• search
    Search
  • Login

News | 

LearnTec: Studierende nutzen Social Collaboration Tools

Von links: Jan Foelsing, Paulina Batistic, Prof. Dr. Anja Schmitz

Studentin des International Study Programs berichtet Ihre Erfahrungen mit einer neu konzipierten Leadership Veranstaltung auf Europas Leitmesse für digitale Bildung

Paulina Batistic, Studentin der University of Ljubljana, Faculty of Economics und Austauschstudentin der Hochschule Pforzheim nahm im Wintersemester an einem neu konzipierten interdisziplinären Leadership-Kurs teil. Prof. Dr. Anja Schmitz und Jan Fölsing erprobtem in diesem Kurs eine virtuelle „Social Collaboration“ Plattform, wie sie in Unternehmen aktuell genutzt wird, um neue Formen des Lernens und der Zusammenarbeit zu fördern. „Der Einsatz dieser digitalen Plattform zielte darauf ab, die Veranstaltung stärker an den heterogenen Bedürfnissen der Studierenden auszurichten, eine stärkere Zusammenarbeit der Kursteilnehmer untereinander zu ermöglichen und Kompetenzen im Umgang mit digitalen Tools zu erwerben, die aktuell in Organisationen genutzt werden“ erläuterte Frau Prof. Schmitz die Hintergründe der Neukonzeption des Kurses. „Besonders wertvoll sind solche kollaborativen Tools, um Lernen und Arbeiten besser miteinander zu verbinden und den veränderten gesellschaftlichen und persönlichen Werthaltungen gerecht zu werden“ ergänzte Jan Foelsing, der der Teilprojektverantwortliche für das Thema Social Collaboration und moderne Lernformen der Hochschule ist.

Erste Erkenntnisse aus der neu konzipierten interdisziplinären Veranstaltung zum Thema „Leadership“ präsentierten Prof. Dr. Anja Schmitz und Jan Foelsing Ende Januar 2018 auf der LEARNTEC, Europas Leitmesse für digitale Bildung. Zum Abschluss des Vortrages baten sie Paulina Batistic auf die Bühne. Frau Batistic präsentierte vor einem Publikum von ca. 200 VertreterInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft ihre Lerner-Perspektive: „Besonders wichtig für meinen Lernprozess waren vor allem 3 Punkte: Die Social Collaboration Plattform ermöglichte mir eine neue Ebene des Austausches mit den anderen Kursteilnehmenden und der Professorin, das Teilen meiner Beiträge mit allen im Kurs förderte meine Motivation und die erhaltenen Kommentare zu meinen Diskussionsbeiträgen ermöglichten mir eine tiefere Reflexion des Gelernten.“

Die anschließenden Gespräche mit UnternehmensvertreterInnen zeigten, dass diese Art zu lernen auch in Zukunft für Hochschulen und Organisationen von zunehmender Bedeutung sein wird.