Analyse der Wechselwirkungen zwischen dezentralen Energiesystemen (unter Berücksichtigung von Elektrizität und Wärme)

Das Energiesystem der Zukunft wird durch dezentrale Strukturen geprägt sein. In Abhängigkeit der Energiebereitstellungstechnologien können die dezentralen Sub-Systeme unterschiedliche Autarkiegrade aufweisen und erfordern in unterschiedlichem Masse zentrale Strukturen. Darüber hinaus findet z.B. durch Power-to-Heat und Power-to-Gas eine zunehmende Kopplung der Sektoren Elektrizität und Wärme statt.

Im Rahmen der Arbeit sollen in einer techno-ökonomischen Analyse die Wechselwirkungen zwischen den dezentralen Sub-Systemen in Abhängigkeit der Technologien zur dezentralen Bereitstellung von Wärme und Elektrizität untersucht werden. Daraus soll abgeleitet werden, in welchem Masse ein Austausch zwischen den Sub-Systemen erforderlich ist und wie effizient die Sub-Systeme und das Gesamtsystem sind.

zurück