• search
    Search
  • Login

News | 

Maschinenbau zu Besuch bei Trumpf GmbH & Co. KG

Grundvoraussetzung für unsere gute Lehre ist es, stets auf dem neuesten Stand der Technologie zu sein. Dabei ist es auch wichtig, die Trends rechtzeitig zu erfassen und dafür eignet sich hervorragend ein Besuch bei Trendsetter-Firmen. So geschehen am Mittwoch, 03. Juli 2019. Die Professoren und Mitarbeiter der Maschinenbaustudiengänge kamen im Rahmen einer Werksbesichtigung mit dem Markt- und Technologieführer für Werkzeugmaschinen und Lasern für die industrielle Fertigung TRUMPF GmbH & Co. KG ins Gespräch. TRUMPF hat seinen Sitz in Ditzingen bei Leonberg und beschäftigt weltweit ca. 13.400 Mitarbeiter. Gesprächspartner für die Gäste aus Pforzheim war Dr.-Ing. Cornelius Schinzel, Leiter des Vertriebs für Europa sowie Nord- und Südamerika. Er stellte das Unternehmen in all seinen Facetten vor. Die Führung durch die verschiedenen Produktionsstätten und Labore waren der Höhepunkt, sehr eindrucksvoll und vor allem erkenntnisreich.
Hintergrund aus Sicht des Maschinenbaus an der Hochschule Pforzheim:
Die Technologie- und Anwendungsentwicklung für die Materialbearbeitung mit Lasern, sowie die lasergenerierte Werkstoffentwicklung (additiver partieller 3D-Druck mittels Laserauftragschweißen) stehen im Zentrum der Aktivitäten des Labors für Fertigungstechnik und Lasertechnik, welches unter der Leitung von Professor Dr.-Ing. Roland Wahl im Fachbereich Maschinenbau der Hochschule Pforzheim angesiedelt ist. Seit mehreren Jahren wird intensiv auf dem Gebiet der Lasertechnologie geforscht. Etliche neue oder verbesserte Anwendungen wurden in dieser Zeit in die Produktionen von Industriepartnern gebracht. Für die Industrie bieten dort erforschte Fertigungsverfahren, wie Laserhärten oder Laserauftragschweißen, insbesondere auch für kleinere und mittlere Unternehmen hohe Einsparungspotentiale an Kosten und Ressourcen.