Jahr unsere „Internationals“ wieder ihr Herkunftsland und ihre Heimatuni an individuell gestalteten Ständen in Form von Musik, leckeren Speisen und Getränken sowie vielen Informationen zu Land und Leuten aus erster Hand. 

Die Hochschule Pforzheim nutzt jedes Jahr die Europa-Woche, um ein kleinen Einblick in die Welt der „Internationals“ zu bieten. Die dargestellte Vielfalt der europäischen Partner soll zugleich ein Anreiz für die deutschen Studierenden sein, ein Semester oder ein Jahr im Ausland zu verbringen. Da die Hochschule Pforzheim auch viele Studierende aus nicht-europäischen Ländern zu Gast hat, wurde der Teilnehmerkreis bewusst weit gefasst: „Europa und seine Freunde“! 

Seit Beginn der Tradition des Europa-Tages haben sich mehr als fünfzig verschiedene Nationen vorgestellt: Fast alle aktuellen EU-Mitglieder und viele andere Nationen, mit denen die Hochschule erfolgreiche Auslandsprogramme unterhält – etwa die USA, Russland, Georgien, die Türkei, Süd-Korea, Indonesien, China, Hongkong, Kamerun und viele mehr.

Warum der Europe & Friends Day?

2005 erhielt Prof. Dr. Dirk Wentzel den Jean Monnet-Lehrstuhl der Europäischen Kommission mit der Maßgabe, sich in Forschung und Lehre mit Europa zu befassen. Teil des EU-Antrags war der Vorschlag für einen Tag im Semester, an dem sich die europäischen Studierenden an der Hochschule präsentieren und ihr Land und ihre Universität vorstellen. Das gewählte Datum war der 9. Mai, der Tag der sog. Schuman-Deklaration, der in Europa als Geburtstag der europäischen Integration gefeiert wird.

Die Studierenden erhalten für ihre Teilnahme ein Zertifikat und ihnen werden die Ausgaben – etwa für landesübliche Speisen und Getränke – zurückerstattet. Der Europa-Tag ist mit der Weile zu einem festen Bestandteil der internationalen Aktivitäten der Hochschule Pforzheim geworden und wird von einem ganzen Team mit großem Enthusiasmus unterstützt. Diese Begeisterung ist dringend notwendig angesichts der großen Herausforderungen, vor denen Europa derzeit steht. Wie sagte schon Winston Churchill: „Lassen Sie uns die Vereinigten Staaten von Europa schaffen“!

 

 

You may have come across a reference in a diary or elsewhere to the fact that 9 May is "Europe Day" and perhaps asked about its significance.

Probably very few people in Europe know that on 9 May 1950 the first move was made towards the creation of what is now known as the European Union.

In Paris that day, against the background of the threat of a Third World War engulfing the whole of Europe, the French Foreign Minister Robert Schuman read to the international press a declaration calling France, Germany and other European countries to pool together their coal and steel production as "the first concrete foundation of a European federation".

What he proposed was the creation of a supranational European Institution, charged with the management of the coal and steel industry, the very sector which was, at that time, the basis of all military power. The countries which he called upon had almost destroyed each other in a dreadful conflict which had left after it a sense of material and moral desolation. Everything, therefore, began that day. That is why during the Milan Summit of EU leaders in 1985 it was decided to celebrate 9 May as "Europe Day".

Every country which democratically chooses to accede to the European Union endorses its fundamental values of peace and solidarity. These values find expression through economic and social development embracing environmental and regional dimensions which are the guarantees of a decent standard of living for all citizens. While Europe as such has existed for centuries, the elements which united it, in the absence of rules and institutions, have in the past been insufficient to prevent the most appalling tragedies.

The integration of Europe will not come about in one day or even in a few decades. Deficiencies are still numerous and there are evident imperfections. The project which was begun just after the Second World War is still very new. In the past, efforts at European union were based on domination of one group over another. These attempts could not last, because those who had been conquered had only one aspiration: to regain their freedom.

Today's ambition is completely different: to build a Europe which respects freedom and the identity of all of the people which compose it. Only by uniting its peoples can Europe control the mastery of its destiny and develop a positive role in the world.

The European Union is at the service of its citizens. While keeping their own specific values, customs and language, European citizens should feel at ease in the "European home".

Europe & Friends Day 2015

Icon Kontakt