News | 

Nachklang: techTUB N°4 "Bionik"

Von Rindernacken und Haiflossen – das techTUB N°4 nimmt die Zuhörer in die Welt der Bionik

Über 55 Studierende hatten sich zum techTUB No°4 eingefunden, um von Prof. Kohmann in die Welt der Bionik mitgenommen zu werden. Nicht selten stellt sich bei der Entwicklung von Produkten die Frage, wie Strukturen möglichst leicht und trotzdem möglichst lastgerecht gestaltet werden können, um Gewicht, Material und Kosten zu sparen. Genau hier setzt die Bionik an: Indem sie Biologie und Technik verbindet, zeigt sie Lösungsmöglichkeiten für technische Probleme, die sich die Natur zum Vorbild nehmen.

Im Rahmen des sehr anschaulichen Vortrags zeigte Prof. Kohmann, der sich vor allem bei der Entwicklung von Fahrrädern schon seit vielen Jahren mit der Bionik beschäftigt, wie man Prinzipien aus der Natur auf die Technik übertragen kann. So kann beispielsweise die Struktur des Muskel-Bänder-Knochen-Verbunds eines Rindernackens auf eine Tretkurbel am Fahrrad-Pedal übertragen werden. Oder eine Pflanze, die ihre Blätter zur Photosynthese der Sonne entgegenstreckt, kann Vorbild für die Anordnung von Wohnungen in einem Hochhaus sein. Durch die Erforschung von Haiflossen konnten Werkstoffe mit einer idealen Rauigkeit entwickelt werden, die im Wasser den geringsten Widerstand bieten. Und Bäume zeigen uns mit ihrer verzweigten Struktur, wie man Kuppeldächer, aber auch Fahrradsättel lastgerecht stützen kann.

Mit vielen mitgebrachten Bauteilen zeigte Prof. Kohmann den Zuhörern einige bionische Anwendungen und beantwortete am Ende des Vortrags alle gestellten Fragen der Studierenden. Diese zeigten sich begeistert vom Vortrag und nehmen die Anregungen nun mit in ihre Semesterprojekte, die einige Ansatzpunkte für die Bionik bieten.