News |

Pforzheimer Professoren erhalten Mitgliedschaft im BW-CAR Forschungsnetzwerk

Ingela Tietze und Jörg Woidasky freuen sich über die Aufnahme in das Forschernetzwerk BW-CAR. Hund „Brahms“ sorgt für den Corona-konformen Abstand. Foto: Axel Grehl / Hochschule Pforzheim

Mit Professorin Dr. Ingela Tietze und Professor Dr. Jörg Woidasky wurden zwei weitere Forscher des Instituts für Industrial Ecology (INEC) der Hochschule Pforzheim in das Baden-Württemberg Center of Applied Research (BW-CAR) aufgenommen. Die BW-CAR-Mitgliedschaft setzt neben einem jährlichen Mindestbetrag eingeworbener Drittmittel und hochwertiger, internationaler Publikationstätigkeit ein überzeugendes Forschungskonzept voraus. Von den insgesamt über 3000 Professorinnen und -Professoren an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Baden-Württemberg sind daher derzeit lediglich 122 BW-CAR-Mitglieder. BW-CAR dient zur Qualitätssicherung der wissenschaftlichen Arbeit und der hochschulübergreifenden Vernetzung forschungsstarker Professoren in sieben verschiedenen Forschungsschwerpunkten. Die beiden Vertreter des INEC, das nun mit insgesamt sechs Professorinnen und Professoren im BW-CAR vertreten ist, werden ihre Forschungsarbeiten im BW-CAR-Forschungsschwerpunkt „Energiesysteme und Ressourceneffizienz“ einbringen.

Die Forschung von Ingela Tietze beschäftigt sich vor allem mit der Nachhaltigkeitsbewertung von Energiesystemen. Hierbei steht für sie der Anwendungsbezug im Vordergrund: „Ich möchte mit meiner Arbeit einen konkreten Nutzen für die Praxis erreichen. Darüber hinaus ist mir die Einbindung der Forschung in die Lehre wichtig. Die Ergebnisse meiner Forschungsvorhaben fließen deshalb auch unmittelbar in meine Veranstaltung „Sustainable Energy Economics“ im Master Life Cycle & Sustainability ein.“ Aktuell befasst sich die Professorin in einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück) geförderten Projekt mit der integrierten kosten- und lebenszyklusbasierten Planung dezentraler Energiesysteme für eine energie- und ressourcenschonende Quartiersentwicklung. Konkret werden hierzu in Gerstetten, Konstanz und Wiernsheim für insgesamt zwei Neubau- und ein Bestandsquartier die Energieversorgung der Zukunft geplant.

Jörg Woidasky arbeitet mit der Arbeitsgruppe seiner Professur „Nachhaltige Produktentwicklung“ im Themenfeld der Kreislaufwirtschaft vor allem zur Charakterisierung und zum Recycling von Kunststoffen aus Verpackungen und technischen Anwendungen, aber auch zum Metallrecycling. Zu seiner Arbeitsgruppe gehören derzeit zwei Doktoranden, zwei weitere Promotionsarbeiten unter seiner Leitung wurden bereits abgeschlossen: „Die BW-CAR-Mitgliedschaft ist eine Anerkennung der Leistungsfähigkeit von HAW-Professoren, über die ich mich sehr freue. Freuen würde ich mich auch darüber, wenn dem BW-CAR das Promotionsrecht verliehen würde.“