100 Betriebe und mehr für Ressourceneffizienz

Das vorliegende Projekt schließt an die Projekte „100 Betriebe für Ressourceneffizienz“ und „100Plus Betriebe“ an. Im Rahmen dieser Projekte wurden in den Jahren 2014 - 2018 insgesamt 103 Praxisbeispiele ausgewählt und publiziert. Diese bieten einen Einblick in die betrieblichen Einsparpotenziale und möglichen Maßnahmen zum Thema Ressourceneffizienz.

Im Rahmen des aktuellen Projekts werden verschiedene Ziele verfolgt, die sich aus den Erfahrungen und Erkenntnissen der vorangegangen Projekte ergeben. So wird zum einen eine Verstetigung der Sammlung von Praxisbeispielen angestrebt, wobei das vorhandene Spektrum an technologischen Maßnahmen gezielt um bislang noch nicht dargestellte Bereiche erweitert werden soll. Zum anderen soll im Hinblick auf den positiven Effekt von Ressourceneffizienzmaßnahmen auf den Klimaschutz die Ermittlung der CO2-Einsparungen durch diese Maßnahmen, die hauptsächlich den nicht-energetischen Rohstoffbereich betreffen, verbessert werden. Hierbei gilt es ebenso zu erörtern wie sich diese Einsparungen in nationale und internationale Klimaschutzaktivitäten einbinden lassen. Um die gewonnen Erkenntnisse in die betriebliche Praxis zu transferieren, wird anhand der Fallbeispiele ein Handlungskonzept in Form eines Leitfadens erarbeitet. Dieser Leitfaden soll Hürden gegenüber Ressourceneffizienzmaßnahmen in Unternehmen senken. Da sich in den Fallbeispielen  gezeigt hat, dass eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit wesentlich zum Erfolg von Ressourceneffizienzmaßnahmen beitragen kann, soll aus den Unternehmen ein aktives Netzwerk mit regelmäßigem Austausch und Zusammenarbeit im Bereich Ressourceneffizienz entwickelt werden.

Projektleitung

Projektmitarbeiter

Projektdauer

01/2020 - 12/2021

Mittelgeber

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Förderkennzeichen

L75 20116

Projektpartner