EN
  • EN
  • Suche
  • Login

Gegenstand und Ziel der Verbraucherforschung

Das Kompetenzzentrum bündelt die Forschungsaktivitäten der Hochschule zu Fragen der Verbraucherforschung und des nachhaltigen Konsums. Das Kompetenzzentrum Verbraucherforschung und nachhaltiger Konsum der Hochschule Pforzheim zeichnet sich durch eine besondere fachlich breite und fundierte Interdisziplinarität aus. So wirken im Rahmen des Kompetenzzentrums RechtswissenschaftlerInnen, Betriebs- und Volkswirte,  Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftller aus den Bereichen Markt- und Meinungsforschung, Technik, Psychologie, quantitative Methoden sowie Designwissenschaften mit. Aktuell bearbeitete Themenfelder sind:

Die Konsumforschung ist ein Teilgebiet der Marktforschung. Sie erforscht aus ökonomischer und psychologischer Perspektive das Verhalten von Konsumenten bzw. Verbrauchern in ihrer Rolle als Teilnehmer von Märkten. Dabei stehen Motive, Wünsche, Bedürfnisse der Konsumenten, das emotionale Konsumerlebnis sowie implizite und explizite Konsumentscheidungen im Fokus des Forschungsinteresses. Aktuelle ganzheitliche Konzepte befassen sich mit der Consumer Journey und der Consumer Experience.

An diesem Thema forschen Professorinnen und  Professoren aus den Bereichen Betriebswirtschaftlehre, Kommunikationsforschung, Mathematik und Psychologie.

 

Betriebswirtschaftlehre

  • Prof. Dr. Thomas Cleff

Kommunikationswissenschaften

  • Prof. Dr. Christa Wehner

Mathematik

  • N.N.

Psychologie

  • Prof. Dr. Gabriele Naderer – Sprecherin des Forschungsgebietes Konsumforschung

Das Nationale Programm für nachhaltigen Konsum erläutert dieses Ziel wie folgt:  „Nachhaltiger Konsum heißt heute so zu konsumieren, dass die Bedürfnisbefriedigung heutiger und zukünftiger Generationen unter Beachtung der Belastbarkeitsgrenzen der Erde nicht gefährdet wird.“  (Nationales Programm für nachhaltigen Konsum 2017)
Um dieses Ziel erreichen zu können und einen Abgleich mit den individuellen  Verbraucherinteressen und den Interessen der Wirtschaft vorzunehmen, bedarf es der Lösung vielfältiger Fragen.  Das Kompetenzzentrum für Verbraucherforschung und nachhaltigen Konsum widmet sich der wissenschaftlichen Durchdringung wesentlicher in diesem Zusammenhang auftretender Fragen.

An der Hochschule forschen und lehren in diesem Bereich folgende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Betriebswirtschaftslehre

  • Prof. Dr. Thomas Cleff

Design

  • Prof. Sibylle Klose

Ingenieurswissenschaften

  • Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach
  • Prof. Dr. Peter Heidrich
  • Prof. Dr.  Frank Niemann
  • Prof. Dr. Jörg Woidasky – Sprecher des Forschungsgebietes Obsoleszenz

Kommunikationswissenschaften

  • Prof. Dr. Christa Wehner

Psychologie

  • Prof. Dr. Gabriele Naderer – Sprecherin des Forschungsgebietes Konsumforschung

Rechtswissenschaften

  • Prof. Dr. Tobias Brönneke - Sprecher  des Forschungsgebietes Verbraucherrecht
  • Prof. Dr. Rainer Gildeggen
  • Prof. Dr. Ralph Schmitt
  • Prof. Dr. Wechsler

Ressourcen- und Umweltökonomik

  • Dr. Adrian Boos – Referent für Nachhaltigkeit und PRME (Principles for Responsible Management Education)

Umweltwissenschaften

  • Prof. Dr. Tobias Viere, Beauftragter der Hochschule für Nachhhaltigkeit und PRME (Principles for Responsible Management Education)

Volkswirtschaftslehre

  • Prof. Dr. Rudi Kurz

Als Obsoleszenz wird der Verschleiß von Produkten bezeichnet. Dies aus dem Industrieanlagenbau bekannte Phänomen wird aktuell intensiv in der Wissenschaft und Öffentlichkeit im Hinblick auf Produkte für Endverbraucher diskutiert, zumeist hinsichtlich eines vorzeitigen Unbrauchbarwerdens des Produkts. Mit dem Ziel Lebensdauern von Produkten in ökonomisch und ökologisch sinnvoller Weise zu gestalten und so Lösungen für das Problem der Obsoleszenz zu finden, befasst sich das Kompetenzzentrum intensiv und interdisziplinär mit diesem Thema.

An diesem Thema forschen Professoren aus den folgenden Wissenschaftsbereichen:

Ingenieurwissenschaften

·        Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach

·        Prof. Dr. Peter Heidrich

·        Prof. Dr. Jörg Woidasky (Sprecher des Forschungsgebietes)

Design

·        Prof. Sibylle Klose

Wirtschaftswissenschaften

·        Prof. Dr. Rudi Kurz

Rechtswissenschaften

·        Prof. Dr. Tobias Brönneke

·        Prof. Dr. Rainer Gildeggen

·        Prof. Dr. Ralph Schmitt

·        Prof. Dr. Andrea Wechsler

Verbraucherrecht umfasst alle Rechtsregeln, die von besonderem Interesse für die privaten Endverbraucher sind. Dies sind einerseits die Vorschriften, die ausschließlich im Verhältnis des kommerziellen Unternehmers zum privaten Verbraucher zur Anwendung kommen, anderseits aber auch solche, die zwar auch im professionellen Geschäftsverkehr gelten, aber von besonderem Interesse für Konsumenten sind.
Ein besonderer Schwerpunkt des Pforzheimer Kompetenzzentrums ist die Beratung im Hinblick auf die rechtspolitische Weiterentwicklung der Regeln auf europäischer und deutscher Ebene.

An diesem Themenbereich arbeiten im Kompetenzzentrum: 

·        Prof. Dr. Tobias Brönneke - Sprecher  des Forschungsgebietes Verbraucherrecht

  • Prof. Dr. Felix Buchmann
  • Prof. Dr. Rainer Gildeggen LL.M.
  • Prof. Dr.  Simone Harriehausen - Sprecherin des Forschungsgebietes Verbraucherstreitbeilegung
  • Prof. Dr. Ulrich Jautz, Rektor der Hochschule Pforzheim
  • Prof. Dr. Ralph Schmitt, zugleich Rechtsanwalt am Bundesgerichtshof
  • Prof. Dr. Anusch Tavakoli
  • Prof. Dr. Wechsler, Prorektorin der Hochschule Pforzheim LL.M.
  • Prof. Dr. Andreas Willburger

Dass Rechte der Verbraucher nicht nur auf dem Papier stehen, sondern auch tatsächlich durchgesetzt werden, ist eine besondere Herausforderung des Verbraucherschutzes. Die Hürde, staatliche Gerichte in Anspruch zu nehmen, ist wegen der Kosten und des damit verbundenen Aufwandes oft hoch. Eine niederschwellige Ergänzung  erfolgt durch Verbraucherstreitbeilegungsstellen, die durch das noch junge Verbraucherstreitbeilegungsgesetz von 2016 flächendeckend eingerichtet wurden. Die mit der Verbraucherstreitbeilegung verbundenen Fragen sind vielfältig und der Aufbau und Betrieb dieser Streitbeilegungsstellen benötigen eine profunde wissenschaftliche Begleitung, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. 

An diesem Thema forschen an der Hochschule Pforzheim folgende Professorinnen und Professoren:

Rechtswissenschaften

 

Psychologie

  • Prof. Dr. Gabriele Naderer
  •  

Icon für das Kontaktpersonenmenü