• search
    Search
  • Login

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium ist eine außergewöhnliche Form der Förderung von jungen Talenten. Der Bund fördert gemeinsam mit privaten Geldgebern begabte Studierende, um ihnen beste Bedingungen für ihr Studium und damit für ihre Karriere zu bieten. Die Hochschule Pforzheim, die seit 2011 Deutschlandstipendien vergibt, wirkt als Mittler zwischen Förderer und Stipendiaten, wirbt die notwendigen Mittel ein und organisiert das gesamte Stipendienprogramm. Aktuelle Nachrichten und Informationen zum nationalen Stipendienprogramm an der Hochschule finden Sie hier.

Allgemeine Informationen

Mit dem Deutschlandstipendium werden besonders begabte und leistungsfähige Studierende der Hochschule Pforzheim gefördert. Ermöglicht wird das monatliche Stipendium in Höhe von 300 EURO durch das gemeinsame Engagement des Bundes und privater Förderer. Den dafür notwendigen Jahresbetrag von 1.800 EURO wirbt die Hochschule von privaten Spenderinnen und Spendern, Unternehmen, Stiftungen, Vereinen und Verbänden ein – die öffentliche Hand bezuschusst diese mit dem gleichen Betrag. Eine Übersicht über die Förderer, die derzeit das Deutschlandstipendium an der Hochschule Pforzheim unterstützen, finden Sie hier!

Zum Wintersemester 2011/12 wurden erstmalig 19 Deutschlandstipendien an der Hochschule Pforzheim vergeben. Im Stipendienjahr 2012/13 waren es bereits 39 Stipendien. Diese Zahl hat sich im aktuellen Förderzeitraum 2016/2017 auf 44 erhöht.

Wie funktioniert das Deutschlandstipendium?
Das Förderprinzip des Deutschlandstipendiums ist einfach: Die Hochschule wirbt von privaten Förderern die Mittel ein, organisiert die Auswahl und wirkt als Mittler zwischen Förderern und Geförderten. Der Bund gibt die rechtlichen Grundlagen vor, finanziert die zweite Hälfte der Förderung und legt die Höchstzahl an Stipendien fest.

Wer wird gefördert?
Mit dem Deutschlandstipendium werden besonders begabte und leistungsfähige Studierende der Hochschule Pforzheim gefördert. Daneben ist auch das überfachliche, gesellschaftliche und soziale Engagement ausschlaggebend für die Auswahl. Grundsätzlich kann sich jeder immatrikulierte Studierende der Hochschule Pforzheim um ein Stipendium bewerben. Einziges Ausschlusskriterium ist die Förderungshöchstdauer, die sich nach der Regelstudienzeit richtet. Studierende, die bereits ihre Regelstudienzeit überschritten haben, können nicht mehr durch ein Deutschlandstipendium gefördert werden. Diese Grundsätze gelten auch für alle Folgeanträge, d.h. jeder Stipendiat kann mit Hilfe eines Folgeantrages seine Förderung um ein bzw. zwei Semester verlängern.

Bewerbung und Auswahlprozess
Deutschlandstipendien werden an der Hochschule Pforzheim immer zum Wintersemester vergeben. Die Bewerbung findet im vorhergehenden Sommersemester statt. In der Regel wird ein Stipendium für zwei Semester vergeben. In Einzelfällen wird aber auch für ein Semester gefördert. Eine Bewerbung ist allein in elektronischer Form über das online-Bewerbungsportal möglich. Dieses ist im Bewerbungszeitraum über www.hs-pforzheim.de/deutschlandstipendium/zugänglich. Nach der formalen Überprüfung der eingegangenen Bewerbungen werden diese gesichtet und dem zentralen Auswahlausschuss vorgelegt. Den Vorsitz hat Prof. Dr. Karl-Heinz Blankenbach als Stipendienbeauftragter der Hochschule Pforzheim inne. Der Ausschuss tagt im Rahmen der Hochschulleitung.

Die Stipendien werden auf Grundlage einer vom Senat der Hochschule Pforzheim verabschiedeten Satzung, des Stipendienprogramm-Gesetzes und der Stipendienprogramm-Verordnung vergeben.

Sie haben sehr gute Noten, sind engagiert, motiviert und übernehmen gerne Verantwortung? Und Sie studieren an der Hochschule Pforzheim? Dann könnte das Deutschlandstipendium eine wichtige Säule für Ihre Studienfinanzierung werden. Das einkommensunabhängige Deutschlandstipendium in Höhe von 300 Euro monatlich gibt ihnen die Möglichkeit, sich voll und ganz auf ihr Studium zu konzentrieren

Neben der finanziellen Förderung bietet das Stipendienprogramm eine ganze Reihe von Vorteilen:

  • die Vergabe erfolgt einkommensunabhängig und ist mit der Förderung nach dem BAföG kombinierbar, 
  • eine Weiterförderung ist mit Hilfe von Folgeanträgen bis zum Ende des Studiums möglich, 
  • im Rahmen einer ideellen Förderung ergibt sich ein direkter, persönlicher Kontakt zu den Förderern und damit oft genug der Einstieg in Praktika, Thesis-Arbeiten etc.,
  • in ihrer Bewerbung können sie aus der Liste der Förderer 2017/2018 bis zu drei Förderwünsche angeben, 
  • das Stipendium wird auch dann fortgezahlt, wenn sie sich in einem fachrichtungsbezogenen Auslandsaufenthalt oder einem Pflichtpraktikum befinden, 
  • es wird nicht auf das Kindergeld und andere Sozialleistungen angerechnet, 
  • der Förderbetrag muss nicht zurückgezahlt werden.

 

Bewerben kann sich jeder Studierende, der an der Hochschule Pforzheim eingeschrieben ist. Im Klartext bedeutet dies: Bewerben können sich immatrikulierte Studierende im Bachelor- und Masterbereich, Studienanfängerinnen und Studienanfänger sowie internationale Studierende. 

Zur Auswahl der Bewerber werden vom zentralen Stipendienausschuss der Notendurchschnitt und die bisher erreichten ECTS-Punkte herangezogen. Sollten diese noch nicht vorliegen - u.a. am Anfang des Studiums - werden die schulischen Leistungen zur Auswahl genutzt. Soziale Kriterien, ehrenamtliches Engagement, persönliche Umstände, kulturelle oder gesellschaftliche Aktivitäten dienen der weiteren Auswahl der Stipendiaten. Über einen Folgeantrag kann das Stipendium um ein bzw. zwei Semester verlängert werden. Eine Förderung ist allein innerhalb der Regelstudienzeit möglich. Weitere Informationen zum Auswahlprozess und den Auswahlkriterien finden Sie auch auf unserem Blog.

Bitte beachten Sie:

  • es besteht kein Rechtsanspruch auf das Stipendium, 
  • wer bereits eine begabungs- und leistungsabhängige materielle Förderung erhält, die durchschnittlich 30 EURO oder mehr pro Monat beträgt, kann kein Deutschlandstipendium bekommen. Weitere Informationen zum nationalen Stipendienprogramm finden Sie auf den Seiten des Deutschlandstipendiums,
  • die Förderung endet, wenn sie das Studium beenden bzw. abbrechen, den Studiengang bzw. die Hochschule wechseln oder exmatrikuliert werden, 
  • vorsätzlich gemachte unwahre Angaben führen zum Ausschluss aus der Stipendienvergabe und
  • die Vergabe der Stipendien erfolgt vorbehaltlich der Finanzierung der Plätze durch private Förderer.

Die Förderung von besonders begabten und leistungsfähigen Studierenden an der Hochschule Pforzheim durch das Deutschlandstipendium wird erst durch die Beteiligung von Unternehmen und Förderern möglich. Die zugrundeliegende Idee des 2010 von der Bundesregierung ins Leben gerufenen Deutschlandstipendiums ist einfach: Junge talentierte Menschen werden unabhängig von ihrer Herkunft gefördert, damit sie den Kopf frei haben für ihr Studium.

Private Förderinnen und Förderer finanzieren eine Hälfte des Stipendiums. Die andere Hälfte stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung bereit. Konkret bedeutet dies: Schon mit 150 Euro pro Monat - 1.800 EURO im Jahr - investieren sie in die Zukunft eines Studierenden. Der Bund bezuschusst den Förderbetrag um weitere 1.800 EURO. Der Gesamtbetrag von 3.600 EURO kommt den Stipendiatinnen und Stipendiaten direkt zugute: Sie werden mit 300 EURO pro Monat in der Regel für mindestens 1 Jahr gefördert.

 

Wer wird gefördert?
Durch ein Deutschlandstipendium können alle immatrikulierten Studierende der Hochschule Pforzheim gefördert werden - egal ob Studienanfänger, Studierende höherer Semester oder Studierende im Bachelor- bzw. Masterbereich. Für die Vergabe der Stipendien zählen in erster Linie belegbare Spitzenleistungen in Schule und Studium. Daneben werden auch gesellschaftliches Engagement, besondere Leistungen oder persönliche Umstände berücksichtigt. Derzeit werden 47 Studierende durch ein Deutschlandstipendium gefördert.

Welche Vorteile habe ich als Förderer?
Mit Ihrer Entscheidung für eine Förderung investieren Sie direkt und ohne Umwege in die akademische Ausbildung eines jungen talentierten Menschen. Darüber hinaus bietet das Deutschlandstipendium: 

  • einen persönlichen Kontakt zu den Spitzenkräften von morgen,
  • die Möglichkeit zur Werbung und Logonutzung für Ihre eigene Firmenkommunikation,
  • die Würdigung Ihres Engagements auf der Homepage der Hochschule Pforzheim,
  • als Spende können Sie Ihre Förderung steuerlich geltend machen sowie
  • ein Sprungbrett für weitere Kooperationen mit der Hochschule.

Wie werde ich Förderer?
Grundlage der Förderung ist die finanzielle Unterstützung der Studierenden, die auf zwei Wegen möglich ist:

  • mit einem Jahresstipendium (mind. 1.800 EURO) übernehmen Sie für einen oder mehrere Studierende die Förderung. In der zugrunde liegenden Fördervereinbarung können Sie konkret Förderwünsche - u.a. für eine Fakultät oder einen einzelnen Studiengang - angeben.
  • eine Einzelspende (mind. 100 EURO) fließt direkt in unseren Stipendienfonds, in dem wir alle Spenden für das Deutschlandstipendium zusammen führen. So bald genügend Mittel für ein Stipendium vorhanden sind, wählt der zentrale Auswahlausschuss einen Studierenden aus.

Der Startpunkt für die Förderung ist die feierliche Vergabe, zu der wir alle Förderer und Geförderten an die Hochschule Pforzheim einladen. Dieser offizielle Festakt, der zumeist im Oktober stattfindet, bietet die erste Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen. Im Rahmen eines Begleitprogramms bietet die Hochschule mindestens zwei zentrale Veranstaltungen an, zu denen alle Förderer und alle Stipendiaten eingeladen werden.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bald als Förderer des Deutschlandstipendiums an der Hochschule Pforzheim begrüßen zu dürfen!