News |

MLICS- Absolventin publiziert ihre Masterarbeit in renommierter Fachzeitschrift

Amy Treick

Digitale Zwillinge sollen zukünftig Wertschöpfungsketten effizienter gestalten und völlig neue Geschäftsmodelle bis hin zu einer vollständigen Kreislaufwirtschaft ermöglichen. Die Digitalisierung in Unternehmen schreitet schnell fort, während sich die Umstellung der physischen Welt deutlich langsamer vollzieht. Eine der zentralen Fragen der Digitalisierung ist die der sicheren Verbindung zwischen der physischen und der digitalen Welt: Wie können Produkte sicher und genau identifiziert und authentifiziert werden? Die Realisierung einer hochwertigen Kreislaufwirtschaft erfordert als Schlüsseltechnologie verlässliche Methoden und Technologien zur Objektidentifikation. Mit diesen „Auto-ID“-Identifikationstechnologien beschäftigte sich Amy Treick in ihrer Masterarbeit im Rahmen des Studiengangs Life Cycle & Sustainability.

In einem explorativen Ansatz analysierte sie die Relevanz der Objektidentifikation in zirkulären Geschäftsmodellen und schlug Anwendungspotenziale bestimmter Auto-ID-Technologien vor.  Gemeinsam mit ihren beiden Betreuern Prof. Dr.-Ing. Lang-Koetz und Prof. Dr.-Ing.Woidasky vom Institut für Industrial Ecology (INEC) der Hochschule Pforzheim veröffentlichte sie nun die Kernergebnisse ihrer Arbeit in der Zeitschrift "Chemie Ingenieur Technik" (CIT) des Wiley-VCH-Verlages (http://dx.doi.org/10.1002/cite.202100107 ), dem Fachorgan der Dechema, GDCH und VDI-GVC und die wichtigste deutschen Review-Zeitschrift für Verfahrenstechnik, technische Chemie und Biotechnologie.

“Die Ergebnisse der Master-Arbeit zeigen erstmals systematisch, welche Möglichkeiten Auto-ID-Technologien für die Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsmodellen für die Circular Economy bieten”, so Prof. Lang-Koetz.

Amy Treick freut sich darüber, dass die Inhalte ihrer sehr guten Masterarbeit so eine große Verbreitung und Anerkennung finden: "In meiner Masterarbeit konnte ich den technischen Hintergrund aus meinem Bachelor mit meiner Leidenschaft für das Thema ‘Circular Economy’ verbinden, die ich während des Masterstudiums vertieft habe. Ich habe sowohl fachlich als auch persönlich viel gelernt und es ist ein tolles Gefühl, diese Arbeit nun veröffentlicht zu sehen”, so die Master-Absolventin.

Die Hochschule Pforzheim gratuliert zu dieser Publikation!