• search
    Search
  • Login

Woran wir arbeiten

AMIKA
(Automatisierte Metallidentifikation für die Kreislaufwirtschaft)

Effizientes Trennen mittels High Speed Wire EDM

Entwicklung eines schnellen Schneidprozesses für schwer zerspanbare metallische Materialien
(Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Stuttgart)

CuBe Substitution

(Legierungsentwicklung und -charakterisierung von Substitutionswerkstoffen für Cu-Be-Legierungen - FM BW)

 

EmiFoam

(Entwicklung und Erprobung eines auf Metallschaum basierten, induktiv beheizbaren Durchlauferhitzers - BMWi, ZIM)

 

Innovative Schaumstruktur für effizienten Leichtbau (InSeL)

Entwicklung von funktionsoptimierten Leichtbauwerkstoffen auf der Basis von offenporingen Schäumen für industrienahe Anwendungen (ZAFH)

 

Kaltverformung von Metallen

Grundlagenuntersuchungen zur Kaltverformung von Metallen - Schwerpunktthema Werkstoffe (Max- und Erni-Bühler Stiftung, Stuttgart)

 

MagicMetal

(Substitution toxischer Werkstoffe für thermoelektische Anwendungen durch die Herstellung von Magnesiumsilicid aud infiltrierten Metallschäumen - WM BW)

Werkstoffrecycling und Nachhaltigkeit

Die Schließung hochwertiger Stoffkreisläufe ist das Ziel der Arbeitsgruppe „Werkstoffrecycling und Nachhaltigkeit“ des IWWT. Dabei stehen heute nicht oder schlecht verwertbare Werkstoffe im Fokus der Arbeiten, wie z. B. Verbundwerkstoffe, verschmutzte Kunststoffe oder auch die angemessene Rückgewinnung hochwertiger Legierungselemente in Stählen.
Von der Identifikation wirtschaftlich aussichtsreicher Ansätze über die Entwicklung von Konzepten zur Kreislaufführung bis hin zu praktischen Untersuchungen wie der Aufbereitung, der Identifikation von Metallen (tragbares XRF-Gerät) oder Kunststoffen (ATR-FTIR-Einrichtung) sowie der Bestimmung entsprechender Werkstoffkennwerte werden alle relevanten Schritte zur Kreislaufschließung abgedeckt. Insbesondere im Bereich der Kunststoffverarbeitung stehen Einrichtungen zur Verarbeitung und Prüfung von Kleinmengen (ab ca. 100 g) zur Verfügung.

Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Jörg Woidasky
joerg.woidasky(at)hs-pforzheim(dot)de


Projektübersicht

ARWEEEN

(Investition für die Abtrennung und Rückgewinnung wirtschaftsstrategischer Wertstoffe aus Elektro-Altgeräten durch ein Elektrodynamisches Ein-Schritt-Recyclingverfahren - BMBF, Forschung an Fachhochschulen, FHinvest)

 

MaReK (INEC)

(Markerbasiertes Sortier- und Recyclingsystem für Kunststoffverpackungen -BMBF, FONA)

Icon for the contact person menu