• search
    Search
  • Login

Veranstaltung |  23 Nov 2017 |  14:00 - 18:00 o'clock

Veranstaltung: Bereit für die digitale Transformation?

Chancen der digitalen Transformation mit innovativen Produkt-Service-Kombinationen nutzen

Laut einer aktuellen Meldung der FAZ hat jedes zweite Unternehmen in Deutschland momentan keine Digitalisierungsstrategie. Genau an diesen Punkt knüpft das anwendungsorientierte Forschungsprojekt Use-PSS an. Es entwickelt und erprobt anhand realer Anwendungsfälle von Unternehmenspartnern ein Vorgehensmodell zur Generierung von Produkt-Service-Systemen und sorgt auf diese Weise für den Transfer aus der Wissenschaft in die Praxis.

Regelmäßig veranstaltet das Projekt Workshops und Vorträge rund um das Thema Digitale Transformation. Unternehmerinnen und Unternehmer, Studierende, sowie interessiertes Publikum aus Wissenschaft und Forschung sind eingeladen, sich für die kommende Veranstaltung anzumelden: 

 

Chancen der digitalen Transformation im Unternehmen nutzen

23. November 2017, 14:00 – 18:00 Uhr
Steinbeis-Haus in Stuttgart-Plieningen, Filderhauptstraße 142, 70599 Stuttgart

 

Agenda:

14:00 Uhr
Begrüßung

14:15 Uhr
KMU im Wandel: Vom Produkt- zum Lösungsanbieter –
Was sind die aktuellen Herausforderungen und Trends?
Matthias Dietel, Steinbeis Innovationszentrum 2 Digital Business

14:50 Uhr
Der Weg zu Produkt-Service-Kombinationen –
Wie gelingt eine erfolgreiche Umsetzung?
Prof. Dr. Bernhard Kölmel, Hochschule Pforzheim

15:25 Uhr
Erfolgreiches Produkt-Service-System am Beispiel der ELABO GmbH  –

Wir haben das schon umgesetzt!
Thomas Hösle, Geschäftsleitung ELABO GmbH

16:00 Uhr
Pause

16:15 Uhr
Berichte von Unternehmen in der Umsetzung

17:15 Uhr
Zusammenfassung und Ausblick

Abschließend Get together mit Imbiss

Netzwerken Sie mit Unternehmerinnen und Unternehmer!

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

 

Profitieren Sie von den neusten Erkenntnissen und Methoden und erfahren Sie, wie Sie die Chancen der digitalen Transformation konkret für Ihr Unternehmen nutzen können. Lernen Sie Ihre Produkte mit cleveren Services anzureichern und zusätzlichen, regelmäßig wiederkehrenden Umsatz zu generieren. Werden Sie zum Lösungsanbieter und erweitern Sie Ihren Kundenstamm.

Durch den Einsatz verschiedener erprobter Methoden wird Ihnen die Möglichkeit geboten, neue Ideen zu entwickeln und zu analysieren, welche Services Ihre Produkte ergänzen können. Erreichen Sie dadurch eine Differenzierung zum Wettbewerb und bieten Sie Ihren Kunden die beste Lösung für ihre Bedürfnisse. Verändern Sie durch Produkt-Service-Kombinationen Ihre Wertschöpfung und setzen Sie neue, lukrativere Geschäftsmodelle um. Binden Sie dadurch Ihre Kunden stärker an sich und generieren Sie mehr Umsatz.

 

Über das Projekt:

Das Forschungsprojekt Use-PSS - Usability betrieblicher Produkt-Service-Systeme (PSS) im Mittelstand - entwickelt und erprobt anhand realer Anwendungsfälle von Unternehmenspartnern ein Vorgehensmodell zur Generierung von Produkt-Service-Systemen. Ziel des Projektes ist es, kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) beim Aufbau solch cleverer Kombinationen aus Produkten und Dienstleistungen bedarfsgerecht zu unterstützen. Im Projekt wird ein umfassendes Best-Practice-Modell erstellt, das auf die Bedürfnisse der Zielgruppe KMU abgestimmt und auf verschiedene Branchen übertragbar ist. Ein weiteres Ergebnis des Forschungsprojekts ist der Aufbau eines PSS-Kompetenzzentrums, welches als Anlaufstelle und Netzwerk-Plattform Unternehmen bei der Transformation vom Produkt- zum Lösungsanbieter umfassend unterstützt.

Als Partner im Zusammenschluss mit bwcon, dem Steinbeis Innovationszentrum „2 Digital Business“ sowie drei mittelständischen Unternehmen aus Baden-Württemberg ist das Projekt Use-PSS Teil der Förderinitiative „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“. Im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ wird es im ersten Schritt mit einer Laufzeit von drei Jahren bis 2018 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.