PODCAST

Podcast F+X - FÜHRUNG UND VERTRAUEN

Wie führt man in Zeiten der Krise und vor allem, wie hat die Corona-Pandemie generell unser Verständnis von Führung verändert? Können wir nur noch den Experten und einer Politik vertrauen, die wissenschaftliche Empfehlungen als Maßnahmen umsetzt? Wie leitet man nach dem Shutdown ein Unternehmen und wie soll man sich nach den Lockerungen strategisch neu aufstellen? Haben Künstler und Intellektuelle Ruhepause und welche Rolle spielt die Zivilgesellschaft?

Führungsprozesse gründen auf Vertrauen in die richtigen Entscheidungen und eine planbare Zukunft. Die Studierenden des Master of Arts in Creative Direction (MACD) stellten im Auftrag von HEED im Seminar „Intercultural Design Contexts + Ethics“ Fragen nach FÜHRUNG+VERTRAUEN angesichts der aktuellen Situation. In 14 Podcasts* kommen Stimmen aus der Wissenschaft, der Politik, dem Unternehmertum und der Zivilgesellschaft zu Wort und liefern Zeugnis von guter Führung und Vertrauen als entscheidenden Faktoren der Krisenbewältigung. 

Aus der Vielzahl der Ergebnisse wurden vier Kurzfassungen für die Themenkampagne FÜHRUNG+X, eine Initiative der Karl Schlecht Stiftung, ausgewählt.

* (u.a. Juandalynn Abernathy, Opernsängerin und Nichte von Martin Luther King / Christoph Werner, Geschäftsführer der Drogeriemarktkette dm / Amel Karboul, von 2014-2015 Ministerin für Tourismus in Tunesien, aktuell CEO des Education Outcomes Fund for Africa & Middle East / Ulrich Jautz - Rektor der Hochschule Pforzheim) alle Podcasts

#1 – Sven Schimpf „Vertrauen ist ein notwendiger Bestandteil der Innovation“

Sven Schimpf (*1976) ist interdisziplinärer Forscher, Vordenker und Geschäftsführer im Fraunhofer-Verbund Innovationsforschung. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt das Gebiet disruptive Innovation im Dreieck von Innovation/Vertrauen/Führung. Seit 2020 ist Sven Schimpf Co-Direktor im HEED und vertritt das Institut im Führungsteam der Design Factory Pforzheim.  Das Gespräch mit Sven Schimpf führten Nora Raab und Stefan vom Bruck. 

Diese Podcast-Folge ist Teil der Themenkampagne FÜHRUNG+X, eine Initiative der Karl Schlecht Stiftung: www.fuehrungplusx.de /
© Jingle www.frametraxx.de

#2 – Anna Christmann - „Politik muss einhalten, was sie verspricht“

Anna Christmann (*1983) ist Politikwissenschaftlerin und Bundestagsabgeordnete für Bündnis 90/Die Grünen und dort Sprecherin ihrer Partei für Bürgerschaftliches Engagement sowie Innovations- und Technologiepolitik. Seit 2013 ist sie Referentin im Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg. Im Bundestag ist sie u.a. Obfrau der Enquete-Kommision „Künstliche Intelligenz - Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“ und Mitglied weiterer Ausschüsse.  Damit das Vertrauen in die Politik weiterhin bestehen bleibt, müssen die Beteiligungsmöglichkeiten erweitert werden, beispielsweise in Form von zufällig zusammengesetzten Bürger*innen-Räten, wie Anna Christmann Emna Ben Farhat und Lisa Wirth verrät.

Diese Podcast-Folge ist Teil der Themenkampagne FÜHRUNG+X, eine Initiative der Karl Schlecht Stiftung: www.fuehrungplusx.de /
© Jingle www.frametraxx.de

#3 – Antje von Dewitz „Mut tut gut“

Antje von Dewitz (*1972) ist Geschäftsführerin des Outdoor-Ausrüsters VAUDE in Tettnang. 2009 übernahm sie von ihrem Vater Albrecht von Dewitz die Geschäftsführung. Seitdem orientieren sich die Prozesse im Unternehmen und entlang der textilen Wertschöpfungskette ausschließlich an Kriterien der Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Im Mai 2020 ist ihr Buch Mut steht uns gut! Nachhaltig, menschlich, fair - mit Haltung zum Erfolg erschienen. Wie man nachhaltiges Denken mit erfolgreichem Lenken verbindet und welche Rolle dabei ihre Schwiegermutter spielte, erzählt Antje von Dewitz Laura Hinz und Lisa Wirth.

Diese Podcast-Folge ist Teil der Themenkampagne FÜHRUNG+X, eine Initiative der Karl Schlecht Stiftung: www.fuehrungplusx.de /
© Jingle www.frametraxx.de

#4 – Jonathan Meese „Nur Kunst ist Chef“

Jonathan Meese (*1970) gilt als einer der wichtigsten Gegenwartskünstler. Seit dem Tod von Joseph Beuys 1986 ist kein Künstler und künstlerisches Werk so kontrovers diskutiert worden. Meese ist im Gegensatz zu Beuys kein Avantgardist, der die Kunst in eine wie auch immer geartete Lebenspraxis überführt, er will im Gegenteil die Kunst von allen außerkünstlerischen Zwängen und Zugriffen befreien. In der „Diktatur der Kunst“ soll die Kunst führen, was für den Künstler allein dadurch gewährleistet wird, dass wir der (r)evolutionären Macht der „K.U.N.S.T.“ bedingungslos dienen. Im F+X Podcast schildert er sein Vertrauen in die Kunst und was sachliche Führung für ihn bedeutet. Mit Jonathan Meese sprachen Oliver Haller und Leonard Staigle.

Diese Podcast-Folge ist Teil der Themenkampagne FÜHRUNG+X, eine Initiative der Karl Schlecht Stiftung: www.fuehrungplusx.de /
© Jingle www.frametraxx.de

Icon für das Kontaktpersonenmenü