News |

Jetzt wieder dreidimensional – Studiengänge BREM und MLICS starten ins Wintersemester

Nach drei weitestgehend ins Internet verlagerten Semestern startet die Hochschule Pforzheim in diesem Wintersemester endlich wieder in den Präsenzbetrieb inklusive der vom INEC koordinierten Studiengänge B.Sc. Betriebswirtschaft/Ressourceneffizienz-Management (BREM) und M.Sc. Life Cycle & Sustainability (MLICS).
Im Studiengang BREM werden neben den Grundlagen der BWL Schlüsselkompetenzen zur Analyse und Bewertung von Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Ressourcenschonung vermittelt. Der Studiengangleiter Prof. Dr. Frank Bertagnolli hält als Zwischenfazit fest: „Respekt für unsere Studierenden, die in der Pandemie die Hochschule fast nur digital gesehen und dennoch wirklich gute Leistungen erbracht haben. Auch wenn viele Dinge auch online erstaunlich gut funktioniert haben, freuen wir uns jetzt auf ein Wintersemester in 3D.“

Neuer Studiengangleiter des Masterprogramms Life Cycle & Sustainability ist Prof. Dr. Tobias Viere. Er folgt auf Prof. Dr. Ingela Tietze, die zur Prorektorin für Energiemanagement und Klimaschutz der Hochschule ernannt wurde. Im Studiengang MLICS setzen sich die Studierenden praxisnah mit Fragen der quantitativen Nachhaltigkeitsbewertung von Produkten, Prozessen und Unternehmen auseinander und beschäftigen sich dabei intensiv mit grundlegenden Methoden wie der Ökobilanzierung, die sie direkt in Projekt- und Forschungsfallstudien mit externen Partnern schon im Studium umsetzen und erproben können. In dem interdisziplinären Studiengang studieren Bachelorabsolvierende mit ingenieurs-, wirtschafts- und umweltwissenschaftlichem Hintergrund gemeinsam. Die Studierenden kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und leben größtenteils in Pforzheim, so dass die Rückkehr zur Präsenz für sie besonders wichtig und erfreulich ist.

In dieser Woche treffen sich BREM- und MLICS-Studierende, Alumni und die Mitarbeiter/innen und Professor/innen des INEC auf dem Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress des Landes Baden-Württemberg.