• search
    Search
  • Login

Stiftungsprofessuren und Institute

Warum lohnt sich die Stiftung einer Professur oder die Förderung eines Instituts?

Stiftungsprofessuren schaffen abseits der zentralen Forschungs- und Lehrschwerpunkte der Hochschule zusätzliche Expertisen. Stifter bringen auf diesem Wege die eigenen Themen in die Hochschulforschung und in die Lehre ein.

Wir sind beständig auf der Suche nach den Themen der Zukunft. Bringen Sie Ihre Themen an die Hochschule und schärfen Sie mit uns unser Profil!

Unsere Stiftungsprofessuren lehren und forschen nah an der Praxis

 

Stiftungsprofessur für Automatisierungstechnik
Prof. Dr. Guido Sand

Fakultät für Technik

Eingerichtet dank

  • Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald (IHK)

Stiftungsprofessur für Lean Management und Ressourceneffizienz
Prof. Dr. Frank Bertagnolli

Fakultät für Wirtschaft und Recht

Eingerichtet dank

  • psd Bank Karlsruhe-Neustadt eG

Stiftungsprofessur für Medizintechnik
Prof. Dr. Volker Biehl

Fakultät für Technik

Eingerichtet dank

  • Acandis GmbH & Co. KG
  • ADMEDES Schuessler GmbH
  • STRATEC Biomedical AG
  • Forestadent Bernhard Förster GmbH
  • DÜRR Dental AG

Stiftungsprofessur für Stanztechnik
Prof. Dr. Matthias Golle

Fakultät für Technik

Eingerichtet dank

  • Bruderer GmbH Stanzautomaten
  • Härter Stanztechnik GmbH & Co. KGaA
  • Kramski GmbH
  • Kummer GmbH & Co. KG
  • Sparkasse Pforzheim Calw

Stiftungsprofessur für Steuer und Revision
Prof. Dr. Hartmut Winkler

Fakultät für Wirtschaft und Recht

Eingerichtet dank

  • EY Deutschland

Unsere Forschungseinrichtungen schärfen ebenso das ganz spezielle Profil unserer Hochschule. In ihnen widmen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der gezielten Erforschung von Querschnittsthemen, die zahlreiche Anknüpfungspunkte in die Wirtschaft oder zu gesellschaftlichen Zukunftsfragen bieten. Unsere Einrichtungen sind insbesondere auf den Wissens- und Technologietransfer in Wirtschaft und Gesellschaft ausgerichtet. 

Wissens- und Technologietransfer sind keine Einbahnstraßen. Der Dialog mit der Praxis sorgt für die richtigen Fragen und lässt uns die richtigen Antworten finden. Hier kommen Sie ins Spiel!

Unsere Institute erforschen relevante Querschnittsthemen

  • Das STI - Schmucktechnologisches Institut ist ein nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiertes Prüflabor. Das Institut verfügt über eine Vielzahl labortechnischer Einrichtungen für die zerstörende/zerstörungsfreie Werkstoffprüfung und Schadenanalyse.

  • Das HEED - Institute for Human Engineering and Empathic Design hat es sich zum Ziel gesetzt, die Gründerkultur in Deutschland zu stärken und Studierenden die Entwicklung zu innovativen und unternehmerischen Persönlichkeiten zu ermöglichen.

  • Das IfP - Institut für Personalforschung versteht sich als Ansprechpartner für Unternehmen in Fragen des Personalmanagements. Neben aktuellen und praxisnahen Forschungsaufträgen soll der Frage nachgegangen werden, welche Rolle das Personalmanagement heute und künftig einnimmt.

  • Das INEC - Institut für Industrial Ecology beschäftigt sich im Wesentlichen mit dem stofflichen Metabolismus oder Technosphäre und der Ökosphäre. Ergebnisse zahlreicher Forschungsprojekte fließen in die Entwicklung von professionellen Instrumenten und Software ein, die international zu Anwendung kommen.  

  • Das IWWT - Institut für Werkstoffe und Werkstofftechnologien Prüflabor für Materialuntersuchungen beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit der Entwicklung, der Herstellung, dem Aufbau und den Eigenschaften von Werkstoffen. Dabei stehen die Struktur-Eigenschafts-Beziehungen der Werkstoffe, ebenso wie die anwendungsorientierte Prozessoptimierung in der Stanztechnik und Polymerverarbeitung im Fokus der Aktivitäten.

  • Das IOS3 - Institut für Smart Systems und Services versteht sich als Ansprechpartner für Unternehmen, die durch flexible und effiziente Produktionsprozessen auf Basis einer durchgängiger Vernetzung ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern möchten.


Das gestiftete Institut - HEED

Ganzheitliche Persönlichkeiten und verantwortungsvolle Führungskräfte in ihrer Entwicklung zu fördern, ist das Ziel der Karl Schlecht Stiftung, um gute Führung in Unternehmen und der Gesellschaft weiterzuentwickeln. Studierende zu unternehmerischen Persönlichkeiten mit dem nötigen Weitblick und Mut zu entwickeln und auf diesem Wege die Gründerkultur zu stärken ist das Ziel des Institutes for Human Engineering and Empathic Design (HEED) an der Hochschule Pforzheim. Über diese Zieldefinitionen haben sich zwei starke Partner gefunden, die sehr fruchtbar für Studierenden der Hochschule, aber auch die Gesellschaft insgesamt zusammenwirken. Zugleich profitieren sowohl die Wirtschaft insgesamt als auch Unternehmen von jungen Köpfen, die  positive und nachhaltig orientierte Gründermentalität und Führungskompetenzen mitbringen. Das so an der Hochschule gestiftete Institut schafft zusätzliche Chancen und bietet dem Stifter die Möglichkeit, seine gesellschaftlichen Ziele zielgerichtet und erfolgsversprechend zu verfolgen.

Mehr zu HEED finden Sie auf den Seiten des Instituts.

 

 

Weitere Informationen

Wie wir mit Ihnen zusammenarbeiten möchten und welche Werte uns dabei wichtig sind, finden Sie hier. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen!