• search
    Search
  • Login

News | 

Nachhaltigkeit im Unternehmen

Schokolade ist ein komplexes Produkt, dessen wichtigster Rohstoff, die Kakaobohne, aus Ländern des Südens stammt. Gemeinsam mit 40 Studierenden besuchte die Ethikbeauftragte der Hochschule Pforzheim, Dr. Katharina Kilian-Yasin, Professorin im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, die Firma Ritter Sport. Sie waren in Waldenbuch zu Gast, um sich beim dortigen Beauftragten für Nachhaltigkeitsmanagement Georg Hoffmann darüber zu informieren, wie Ritter Sport den Einkauf des Kakaos fairer und ökologischer gestalten möchte.

Im Rahmen des Besuch haben die Studierenden des Seminars „Management of Foreign Trade“ des internationalen Wirtschaftsingenieurwesens und sowie der Initiativen Remedy und sneep erfahren, dass Ritter Sport bis 2020 anstrebt, Kakaobohnen aus zu 100% zertifiziert nachhaltigem Anbau einzukaufen und die Bohnen bis 2025 ausschließlich im Direkteinkauf zu beziehen. Mit dieser Maßnahme möchte sich das Unternehmen vom Weltmarktpreis sowie von intransparenten und potenziell problematischen Lieferketten unabhängig machen. Dabei wird nicht nur auf die Zusammenarbeit mit fair operierenden Partnern umgestellt, Ritter Sport hat außerdem in Nicaragua eigenes Land gekauft, um dort seit 2012 selbst Kakao anzubauen: „Wir haben Jahrzehnte lang Kakao von anderen bezogen und haben beschlossen, uns wieder selbst mehr Wissen und Expertise zu dieser Bohne zu erarbeiten“, so Hoffmann in seiner Präsentation.

Doch mit dem Kakao allein ist es nicht getan. Jeder der anderen Inhaltstoffe für die zahlreichen Schokoladensorten bei Ritter Sport hat seine eigenen Herausforderungen. Während Ritter Sport beim Zucker ausschließlich auf deutschen Rübenzucker setzt, arbeitet das Unternehmen daran, problematische Arbeitsbedingungen etwa bei der Haselnussernte in der Türkei zu lösen. Es verzichtet außerdem teilweise auf Rezepturen, deren Zutaten in den notwendigen Mengen nicht aus fairen Herstellerquellen bezogen werden können, wie es z.B. bei Schokolade mit getrockneter Ananas der Fall ist.

Im jährlichen Nachhaltigkeitsbericht dokumentiert Ritter Sport seine Bemühungen auf ökologischer, sozialer wie ökonomischer Ebene fortlaufend, wie z.B. die Erfolge bei der CO2-Einsparung und dem effizienteren Ressourceneinsatz. Als eines von drei nominierten Unternehmen erwartet Ritter Sport mit Spannung, wer am Freitag, den 08. Dezember 2017, den Deutschen Nachhaltigkeitspreis verliehen bekommt.